Ende der „Diplomatie“ in Europa, Deutschland, weil Dumm-Schnatterer, mit twitter, facebook das Kommando übernahmen

Ende der kriminellen Banden, was sich heute Aussenministerin in Deutschland nennt.

Das Betrugs-, Erpressungsmodell mit Covid-19, hat schon Deutschland, Europa den Rest gegeben, wo man real im Balkan fertig war schon vorher

„Was wir jetzt erleben, ist der Zusammenbruch der Diplomatie“

Christian Hacke, hier in der ARD-Sendung Hart, aber fair. Bild: Raimond Spekking, CC BY-SA 4.0

Christian Hacke über einen Ausweg aus dem Ukraine-Krieg, die Reaktionen der Menschen in Ost und West sowie das fehlende historische Gedächtnis in Berlin.

Herr Hacke, der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor wenigen Tagen mehrere Dekrete über die Bildung einer seit 2014 bestehenden Trilateralen Kontaktgruppe aus der Ukraine, Russland und der OSZE für nichtig erklärt und die Delegation aufgelöst. Welche Kanäle bleiben noch für eine politische Lösung?

Christian Hacke: Unabhängig von der Bedeutung dieser Kontaktgruppe erleben wir derzeit, dass Diplomatie wohl nicht stattfindet, auch keine Geheimdiplomatie. Auf der Beerdigung von Michail Gorbatschow vor wenigen Tagen war der einzige Vertreter des Westens der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán. Das ist ein abstoßendes Bild: Orbán als Repräsentant des Westens, der Europäischen Union. Denn dort ging es um die Würdigung von Gorbatschow und nicht um die der aktuellen russischen Führung.

Dass Deutschland es versäumt hat, dort einen hohen Repräsentanten, ja vielleicht sogar den Bundespräsidenten oder einen Minister oder den Bundeskanzler hinzuschicken, das halte ich für einen fatalen Fehler.

Zur Zeit von Helmut Kohl oder Helmut Schmidt hätte man in so einer angespannten Situation eine Art Beerdigungsdiplomatie angestrebt. Man hätte zumindest einen Horst Teltschik hinschicken können. Aber das, was wir jetzt erleben, ist der Zusammenbruch der Diplomatie. Man könnte sagen: Es gibt keine Chance, aber wir müssen sie nutzen.

https://www.heise.de/tp/features/Was-wir-jetzt-erleben-ist-der-Zusammenbruch-der-Diplomatie-7254685.html

 

EU-Denkfabrik verhöhnt EU-Bürger

Dass mehrere EU-Länder Einzelhandelspreisobergrenzen oder Subventionen eingeführt haben, um die Energierechnungen der Verbraucher zu senken, gefällt übrigens gewissen Kreisen gar nicht. Das Brüsseler Centre for European Policy Studies (CEPS) kritisiert solche Maßnahmen. Die Regierungen sollen lieber Gaseinsparungen subventionieren, indem sie Haushalte dafür bezahlen, sie in diesem Winter weniger als in der letzten Saison zu verbrauchen, schrieb CEPS-Ökonom Daniel Gros in einem Beitrag für EURACTIV. Die Denke kommt nicht von ungefähr. Zu den CEPS-Partnern zählt auch die Soros Open Society Stiftung. Die Einrichtung bezeichnet sich als führende EU-Denkfabrik. Im Vorstand sitzen u.a. frühere EU-Führer sowie NATO-und Weltbank-Chefs.

https://www.wochenblick.at/great-reset/eu-setzt-weiter-auf-eskalation-mit-russland/

 

 

Schlagwörter:

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×