ob Vorbild Mafia in Europa: NRW, Wupperverband, die Grüne, Rote, CDU Mafia und ihre Profite

Identische Probleme mit Überschwemmungen, wo auch in Albanien, der Mafia Strom Verkauf, rund um Ilir Meta, Dritan Prifti die selben Probleme brachten, mit Überschwemmungen und wenn Grüne Kriminelle, nicht mehr die Bedeutung der Bauten, teilweise vor Hundert Jahren sehen wollen, der Schutz vor Überschwemmungen, heute in Mafia Modell der Banden, mit Grünen Strom, der über Offshore Firmen wie bei der Albaner Mafia abgerechnet werden. WDR Grünen Film, was mit der Lüge schon geginnt, „sie wurden angelegt, damit die Natur in Ordnung ist“

Unzählige Aufsichtsrat Posten, gibt es bei dem Mafiösen Construct: RWE in NRW, auch rund um Privatisierungen, wie der Skandal mit Berlinwasser, in Albanien. Jetzt lässt man mit Vorsatz die Leute ersaufen, zerstört ihre Vermögen, alamierte nicht einmal die Camping Plätze, welche von den Bauern gewarnt wurden.

NRW die Talsperren, sind Voll, der Chef erklärt selber im Politik Sumpf von Aufsichtsräten, man hatte zu wenig Wasser abgelassen, real geht es um die Profite des Grünen Schwarzen Sumpfes, mit nachträglich eingebauten Wasserkraft Werken und Hunderten Politik Posten in Aufsichtsräten. Das sind einfach korrupte Ratten. Grüner Wuppertaler Oberbürgermeister

. Georg Wulf, der Chef des Wuppertaler Verbandes, erklärt sogar das man zu wenig Wasser abgelassen hat bei dem WDR Sender, weil man nicht wusste, das es soviel regnet, was totaler Unfug ist. Warum waren die Talsperren so voll, hat mit Profit Gier der Grünen zutun, und das das Ministerium die Aufsichts Behörde ist bei der Mafia Klientel Politik, soll auch niemand wissen

und hier die Hintergründe, des Ideologen, Oberbürgermeister von Wuppertal, der für seine Profite, über Mafia Offshore Firmen ganz einfach Profit machen wollte, das Wasser nicht ab gelassen hatte, denn Grünen Strom/Profit gibt es nur, bei vollen Talsperren. Dieser Mann ist Verantwortlich, für die Toden, als Dienstherr. Karte der Talsperren


V. i. S. d. P.: Vorstand des Wupperverbandes, Georg Wulf Hier beim WDR, der jede Warnung verweigerte.


14 Talsperren, habe die, welche zur Hochwasser Regulierung gebaut wurden. aber Rot-Grün, wollte damit Geld machen, gab Mafia Offshore Firmen unbekannter Eigentümer, Lizensen für Grünen Strom, welche Millionen damit machen. Die Profit Haie, haben die Wasser der Talsperren nicht abgelassen, weil man ja viel Strom machen wollte. Grünen Politik halt mal wieder!

Aufsichtsbehörde
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 4566 – 0
Fax: 0211 / 4566 – 388
www.umwelt.nrw.de

Ein Politik Institutions Professoren Depp, der Ideologie verkauft und da gibt es keinen Regen, Hochwasser und die Erfahrung von 100teren von Jahren, gibt es auch nicht. Mit den Stimmen der CDU dort installiert, was vertuscht werden muss. Auch noch im Wissenschaftlichen Rat, des BN, das kann nur schief gehen mit solchen Grünen Spinnern und ihren Profit Strom Modellen auch mit RWE.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind

 

Prof. Dr. Uwe Schneidewind ist Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH. Darüber hinaus ist er Professor für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit („Sustainable Transition Management“) an der Bergischen Universität Wuppertal.

https://www.politikforen.net/showthr

Die grösste Bestechungs Firma für die Politiker: RWE in NRW, vergeben, überall Aufsichts Posten auch an Kommunale Beamte. denen gehört das Kieswerk in Erft, über eine Tochter und mit Wild West Genehmigungen, die hoch kriminelle waren, gerade bei Kiesboden. Da musste was passieren.

14 Talsperren, habe die, welche zur Hochwasser Regulierung gebaut wurden. aber Rot-Grün, wollte damit Geld machen, gab Mafia Offshore Firmen unbekannter Eigentümer, Lizensen für Grünen Strom, welche Millionen damit machen. Die Profit Haie, haben die Wasser der Talsperren nicht abgelassen, weil man ja viel Strom machen wollte. Grünen Politik halt mal wieder!

Wir betreiben 14 Talsperren im Wuppereinzugsgebiet. Sie dienen z. B. dem Hochwasserschutz, der Niedrigwasseraufhöhung und der Rohwasserbereitstellung für Trinkwasser. https://www.wupperverband.de/unsere-anlagen/talsperren

Was ist Energiemanagement?

Das Energiemanagement des Wupperverbandes beruht auf 3 Säulen:

Energieeffizienz und Energiedaten detailliert erfassen, Maßnahmen erkennen und veranlassen
Steigerung der Eigenenergieerzeugung durch Nutzung regenerativer Energieträger und CO2-neutraler Technologien
Energieeinkauf und -verkauf, marktorientierte Beschaffung der verbleibenden Restmengen, sowie marktorientierter Verkauf der überschüssigen Energieeigenerzeugung

Ziele

Neben den rein wasserwirtschaftlichen Aufgabenstellungen hat sich der Wupperverband zum Ziel gesetzt, kontinuierlich die energetische Effizienz zu steigern, den Energieeinsatz zu optimieren sowie den Verbrauch zu reduzieren, um damit aktiv den Klimaschutz zu unterstützen. Diese Ziele werden wir auch weiterhin durch den wirtschaftlichen Einsatz modernster Technologien und Verfahren erreichen.
Zuständigkeiten https://www.wupperverband.de/unsere-…rgiemanagement

Unsere Aufgaben
Wupper, Rosenau
Was ist unser Flussgebietsmanagement? Unsere Aufgaben
Wupper, Rosenau
Was ist unser Flussgebietsmanagement? https://www.wupperverband.de/unsere-aufgaben

Identisch, bei Erft Stadt. Nur 30 Meter, neben dem Fluss Erft, durfte mit einem tiefen Loch, Kies abgebaut werden, ein reines Idiotie Mafia Geschäft der SPD, was schief gehen musst, viele Häuser wurden zerstört.

https://www.erftverband.de/die-erft/

eine Politik Firma, dieses Kieswerk, womit auch Autobahnen der Politik gebaut wurden

Flut in Erftstadt Welche Rolle spielt die Erweiterung der Blessemer Kiesgrube?
Zerstörung Erftstadt Luftbild

Das Unwetter hat Teile des Orts Blessem im Rhein-Erft-Kreis zerstört.
Foto:

Sebastien Bozon/AFP

Von
Peter Berger
17.07.21, 16:38 Uhr

Erftstadt-Blessem –

Der Schock sitzt tief. Es ist eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes, die am Donnerstag über Blessem hereingebrochen ist. Die Polizei hat die Ortschaft großräumig abgesperrt, weil die Abbruchkante zur Kiesgrube, in die etliche Häuser gestürzt sind, immer noch unterspült wird und niemand weiß, ob die Gefahr gebannt ist.

Wir erreichen Mareike Nowotnik per Telefon. Die Mitinhaberin der Unternehmensgruppe Nowotnik, die das Kieswerk 2016 an die Rheinischen Baustoffwerke verpachtet haben, ringt nach Worten. „Wir haben kein Kieswerk mehr“, sagt sie. „Deshalb werden wir wohl auch keine Pacht mehr bekommen und haben keine Einnahmen mehr. Wir waren live dabei und sind absolut fassungslos. Wir sind zum Glück nicht betroffen, bis auf die wirtschaftlichen Folgen, die noch gar nicht abzuschätzen sind. Für die Dorfbewohner ist das alles ganz schrecklich.“
Kiesgrube bei Blessem wurde deutlich vergrößert

2016 hat die Unternehmensgruppe Nowotnik die Sand- und Kiesherstellung in den Werken Blessem und Kerpen-Blatzheim an die Rheinischen Baustoffwerke übergeben, die zum RWE-Konzern gehören. Sie zählen nach eigenen Angaben zu den größten Sand- und Kiesproduzenten mit Schwerpunkt im Rheinischen Braunkohlerevier.

https://www.ksta.de/politik/flut-in-…=1626793682870

https://www.rhiem-sohn.de/leistungen…offe/kieswerk/

Es wird immer Schlimmer, nur weil die Betreiber der Talsperren, Profit machen wollten mit Grüner Energie, waren die Talsperren nicht abgelassen worden


Zumindest ein Kreis löste die Sirenen bewusst nicht aus!

Im Rheinisch-Bergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen waren in den vergangenen Jahren in sieben von acht Städten 69 Sirenen wieder installiert worden, berichtet das Nachrichtenportal T-Online mit Berufung auf Birgit Bär, Leiterin der Pressestelle der Kreisverwaltung, zurzeit auch Leiterin der Krisenkommunikationszentrale. Bevor die Wassermassen kamen, blieben diese Sirenen jedoch still. Der Kreis befürchtete offenbar eine Überlastung des Notrufs und Panik in der Bevölkerung – da es keine Berichterstattung über die zu befürchtenden Fluten gab!

 

https://www.bild.de/politik/inland/p…2522.bild.html

 

Schlagwörter: ,

KOMMENTAR(E) (7)

  • Insider
    Jul 22, 2021., 17:17 •

    • Gjoka
      Aug 01, 2021., 18:21 •

      .A.Z. exklusiv : Kreis Ahrweiler wurde präzise vor Flut gewarnt Von Julian Staib, Wiesbaden -Aktualisiert am 30.07.2021-17:05 Überflutet: Der Ort Altenahr im Kreis Ahrweiler am Abend des 15. Juli Bildbeschreibung einblenden Überflutet: Der Ort Altenahr im Kreis Ahrweiler am Abend des 15. Juli Bild: dpa Das Landesamt für Umwelt in Rheinland-Pfalz sendete präzise Warnungen nach Ahrweiler. Für die Nacht auf den 15. Juli wurden fast sieben Meter Pegelstand prognostiziert. Trotzdem wurde erst um 23 Uhr der Katastrophenfall ausgerufen und evakuiert. Merken 126 70 1 Min. Der Krisenstab des von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Landkreises Ahrweiler wurde präzise vor dem enormen Hochwasser gewarnt, das in der Nacht auf den 15. Juli das Ahrtal verwüstete. Die Kreisverwaltung erhielt neben online veröffentlichten Informationen im Laufe des Abends mehrere automatisierte E-Mails des zuständigen Landesamts für Umwelt, in denen auch der prognostizierte enorme Pegelstand von fast sieben Metern mitgeteilt wurden. Das sagte ein Sprecher des Landesamts der F.A.Z. Trotzdem rief der Kreis bis in den späten Abend nicht den Katastrophenfall aus und leitete zunächst keine Evakuierung ein. Julian Staib Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden. In der Nacht auf den 15. Juli hatten Wassermassen das Ahrtal verwüstet. 135 Menschen starben, 766 wurden verletzt, 59 werden noch immer vermisst. Die Fluten trafen die meisten Menschen unvorbereitet. Dabei hatte das Landesamt für Umwelt schon am Nachmittag des 14. Juli Prognosen veröffentlicht, die den Pegel des sogenannten Jahrhunderthochwasser von 2016 (3,7 Meter) bei weitem überstiegen.Die Kreisverwaltung wurde direkt informiert Am frühen Abend prognostizierte das Landesamt zwischenzeitlich einen etwas reduzierten Pegelstand. Auf diese kurzzeitige Korrektur hatte sich zuletzt der für den Katastrophenschutz verantwortliche Landrat des Kreises Ahrweiler, Jürgen Pföhler (CDU), berufen als Erklärung dafür, warum es zunächst keine Evakuierung gab. Allerdings hob das Landesamt kurz danach die Prognose wieder an. Auch informierte es, wie die F.A.Z. nun erfuhr, um 21:26 Uhr die Kreisverwaltung direkt darüber, dass in Altenahr ein Pegel von 6,9 Metern zu erwarten sei – was später in etwa zutraf. Trotzdem wurde erst nach 23 Uhr der Katastrophenfall ausgerufen und eine Teil-Evakuierung angeordnet. Doch da waren die Wassermassen schon zu hoch.FAZ

  • Insider
    Jul 25, 2021., 04:58 •

    Bauern, Firmen Inhaber waren auch gewarnt, Tage vorher, brachten ihr Vieh, sicherten ihre Firmen Gelände. Kriminelle Vertuschung von Beginn an durch die Deutschen Institutionen. Vorsätzlicher Mord, denn die Warnungen, wurden durch die kriminellen Regierungen einfach abgelegt, so deppert sind die nun schon Horst Seehofer lügt wieder weiter, um auch seine Covid-19 Betrugs Orgie mit erfundenen Wuhan Storys zu vertuschen, was nur auf privaten Lobby Organisation beruht, die in den USA 2018 verboten wurde, aber mit CIA, Pentagon Leute gespickt ist und war. „Nuclear Threat Initiative“ ..Man nennt es Organisiertes Verbrechen. Das RWE, das Kieswerk in Erft betrieb, mit einer kriminellen Abbau Genehmigung, verschweigt fast die ganz Presse. Wenn das hier stimmt (und davon ist momentan auszugehen): Vorsatz Mord, denn der Alarm/Warnung wurde mit Vorsatz nicht ausgelöst. https://www.report-k.de/Koeln-Nachri...lkerung-147583 dann "Gute Nacht Marie"! Das beweist, dass die ganzen Schwurbler, die die Regierung in Presse, Funk, Fernsehen und Foren verteidigen, mal wieder Framing vom Feinsten betreiben und das Verbrechen verdunkeln wollen! Wie auch von anderen Stellen bereits zu hören gewesen - die wussten genau was kommt, die wussten genau, wie heftig es wird, die wussten exakt, wo sich die Katastrophe abspielen wird und haben nichts, aber auch gar nichts unternommen, um die Bevölkerung wenigstens zu waren, dass die sich selbst in Sicherheit bringen konnte! Und die Verbrecher wussten all das mindestens 2 Tage vorher! Zitat: Das Innenministerium NRW erhielt auf Nachfrage dieser Internetzeitung am 12. Juli, also am Montag durch den DWD und in dem die EFAS-Meldungen verarbeitet sind, den ersten amtlichen Warnlagenbericht an das Lagezentrum der Landesregierung in NRW per E-Mail. Da alle örtlichen Leitstellen den wortgleichen DWD-Warnlagebericht erhalten, hat das NRW-Innenministerium etwas kurioses – in der Nachbetrachtung zynisches – getan: Anstatt sich mit der Warnung inhaltlich auseinanderzusetzen legte das Ministerium die Landeslage Sturmtief „Bernd“ per Erlass vom 13. Juli im internetbasierten Informationssystem Gefahrenabwehr NRW (IG NRW) an. Wozu dies gut ist, dazu schreibt das Innenministerium dieser Internetzeitung: „In diese Landeslage werden durch die Leitstellen der Kreise und kreisfreien Städte verschiedene Parameter (Anzahl der Einsätze, Anzahl der Einsatzkräfte, verletzte/tote Einsatzkräfte, Verletzte/Tote in der Bevölkerung) in Bezug auf die Unwetterlage „Bernd“ eingetragen. Die Landeslage dient dazu, Einsatzschwerpunkte zu erkennen und gegebenenfalls zielgerichtet überörtliche Hilfe zu ermöglichen.“ Mit anderen Worten: Die haben einen Tag vorher einen Webserver angeworfen, der ein Formular hostet, in dem die Behörden vor Ort dann mal die Verletzten und Toten in der Zivilbevölkerung erfassen sollen, hielten es aber nicht für nötig, obwohl sie 2 Tage vorher genauestens informiert waren, die Bevölkerung zu warnen! Unfassbar, welche Dilettanten in der Politik und den Behörden am Werk sind! Die gehören alle sofort aus ihren Ämtern entfernt, in U-Haft gesteckt und der Strafgerichtsbarkeit zugeführt! P.S. Ist das eigentlich organisierte Kriminalität oder unorganisierte? Hochwasser-Katastrophe: Totalversagen von Behörden, Landesregierungen und Bundesregierung 23. Juli 2021 Winfried Wolf https://www.heise.de/tp/features/Hoc...g-6146174.html daraus. Ein Voll Idiot, ist Kathastropen Chef, kam aus dem BMI, Der durchgeknallte Grünen Bürgermeister von Wuppertal, Wuppertal Verband, die nicht die übervollen Stauseen abliessen, welche für Regen und Hochwasser gebaut wurden. Wolf heisst dort der Chef, wo jeder Politik Depp einen Posten hat habe ich übersehen, ich sah Nirgend wo welche. Wenn dann waren die Hunde auch zu kurz da. Normal sucht man bis zu einer Woche, vor allem in den zerstörten Häusern Die Grünen Bande hat das Wasser nicht abgelassen, um Profite zu erzielen, was ein Verbrechen ist. Fakt ist das die Talsperren dort, 16 Stück, die Grossen vor fast Hundert Jahren errichtet wurden, wegen der Hochwasser Gefahr um Regen Wasser aufzu fangen. Hier fängt die , des Staats Fernsehen an, denn die erzählten vor einem Jahr: "die Talsperren, wurden errichtet um die NATUR zu erhalten, deshalb wurde mit Vorsatz, für den Sommer kein Wasser abgelassen. hier die Doku Kein Wort, das die Talsperren, wegen starken Regen und Ersatz Wasser errichtet wurden und für Nichts Anderes Hier der Grünen Spinner dort, Wuppertaler Oberbürgermeister Prof. Dr. Uwe Schneidewind ist Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH. siehe https://www.politikforen.net/showthr...1#post10757221 14 Talsperren, habe die, welche zur Hochwasser Regulierung gebaut wurden. aber Rot-Grün, wollte damit Geld machen, gab Mafia Offshore Firmen unbekannter Eigentümer, Lizensen für Grünen Strom, welche Millionen damit machen. Die Profit Haie, haben die Wasser der Talsperren nicht abgelassen, weil man ja viel Strom machen wollte. Grünen Politik halt mal wieder! Wir betreiben 14 Talsperren im Wuppereinzugsgebiet. Sie dienen z. B. dem Hochwasserschutz, der Niedrigwasseraufhöhung und der Rohwasserbereitstellung für Trinkwasser. https://www.wupperverband.de/unsere-anlagen/talsperren Genau so lange ist es her, das was gut funktionierte. Georg Wulf, der Chef des Wuppertaler Verbandes, erklärt sogar das man zu wenig Wasser abgelassen hat bei dem WDR Sender, weil man nicht wusste, das es soviel regnet, was totaler Unfug ist. Warum waren die Talsperren so voll, hat mit Profit Gier der Grünen zutun, und das das Ministerium die Ausrichts Behörde ist bei der Mafia Klientel Politik, soll auch niemand wissen und hier die Hintergründe, des Ideologen, Oberbürgermeister von Wuppertal, der für seine Profite, über Mafia Offshore Firmen ganz einfach Profit machen wollte, das Wasser nicht ab gelassen hatte, denn Grünen Strom/Profit gibt es nur, bei vollen Talsperren. Dieser Mann ist Verantwortlich, für die Toden, als Dienstherr. Karte der Talsperren V. i. S. d. P.: Vorstand des Wupperverbandes, Georg Wulf Hier beim WDR, der jede Warnung verweigerte. Aufsichtsbehörde Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Schwannstr. 3 40476 Düsseldorf Tel.: 0211 / 4566 - 0 Fax: 0211 / 4566 - 388 www.umwelt.nrw.de HIer liegt Vorsatz vor, ein Staatsverbrechen, was mit dem Kieswerk in Erft anfängt, was RWE seit Jahren gehört, mit hoch kriminellen Kies Abbau Genehmigungen, weil jeder korrupte Lokal Politiker schon vor 40 Jahren dort in einem Aufsichtsrat sitzt. Grüner Strom, mit Profiten über Offshore Mafia Firmen, wo jeder seine Bestechungs Geld kassiert, rund um den Wupptertaler Verband, wo man mit Vorsatz das Wasser nicht ab gelassen hatte, die Becken Randvoll waren, für die Strom Profite der Grünen und Roten Banden in NRW. Dort gab es immer wieder Hochwasser, deshalb wurden die Tal Sperren, oft vor über 100 Jahren gebaut, was Grüne Verbrecher, in ihrer Verblödung vergessen hatten. Der Bürgermeister dort, ein Grüner: mit twitter Verblödungs account: https://twitter.com/uweschneidewind    

  • Insider
    Jul 26, 2021., 07:46 •

    Die Klima Deppen, die nicht einmal 2 Tage vor einer ganz normalen Wetter Lage, die Leute warnen wollen, einfach mit Vorsatz ermordeten, auch kriminelle Baugenehmigungen gaben an den Flüssen. Vollkommenes Versagen aller Rathäuser, Institutionen, Landräte, total Handlungs Unfähig, wegen twitter und smartphone Verblödung Broders Spiegel: Die Flutkatastrophen-Profiteure Die vielen Toten der Flutkatastrophe sind auch ein Ergebnis von Staatsversagen bei der Warnung der Bevölkerung. Und die Verantwortlichen nutzen diese Opfer zur Legitimation ihrer Klima-Weltrettungspläne. Henryk M. Broders aktuelles Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar. https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_26_07_2021_

  • Gjoka
    Aug 02, 2021., 17:04 •

    Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Koblenz, wo keine Hoffnung besteht, bei der Weisungs befugten Politik, an die Justiz, Immerhin wird geprüft. Da müssten dann wohl Tausend Politik Verbrecher angeklagt werden. Sorry, ist ein SPD Innenminister, der im Aufsichtsrat des Kathastophenschutz sitzt, ein depperte Finanz Betrüger, der CDU, der dort Landrat ist. Ist wohl nur Show, für die Wahlen, um Zeit zu gewinnen 02.08.2021 | Staatsanwaltschaft Koblenz Unwetterkatastrophe im Ahrtal Staatsanwaltschaft Koblenz prüft Einleitung eines Ermittlungsverfahrens Nach der verheerenden Unwetterkatastrophe im Ahrtal prüft die Staatsanwaltschaft Koblenz die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung infolge möglicherweise unterlassener oder verspäteter Warnungen oder Evakuierungen der Bevölkerung. Um für den Fall der Aufnahme von Ermittlungen eine möglichst fundierte Tatsachengrundlage zu haben, werden in die Prüfung neben der hierzu ergangenen umfangreichen Presseberichterstattung auch Feststellungen aus anhängig gewordenen Todesermittlungsverfahren sowie allgemeine polizeiliche Hinweise aus der Katastrophennacht einbezogen. Weiterhin liegen mittlerweile polizeiliche Erkenntnisse in dem hier geführten Prüfvorgang um den Tod von zwölf Menschen in einer Betreuungseinrichtung in Sinzig vor. Diese werden daraufhin auszuwerten sein, ob sich aus ihnen der Anfangsverdacht von Straftaten ergibt. Sie sollen darüber hinaus auch in die Prüfung des Anfangsverdachts betreffend möglicherweise zu spät erfolgter Warnungen und Evakuierungen der Bevölkerung einbezogen werden. Die Prüfungen werden wegen der Komplexität der Unwetterereignisse, des Umfangs des zu prüfenden Materials und auch des weiterhin bestehenden Vorrangs von Hilfe für die von der Katstrophe betroffenen Menschen noch einige Tage in Anspruch nehmen. Die Ergebnisse wird die Staatsanwaltschaft unaufgefordert mitteilen. gez. Kruse, Leitender Oberstaatsanwalt https://stako.justiz.rlp.de/de/startseite/detail/news/News/detail/unwetterkatastrophe-im-ahrtal/

    • Insider
      Sep 15, 2021., 18:25 •

      Das Haus der Familie Villinger in der Flutnacht um 23.14 – zweieinhalb Stunden später wurde es von den Wassermassen mitgerissen. Flutnacht von Ahrweiler : Rekonstruktion eines politischen Versagens Im Ahrtal wurden die Menschen erst gewarnt, als es viel zu spät war. Dabei kamen die ersten Hilferufe schon am Nachmittag. Julian Staib und Timo Steppat Veröffentlicht/Aktualisiert: 15.09.2021 https://www.faz.net/suche/flutkatast...-17537147.html Hochwasserprognose Dreyer wurde von Innenminister Lewentz über Flutkatastrophe im Ahrtal informiert Epoch Times15. September 2021 Aktualisiert: 15. September 2021 15:42 Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist am Abend der Flutkatastrophe im Ahrtal von Landesinnenminister Roger Lewentz (beide SPD) über die Situation informiert worden. Lewentz habe nach einem Besuch der Einsatzleitung des Landkreises Ahrweiler berichtet, dass er „einen ruhig und konzentriert arbeitenden Krisenstab vorgefunden habe“, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Mittwoch unter Berufung auf einen Sprecher der Staatskanzlei in Mainz. Schon „am späten Nachmittag“ des 14. Julis habe sie sich zudem am Rande des Landtagsplenums mit Lewentz und Umweltministerin Anne Spiegel (Grüne) zur Lage ausgetauscht, hieß es weiter. Das Landesamt für Umwelt (LfU) habe bereits am Nachmittag für Altenahr einen Pegelstand von mehr als fünf Metern prognostiziert. Nach Angaben seines Ministeriums sei Lewentz gegen 19.15 Uhr im Einsatzstab des Landkreises gewesen. Die Frage, ob dem Minister die Hochwasserprognose zu diesem Zeitpunkt vorgelegen habe, sei von einer Sprecherin des Innenministeriums nicht beantwortet worden. Entwarnende Pressemitteilung trotz Hochwasserprognose Spiegel sei am Nachmittag von Innenstaatssekretär Randolf Stich (SPD) über die Lage an der Ahr informiert worden. „Am frühen Abend“ habe sie von ihrem Staatssekretär Erwin Manz (Grüne) eine E-Mail mit den prognostizierten Höchstständen erhalten. Spiegel und Manz seien „im Lauf des Abends“ miteinander im Austausch gewesen. Spiegel sei somit laufend über die Situation in den Flutgebieten informiert gewesen, schrieb die Zeitung. Dennoch habe ihr Ministerium am Nachmittag eine entwarnende Pressemitteilung verschickt, in der es hieß, dass „kein Extremhochwasser“ drohe. https://www.epochtimes.de/politik/de...-a3603465.html Der EU' finanzierte Bauschrott rund um Kanalisationen, welche in der Regel nie richtig gebaut wurden. Das Problem besteht seit 20 Jahren, als die Super Idioten der EU kamen und die Banden, eines vollkommen aufgeblähten absurden Parlaments in Deutschland, wo über 700 Abgeordnete im zweit grössten Parlament der Welt, aufgeblähte Botschaften, Ministerien, Angela Merkel und Co. eine Aufgabe suchen, aber zu dumm dafür sind.

      Shiu pushton vendin! 'Fryhet' Lumi i Lanës! Probleme me lundrimin në Durrës, Vlorë, Sarandë dhe Shëngjin (VIDEO)

      Reshjet e nisur prej ditës së djeshme po vijojnë edhe sot mbi vendin tonë të shoqëruara me shtrëngata, por në qarqet Tiranë, Shkodër, Kukës, Vlorë dhe Gjirokastër sipas IGJEUM janë shumë intensive. Reshjet kanë sjellë fryrje të lumenjve në Ishëm, Erzen, Shkumbin, Seman dhe Vjosë duke rritur rrezikshmërinë për përmbytje. 22 Dhjetor, 07:25 | Përditësimi i fundit: 15:25 Süd Albanien: es fehlen die nowendigen grossen und stabilen Beton Röhren, damit der Bach, eine Ringe hat. Das ist Dritt Welt Status das man das weiß und auch so einfach baut.
      4 Wochen nach dem Erdbeben, sind nicht einmal die Strassen aufgeräumt in Durres, die Etliche Bauherren verhaftet, die illegal gebaut haben, Kosovaren Super Verbrecher wie Hazir Gashi, als Bauherren der Schrottbauten wie Pelo, spurlos verschwunden, lassen ihre Ruinen, ihre Kunden allein, wie das Mafia Rathaus Durres und der verrückte Mafiosi, Drogen Boss: Edi Rama! Die ausl. Hilfen,Millionen, werden wie immer gestohlen und werden mit EU Duldung versenkt.

      Durrësi po përpiqet të ‘ringrihet’ por ka një muaj që inertet s’hiqen nga rrugët kryesore (FOTOT)

      Publikuar tek: aktualitet, më 10:17 21-12-2019 Durrësi po përpiqet të ‘ringrihet’ por ka një muaj që inertet s’hiqen nga rrugët kryesore (FOTOT) Durres, lagja 13
      Për Durrësin ka një plan nga qeveria për ringritjen e rindërtimin por mesa duket e kanë marrë shumë shtruar dhe ende nuk dihet se kur do e shohë ‘dritën e diellit’ ky projekt.
      Këto janë fotot e shkrepura sot në lagjen 13 në Durrës nga gazetari Isa Myzyraj. Qartazi inertet nuk janë hequr ende nga rrugët kryesore, ndonëse po mbushet një muaj nga tërmeti shkatërrimtar.https://www.newsbomb.al/durresi-po-perpiqet-te-ringrihet-por-ka-nje-muaj-qe-inertet-s-hiqen-nga-rruget-kryesore-fotot-190002 Përveçe janë një pamje e shëmtuar që ngjall mërzi, trishtim por edhe frikën e kujtimeve të shkuara, këto inerte janë rrezik për këdo që kalon aty pranë, fëmijë e të moshuar. 80663939_2744639368913382_700268518960005120_n.jpg 79889901_2744639428913376_1101059284881375232_n.jpg
      https://www.newsbomb.al/durresi-po-perpiqet-te-ringrihet-por-ka-nje-muaj-qe-inertet-s-hiqen-nga-rruget-kryesore-fotot-190002

  • navy
    Sep 17, 2021., 17:46 •

    NZZ Doku, wie hoch kriminell, unfähig, die Rot- Grünen auch in Rheinland Pfalz sind Plötzlich wird Alles zugebaut, die kleinen Talsperren vernichtet, das die Fische frei marschieren können. Hier alle DAten, über Hochwasser usw.. ......................... 1952, 23. Dezember, Bodendorf: »Die starken Regenfälle der letzten Tage bringen an Rhein und seinen Nebenflüssen Hochwasser«. 1953,22. Februar: »Frühlingswetter und 15° C bringt Schneeschmelze in der Eifel und Hochwasser der Ahr«. 1955,24. März: »Durch den ständig sich wiederholenden Schneefall und folgende Schneeschmelze hat die Ahr Hochwasser. Neuer Sportplatz und Straße bis Haus Lenz überschwemmt«. 1961,1. Februar: »Infolge der Schneeschmelze führt die Ahr enormes Hochwasser, das die Keller am Ahrweg aus dem angeschwollenen Mühlenteich mit Grundwasser füllte und den Sportplatz sowie die Straße bis zum Cafe Lenz für 2 Tage überflutete«. 1961,3. Juni: »Der enorme Regen in den letzten Tagen hat für Rhein und Ahr Hochwasser gebracht. Der Sportplatz steht wiederum unter Wasser und ebenso die Bäderstraße bis zum Haus Wirte-Koch. Die Anwohner vom Goldguldenweg und dem mittleren Teil der Bäderstraße haben Grundwasser im Keller stehen«. 1962,1. April: »Die Regenfälle der letzten Tage und die Schneeschmelze bringen an Rhein, Mosel, Nahe und Ahr erneut Hochwasser«. (Alle Zitate aus der Bodendorfer Schulchronik, die bis zum 2. Mai 1962 geführt wurde)20). Weitere Ahrhochwässer: 6.12.1965 Ahrmündungsgebiet durch Tauwetter und Rückstau des hochgehenden Rheins; 23/24.2.1970 gesamtes Ahrgebiet durch Schneeschmelze und anhaltende Niederschläge; 16. August 1972: Hochwasser durch starke Sommergewitter in Rhein- und Ahreifel, besonders betroffen ist die Untere Ahr; 25/26.11. 1972 Hochwasser durch Schneeschmelze; 7. - 9. Juli 1975 durch starke Regenfälle verheerendes Hochwasser der Ahr, besonders betroffen der Raum Adenau; 12. -15. Juli 1980 Ahrhochwässer durch anhaltende Niederschläge in der Hocheifel. Während für den Rhein schon Hochwässer aus römischer Zeit und vor 1000 belegt sind25), beginnen die bisher bekannten Hinweise für die Ahr erst im 14. Jahrhundert. Anfangs in weiten Zeitsprüngen, werden die Überlieferungen dichter, je kürzer die Zeitspanne zur Gegenwart wird, dabei fällt die überlieferungslose Zeit während des 30jährigen Krieges auf. Insgesamt sind in der Aufzählung 75 Hochwässer der Ahr und ihrer Nebenbäche erfaßt. Davon waren 31 in einem Sommerhalbjahr (Mai - Oktober), 33 in einem Winterhalbjahr (November April), für 11 fehlen dazu nähere Angaben. Das Charakteristikum der sommerlichen Hochwässer der Ahr ist ihr schnelles Ansteigen mit großer Strömungsgeschwindigkeit und ein schneller Rückgang. Winterhochwässer dagegen schwellen langsam an, haben zumeist eine Vorphase mit hohem Wasserstand und eine längere Dauer, um allmählich wieder auf mittleres Mittelwasser zu fallen. Die plötzlichen Sommerhochwässer lehren selbst die wasserliebenden Camper das Fürchten: Hochwasser vom 11. August 1981 Fotos u. Repros: Görtz Nimmt man als Kriterien für schwere Hochwässer weggerissene Brücken, zerstörte Gebäude und ertrunkene Menschen, ab dem 19. Jhdt. auch Wasserstandsmarken und Pegelstände, so kann man 9 Hochwässer besonders herausstellen. Hiervon sind wiederum 5 Sommerhochwässer (1601, 1804, 1818, 1848, 1910) und 4 Winterhochwässer (1687, 1739, 1795, 1880). Herausragende Katastrophenhochwässer sind aufgrund der überlieferten Schäden die von 1601, 1804 und 1910, allesamt durch Gewitter ausgelöste Sommerhochwässer. Nahezu immer sind der Trierbach und der Adenauerbach die Hauptabflußsysteme der die Hochwässer auslösenden Niederschläge. Während über die Ufer gehende Hochwässer immer unerwünscht waren, wurden »normale« Hochwässer früher aber auch wirtschaftlich genutzt und mit ihnen Bäume die Ahr hinuntergeflößt. So wird für 1701 berichtet, daß ein Kaufmann ohne herrschaftliche Erlaubnis versuchte »etliche 1 000 Eichenbäume die Ahr hinunterzuschwemmen«. Mit Hilfe der Schützen hat dies der Bodendorfer Bote Jost gestoppt, bis die erforderliche Gebühr bezahlt war. 1784 kann dies von dem landskronischen Beamten zu Bodendorf jedoch nicht verhindert werden, da die Adenauer Holzhändler die Erlaubnis von Kurköln und Kurpfalz besaßen1 m). Schon früh beginnen Versuche die Ahr zu regulieren und die Schäden der Hochwässer zu mindern. So wird z. B. 1790 für Wadenheim, Hemmessen und Beul gefordert, daß die Ahr »in ihren Ufern eingeschränkt« werde. Ab 1791 wird dann mit »Wasserbauten« und »Ahrkrippenbauten« begonnen1 k). Die Regulierung der Ahr in ihrer heutigen Form beginnt jedoch ab 1880 und wird im wesentlichen vor dem 1. Weltkrieg vollendet. In der Folgezeit werden für Abflußmessungen und Hochwasserwarnungen auch Pegel eingerichtet. Pegel befinden sich heute in Niederehe, Kirmutscheid, Müsch und Reimerzhoven26); letzterer ist ein Pegel l. Ordnung. Während der Pegel Müsch vermutlich nach dem Ahrhochwasser von 1910 eingerichtet wurde, erfolgte die Installierung der anderen Stationen nach dem Hochwasser von 1920. Vergleicht man zum Abschluß auf Karten die heutige Tallandschaft der Ahr mit der von früher, so,kann man erhebliche Veränderungen durch die Flußregulierung und Uferverbauung erkennen. Die Tranchotkarten (Blätter 111 Ahrweiler, 112 Remagen, 119 Kreuzberg, 120 Kesseling), aufgenommen zwischen 1808 und 1810, zeigen das Bild eines frei in seinem Tal pendelnden, unverbauten Flusses. Vor allem im unteren Ahr-tal löst sich der Strom auf und fließt in zahlreiche Rinnen in einem breiten Hochwasserbett durchsetzt von Inseln und eingesäumt von Sand- und Kiesflächen zum Rhein. Die französischen Ingenieurgeographen haben hier das Ahrtal so kartiert, wie es das Hochwasser von 1804 hinterlassen hatte. Diese Tranchotkarten zeigen im Vergleich mit dem heutigen Bild der Tallandschaft sehr deutlich: Die Siedlungen mieden den Hochwasserbereich oder hielten Abstand von der Hauptstromrinne, wodurch normalen Hochwässern der schnelle und ungehinderte Abfluß ermöglicht wurde. https://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/...hjb1983.25.htm Die sogenannten Grünen Experten dort: Super Deppen, die nicht einmal bis 3 zählen können. Diese Deppin, war am 2020 dort auch noch Umwelt Ministerin. Super Qualifikation, für Ultra Dumm. Keinen Beruf gelernt, blöd Studium Anne Spiegel Anschließend studierte sie bis 2007 Politik, Philosophie und Psychologie an der TU Darmstadt,

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×