Ausl. Hafen Consults, mit EU Kriminellen wollten mit 25 Millionen € das Ausbaggern finanzierten, eine Hamburg Consult, erhielt Millionen, für Vermessungen, obwohl ein einfaches Angler Sonar Gerät für 300 € das auch gemacht hätte. 3,5 Millionen €, erhielt die Firma Consult Rohde & Nielse über ein Internationales Abitrage Gericht, welche den 2004 abgeschlossenen Vertrag, über die selbe Summe stornierte

Durres port is being deepened to receive larger ships

26/07/2019 21:25

The Albanian Prime Minister, Edi Rama, and the Minister of Infrastructure, Belinda Balluku, visited the city of Durres to inspect the deepening of Albania’s main port.

“The Durres Port now receives ships only 7.5 meters deep. With the deepening we will change it to 10.45, increasing this way the capacity. This will have a huge economic advantage because there will also be more goods”, said a port engineer.

Minister Balluku said that the deepening of the Durres Port will give a push to the country’s economy by

Arrestohen 3 të rrezikshëm në Durrës, gjobë 50 mijë euro biznesmenit (VIDEO)

  • Policia e Durrësit ka finalizuar me sukses operacionin policor të koduar „Gjobëvënësit“, në kuadër të të cilit ka vënë në pranga 3 shtetas për gjobëvënie ndaj një biznesmeni, njëri prej tyre me rrezikshmëri të lartë në fushën e krimeve ndaj personit….

  • Drejtori i Policisë së Shtetit Ardi Veliu, inspektim në Portin e Durrësit (…

  • Mëngjesin e sotëm, Drejtori i Përgjithshëm i Policisë së Shtetit Ardi Veliu, ka inspektuar Portin e Durrësit, në kuadër të inspektimit të masave në pikat e kalimit kufitar. Në këtë port, vetëm gjatë muajit korrik kanë hyrë mbi 110 mijë shtetas shqipt…

Betrug ohne Ende rund um den Hafen Durres, die Deutsche Bank Ratten tauchten auch noch auf, welche zuvor die grösste Slowenische Baufirma brachten, die dann Bankrott ging. Die Deutsche DIWI Consult, baute die grössten Terminal Halle im Mittelmeer, die niemand brauchte, wo die Sitzbänke zusammen brachen, erneuert werden mussten, wie die Glasscheiben das Dach, weil Alles sofort zusammenbrach. BMZ, GTZ, KfW Betrugs organisiert wie Alles ab 1999.

 

 

SCT), wird die Ausschreibung für die Sanierung der Kais 7 und 8 im

zweiten Halbjahr 2008 erfolgen (offener Tender mit Präqualifikationsverfahren). Laut Terminplan soll das
Passagierterminal bis April 2010 fertiggestellt und die Bautätigkeit an den Kais bis Oktober 2010 beendet
sein. Die Kosten des gesamten Projekts belaufen sich auf 40 Mio. Euro.
Um den Containerverkehr nach Albanien zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit des Hafens Durres zu
erhöhen, wird seit Mitte 2007 die Privatisierung des Containerterminal-Betriebs vorbereitet. Es soll ein auf
den Containerumschlag spezialisiertes, fachlich kompetentes Unternehmen als Betreiber auf Basis einer
langjährigen Konzession gefunden werden. Als Berater bei diesem Vorhaben fungiert die niederländische
Firma MTBS (Joint-Venture von Royal Haskoning und RGroup Advisory,

 

Duikshop de Aalscholvers – PADI 5* IDC Center Tilburg – Duiken en meer!) im Auftrag der

International Finance Corporation. Im Containerterminal arbeiten derzeit drei Speditionen: Evergreen und
zwei lokale albanische Firmen. Als nächstes soll die Instandhaltung des Hafens an ein Privatunternehmen
vergeben werden. Die anderen Hafendienstleistungen werden bereits von Privatfirmen erbracht, die dafür
Lizenzen von der Port of Durres Authority erhalten haben.
Angeregt durch die Pläne stellten im März 2008 Vertreter der Global Yatirim Holding A.S. (Türkei) und der
Deutschen Bank AG (Deutschland) einen Projektvorschlag für den Hafen Durres bei Premierminister Sali
Berisha vor. Ihr Entwurf umfasst ein Paket von Hafenservices wie Fracht-, Container-, Passagier- und
Tourismusdienstleistungen.
Gegenwärtig wird zudem der Generalplan für den Hafen Durres aktualisiert, den die Weltbank von der
Firma L.G. Mouchel & Partners Ltd. (Großbritannien) im Jahr 1994 hatte ausarbeiten lassen. Da dieser und
der Landnutzungsplan aus dem Jahr 2000 (Consultant: Louis Berger Inc.) einer Revision bedürfen, gab die
Europäische Kommission 2007 bei der Consultingfirma Royal Haskoning (

 

Royal Haskoning – Consultants architecten en ingenieurs – Ingenieursbureau architectenbureau) eine

Überprüfung in Auftrag. Diese soll bis Ende 2008 abgeschlossen werden. Auch deutsche
Beratungsunternehmen sind an der Modernisierung des Hafens Durres beteiligt. Die Verwaltung des Hafens
wurde ab 1996 für über sieben Jahre von der Hamburg Port Consulting (

 

HPC Hamburg Port Consulting – Home)

fachlich unterstützt, beispielsweise bei der Erneuerung der Hafenanlagen und bei der Privatisierung der
Umschlagsbetriebe. Im Jahr 2005 erhielt die DIWI Consult (

 

DIWI Consult International GmbH) den Auftrag zur

Beaufsichtigung von Arbeiten im Hafen (2005: Entwässerung, Ausbaggern; 2006/2007: Verbesserung des
Zustands des östlichen Kais).
Für die Zukunft soll der Ausbau des Hafens mit dem Stadtentwicklungsplan für Durres abgestimmt werden.
Nach Angaben des Direktors der Hafenverwaltung, Eduard Ndreu, ist vorgesehen, emissionsbehaftete
Aktivitäten wie Schüttgut-, Schrott- und Zementverladung in den stadtfernen Bereich des Hafens zu
verlagern. Dagegen sollen der „saubere“ Passagier- und Containertransport im stadtnahen Bereich des
Hafengeländes konzentriert werden.
Durres ist der wichtigste Hafen Albaniens. Dort werden 80% des maritimen Frachtaufkommens abgefertigt
und 65% aller Außenhandelsgüter des Landes umgeschlagen. Es bestehen Fährverbindungen mit Bari,
Triest und Ancona (Italien). Außerdem liegt Durres nur 33 km westlich der Hauptstadt Tirana mit ihrem
internationalen Flughafen. Durres ist Teil des Paneuropäischen Verkehrskorridors VIII
Bari-Durres-Tirana-Skopje-Sofia-Varna und Startpunkt der Autobahn Durres-Morine-Prishtina. Damit ist
Durres Albaniens Tor nach Italien, Mazedonien, Bulgarien und in den Kosovo.
Zusätzlich zum Ausbau des Hafens Durres gibt es Pläne, nördlich davon in Porto Romano einen
brandneuen Hafenkomplex zu errichten. Dieser ist für den Umschlag des durch die Einrichtung des
Industrie- und Energieparks in Spitalle (bei Durres) zu erwartenden Frachtaufkommens gedacht. Die
Realisierung des Projektes würde eine Verdopplung der bestehenden Kapazitäten auf rund 20.000 Tonnen
pro Jahr bedeuten. Im März 2008 legte die Präsidentin der Wanuno-Karosen Group (Israel), Gabi Wanuno,
Premierminister Berisha die Planskizze für den Bau eines großen Hafens in Porto Romano vor. Bereits
2007 wurde am gleichen Ort ein Kai für den Umschlag von Erdöl, Benzin, Diesel und Flüssiggas (LNG)
fertiggestellt. Es handelt sich um die erste von Privatfirmen geplante und errichtete Hafenanlage Albaniens
(Basis: BOT-Konzession). Projektträger ist die Romano Port Sh.a.
Auch die kleineren Häfen Vlora und Saranda im Süden Albaniens, von wo Passagierfähren und
Leichtfrachttransporte nach Italien und Griechenland (Korfu) abfahren, werden modernisiert. Die U.S. Trade
and Development Agency hatte 2003 eine Machbarkeitsstudie für die Erneuerung und den Ausbau des
Hafens Vlora finanziert (Consultant: TECicon, Annapolis/Maryland). Im Jahr 2007 wurde das Projekt
überprüft und die Projektierung ausgearbeitet. Die Kosten der Bauarbeiten werden mit 31 Mio. Euro
beziffert; davon finanziert die Cooperazione Italiana (

https://www.newsbomb.al/detaje-te-reja-nga-zjarri-ne-aquamarine-zbulohet-pronari-i-anijes-emri-173667
https://www.newsbomb.al/detaje-te-reja-nga-zjarri-ne-aquamarine-zbulohet-pronari-i-anijes-emri-173667
SAVE
CONTINUE
view saved words →

Per Doppelklick nicht übersetzen

Übersetzungsbutton nicht zeigen

Keine Internetverbindung
  • Im Wörterbuch speichern
    • Keine Wortliste für Albanisch -> Deutsch…
    • Eine neue Wortliste erstellen…
  • Kopieren