GETAGGTE BEITRÄGE / Markus Söder

Das Balkan Bashing: Albanien-MP im BILD-Interview „Es gibt kein Balkan-Corona“

Heiko Maas, regiert nun mit Erpressungs Methoden, erklärt Mallorca, Kroatien wegen Nichts zu Risiko Gebieten, obwohl die Strände in Berlin, Nord- Ostsee viel voller sind und ohne Abstand und Masken. Ein gross angelegter Betrug, denn auch in Albanien, liegt niemand mit Corona im Krankenhaus, die Betten sind seit Monaten leer. Gefakte und erfundene Zahlen überall, wie ich schon im Juni berichtete, zeigt eine enorme Kriminelle Energie, vor allem des RKI in Deutschland, welche Zeitgleich die Müll Test verkaufen wollen, die nicht für Diagnose zugelassen sind, ein Betrugs Projekt der Politik in Deutschland und der Charite, mit Christian Drosten

  • ………………………………..

    Edi Rama: „Ich glaube nicht, dass die Balkanstaaten für Deutschland oder ein anderes Land in der Europäischen Union eine Bedrohung darstellen, denn letztlich sprechen die Zahlen für sich. Es geht nicht um hohe Zahlen oder Zahlen, die für irgendjemanden bedrohlich sind. Wenn ich daran denke, dass China heute fünf Fälle hat und Albanien 100, dann passt das nicht wirklich. Damit will ich sagen, dass mit den Zahlen viele Spielchen betrieben werden. Wir haben beschlossen, in dieser Hinsicht äußerst transparent zu sein. Natürlich standen wir nach der Öffnung einer Herausforderung gegenüber, die größer wurde, weil es in entscheidender Weise auch um das Verhalten sämtlicher Bürger geht……………………………….

    Noch einmal zurück zum Balkan: Was sagen Sie zu den Vorwürfen einiger Politiker über eine „Corona“-Balkan-Route?

    Rama: „Das ist Politik, denn es gibt kein Balkan-Corona, keine Balkan-Mafia und kein Balkan-Erdbeben oder Balkan-Krankheit. Aber die Politik benötigt manchmal – und heutzutage mehr und mehr – diese Kennzeichen, um die Menschen zu erreichen. Natürlich macht es uns traurig, aber wir sind daran gewöhnt. Es ist nicht das erste Mal. Wir müssen mit diesem Stereotyp umgehen und uns bemühen, es abzustreifen.“

Was sagen Sie den Deutschen, die in Albanien Urlaub machen wollen?

Rama: „Ich sage den Deutschen, sie sollten sich an Franz Josef Strauß erinnern. Er kam vor langer Zeit hierher – 1984. Er war damals von dem Land so begeistert, dass er vorschlug – und damals gab es noch ein kommunistisches Regime – das Land möge sich für deutsche Touristen öffnen, und man solle eine Route zwischen Albanien und Bayern eröffnen. Denn seine Meinung, seine Vision, seine Überzeugung lautete, dass Albanien ein Paradies sei, das die Deutschen entdecken sollten. Wenn die Deutschen also einen Zeugen benötigen, gibt es wohl keinen besseren als Franz Josef Strauß.“

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/albanien-ministerpraesident-im-interview-es-gibt-kein-balkan-corona-72442174.bild.html

 

Mit Video der Sendung

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/markus-soeder-124~_v-gseapremiumxl.jpg

Entzaubert: Markus Söders Corona-Politik

Markus Söder inszeniert sich als bester Corona-Manager Deutschlands. Seine Botschaft: Bayern geht voran, schneller und konsequenter als alle anderen. Doch seit dem Testchaos bei den Reiserückkehrern bröckelt dieses Image. War das Chaos nur eine „Panne“? Oder ist das bayerische Krisenmanagement insgesamt nicht so gut, wie es der Ministerpräsident verkauft?  |  mehr

Ratten Abteilung der Deutschen Regierung, welche diese unnützen Leute, als „useful idiots“ bekannt auch nocb finanziert, was schon vor Jahren, immer mehr Ratten anzog.

Es war eines der größten Immobiliengeschäfte in der Geschichte der Bundesrepublik: 2013 verkaufte Bayern 32.000 Wohnungen für rund 2,5 Milliarden Euro an eine Investorengruppe. MONITOR und Handelsblatt liegen exklusiv Ermittlungsdokumente vor, die zeigen, dass es gleichzeitig zu dem Verkauf Hinweise von LKA und Zoll auf Geldwäsche bei Geschäftspartnern des Käufers gab. Das bringt den bayerischen Finanzminister Markus Söder jetzt in Erklärungsnot. Autor/in: Jan Keuchel, Achim Pollmeier, Christina Zühlke

Das von der Regierung bezahlte Fälschungs Zentrum ist gigantisch, es gibt unzählige Mafiöse Institute, mit Schein Professoren, die nie eine Vorlesung gehalten haben

sehr junge Spinner, die nie eine eigene Praxis hatten, nur wie man u.a. in Afrika Geld stiehlt, schon bei Ebola. Partei Buch Geldwasch System, sogar mit Philosophie Studium. Alle haben nie im realen Leben eine Arbeit gehabt. Im Oktober tagt das Pharma Mafiös besetzte Word Health Summit, wo die Prominenz der Verbrecher auf taucht, für ihre Milliarden Geschäfte des Nonsens

Bill Gates: über die „Müll Test“ des Jens Spahn, Markus Söder, Drosten/Roche Tests

2 Gedanken zu „Söder, Heiko Maas Erpressung: Reise Sperren, nach Italien, Griechenland, man will die „Roche“ Betrugs Test verkaufen“

Er ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und hat ein Masterstudium in Internationaler Gesundheit an der Universität Heidelberg absolviert. Von 2010 bis 2014 hat er den World Health Summit in Berlin und das damit verbundene M8 Alliance Netzwerk als Programmdirektor maßgeblich mit aufgebaut. Während der Ebola-Krise in Westafrika war er im Clinical Management Team der WHO in Genf tätig.

https://institut-fuer-globale-gesund…e/?page_id=438

Vollkommen unnütze Leute, finden Posten

Ole Döring ist habilitierter Philosoph und promovierter Sinologe mit besonderem Interesse an ethischen und gesundheitlichen Grundlagen des guten Lebens. Er lehrt und forscht zwischen Deutschland, China und Neuseeland. Er publiziert seit 25 Jahren zu Themen der Medizinethik, Philosophie, Governance und Kultur-Übergreifender Zusammenarbeit.

Mafiöse Umtriebe! und plötzlich hat eine kleine Firma, die nie angemeldeten Test, die nie valuiert wurden, nie auf Evidenz gepfüft wurden alle Rechte, machen millionen damit.

Vorsatz Betrug der Deutschen auch im Balkan, mit Betrugs Tests, Masken usw.. Original „Camorro “ Stile

Der totale Deutsche Betrug, für sinnlose Test, viel Geld ausgeben, Test Zentren einrichten. Profi Betrug der Charite und des Christian Drosten

 

Ein Profi Betrüger Christian Drosten und Mafiös aufgebaut die gut von Bill Gates geschmierte Charite! Profit mit Müll und angeblich alle Rechte an eine kleine Firma abgetreten!

Der Goldjunge
Verbirgt sich hinter der Dampfplauderei des Herrn Drosten womöglich anderes als humanistische Philanthropie?
von Erik R. Fisch, Jens Wernicke

Foto: Paolo Schorli/Shutterstock.com

Die Antworten der Charité auf unsere Pressefragen sind da (1) und lassen die näheren Umstände der Entwicklung und Verbreitung des sogenannten Drosten-Tests immer dubioser erscheinen. Laut Auskunft der Charité hat Prof. Christian Drosten den SARS-CoV-2-Test im Auftrag der Charité in seiner Arbeitszeit entwickelt. Die Urheberrechte liegen gemäß Technologietransferrichtlinie somit bei der Charité. Die Charité will eine mögliche Patent- oder sonstige Schutzfähigkeit noch nicht einmal geprüft haben, weil eine „gewinnorientierte Betrachtungsweise im Zusammenhang mit der Pandemie aus (ihrer) Sicht (…) nicht geboten“ sei. Pikant hierbei: Drosten hat der Charité die abgeschlossene Entwicklung seines Tests, dessen Blaupause er blitzschnell bei der WHO einreichte, entgegen seiner Meldepflicht gemäß Arbeitnehmererfindungsgesetz gar nicht erst angezeigt.

Die Charité lässt entgegen ihres angeblich rein humanitären Ansatzes dann aber zu, dass andere, wie insbesondere die auf Initiative von Prof. Drosten „von Beginn an“ auf reiner Vertrauensbasis — ohne Verschwiegenheitspflicht oder Wettbewerbsverbot — in die Entwicklung des SARS-CoV-2-Tests eingebundene „kleine“ Berliner Firma TIB Molbiol Syntheselabor GmbH mit einem Jahresgewinn vor Corona von circa 7,3 Millionen Euro sich eine goldene Nase verdient. Deren Geschäftsführer Olfert Landt lässt uns wissen, Prof. Drosten und er seien keine Busenfreunde, obgleich die beiden seit nunmehr 17 Jahren für jeden neuen Virus wie Vogelgrippe, Schweinegrippe, MERS, ZIKA et cetera immer als allererste mit einem neuen Test herausgekommen sind.

Ein eingespieltes Doppelpack: Prof. Drosten als wissenschaftliches Sprachrohr seiner renommierten Arbeitgeber Bernhard-Nocht-Institut und Charité, TIB Molbiol als eilfertige Produzentin der jeweiligen Drosten-Testkits. Bei den SARS-CoV-2-Testkits durfte TIB Molbiol der Charité sogar „sendetechnische Unterstützung“ bei Auslieferungen an Empfängerlabore in Thailand, Vietnam, Hongkong leisten, die Prof. Drosten persönlich ausgewählt hatte, also als erste Firma auf der Welt den Drosten-Test kostenlos versenden, ein diagnostisches Goody Bag sozusagen mit einem Empfehlungsschreiben aus dem wissenschaftlichen Olymp. Der Türöffner schlechthin.

Nachbestellungen, so darf man vermuten, erfolgen nicht bei Prof. Drosten sondern direkt bei TIB Molbiol. Dadurch habe TIB Molbiol jedoch, wie die Charité sich beeilt zu versichern, „keinen Wettbewerbsvorteil in Anspruch nehmen können“. Häh, noch nie was vom First-Mover-Vorteil gehört? Geht da was zwischen Prof. Drosten, Charité und TIB Molbiol?………………………………..
Dies ist Ihnen ja nicht nur bei SARS und bei MERS gelungen, wie es geradezu sträflich schlampig recherchiert in Ihrem Wikipedia-Eintrag heißt (2). Warum ist hier nicht erwähnt, dass Sie die gleiche heroische Leistung schon viele weitere Male vollbracht haben? Insgesamt mindestens sieben Mal — und das sind möglicherweise nur die einer breiteren Öffentlichkeit bekannten Erfolge!

All den nachstehenden Viren sind Sie mit ihren cleveren Tests seit 2003 immer als erster auf den Leib gerückt: SARS-CoV (2003), Vogelgrippe (2005), Schweinegrippe (2009), Chikungunya Virus (2009), MERS (2012), ZIKA (2016), Gelbfieber Brasilien (2017) und SARS-CoV 2 (2020) (3).

…………

Verzicht auf Rechtsschutz aus Humanität? Das wäre ja mal was. Aber die Humanität scheint da doch ziemlich einseitig auf Seiten der Charité zu liegen, wenn man sich die unverhohlene Freude von TIB Molbiol Geschäftsführer Olfert Landt über die millionenfach verkauften SARS-CoV-2-Testkits vor Augen führt. Sein Sohn klebe wegen der schier unglaublichen Anzahl an Bestellungen nunmehr 60 Stunden pro Woche die Etiketten auf die Verpackungen seiner Testkits, lässt uns der Miteinreicher des Drosten-Testprotokolls bei der WHO wissen (8). …………..

Kann man nur hoffen, dass die Charité in all dem buchhalterischen Kuddelmuddel nicht unbemerkt insolvenzbedroht ist, sonst wäre ein Verzicht auf einen üppigen Vermögenswert wie ein Patent für den SARS-CoV-2-Test ja unter Umständen sogar noch als Gläuberbenachteiligung zu werten.
………………………………….
https://www.rubikon.news/artikel/der-goldjunge

2019 Bericht – Risiken einer Integration des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung in die Charité (pdf)

PDF document icon III2-2017-0438_Bericht-2019.pdf

(13) https://www.morgenpost.de/berlin/art…ter-Druck.html

Universitätsklinikum

Die Charité schließt 2018 mit knappem Überschuss von 800.000 Euro ab. Krankenkassen stellen 26 Prozent aller Rechnungen in Frage.

(14) https://www.morgenpost.de/berlin/art…vison-ein.html
(15) https://www.bundesrechnungshof.de/de…arite-pdf/view

Wird geladen
×