Volks Terroristen Treffen, mit Söder, Merkel und die Zombie Wissenschaft des „Leopoldina“

Wenn Berugsverbrecher des Hirnlosen Nichts, Politiker werden, oder angebliche Wissenschaftler, wie Christian Drosten, der den Facebook Virus von Wuhan erfand.

Deutscher Korruptions Suppen Kaspar Nr. 1: Markus Söder, direkt bei Roche, für Marketing, für die Betrugs PCR Tests

Corona-Stellungnahme: Der Lieferservice der Leopoldina

Söder bei Roche (TamiFlu Betrugs Firma) für wieviel Bestechungsgeld? Nun Test Betrug! Für Bestechung von Politikern, gut bekannt



Covidioten-Treffen

Der fortgesetzte Fehlalarm

Deutschland war nie in einer ernsthaften Gefahrenlage, sagen Sucharit Bhakdi und Karina Reiss.

Lockdown 2.0 macht den Menschen Angst: Hat die Politik versagt?

Der zweite harte Lockdown ist, wie erwartet, da und wird auch nicht am 10. Januar vorbei sein. Was das für unsere Wirtschaft und für das Geld der Bürger bedeutet, welch schlimme Rezession auf uns zukommen wird und was uns 2021 wirtschaftlich erwartet, sagt Finanzexperte Marc Friedrich in seinem Video zum heutigen Lockdown 2.0-Start.

……………

Die Coronakrise wurde sehr schnell zur Coronapandemie heraufgestuft. Weltweit sprachen Politiker, Medien und mehr oder weniger selbsternannte Sachverständige von möglichen Millionen Coronatoten. Bestand zu irgendeinem Zeitpunkt eine über das Normalmaß hinausgehende Gefahr für die Bevölkerung?

Dr. Karina Reiss: Nein. Früher konnte eine Pandemie nur ausgerufen werden, wenn ein neuer Krankheitserreger weltweit für viele Tote sorgte. Die WHO hat 2009 die Definition rechtzeitig zur Schweinegrippe-Fake-Pandemie dahingehend geändert, dass die Kriterien „Neu“ und „Weltweite Verbreitung“ reichen.

 

………………………………………………………………

 

Weltweit sind Pharma-Hersteller dabei, einen COVID-19-Impfstoff zu entwickeln, der im Gegensatz zu bisherigen Zulassungsbestimmungen bereits in wenigen Monaten einsetzbar sein soll. Es geht schließlich um ein Milliardengeschäft. Ist die überstürzte Suche nach einem Impfstoff medizinisch vertretbar, und wie sind die kurz- und längerfristigen Erfolgsaussichten und Risiken?

………………………………

Zur aktuellen Coronasituation in Deutschland: Was sagen R-Faktor, Infektionszahlen und Sterberaten aus, die das Robert Koch-Institut (RKI) für Deutschland veröffentlicht?

Dr. Sucharit Bhakdi: Aus dem Strategiepapier des Bundesinnenministeriums erfahren wir, wie den Menschen in diesem Land Angst gemacht werden sollte. Darin steht unter anderem, dass man doch besser nicht über die wenigen Todesfälle sprechen sollte, weil diese Anzahl wenig Angst machen würde. Es scheint so, dass wir deshalb immer wieder von den völlig belanglosen sogenannten Infektionszahlen hören und nicht von der wirklich relevanten Anzahl an tatsächlich erkrankten Menschen oder ursächlich an COVID-19 Verstorbenen.

………………………

Dr. Sucharit Bhakdi: Was zurzeit geschieht, ist ein Skandal. Es gab keine ausgiebigen präklinischen Studien, wie sie eigentlich vorgeschrieben sind. Genbasierte Impfstoffe, die noch nie im Menschen verwendet wurden, werden Probanden verabreicht, ohne dass entsprechende Sicherheitsprüfungen stattgefunden haben. Alles, was gerade läuft, sind unethische Menschenversuche, die ein unglaublich großes Gefahrenpotenzial für die Probanden haben.

 

mehr

Die „Zombie“ Nationalakademie Leopoldina beweist: Alter schützt vor Torheit nicht

Weil die Leopoldina dazu keinerlei wissenschaftliche Nachweise vorgelegt hat, fordern die Anwälte für Aufklärung, dass die Leopoldina-Mitglieder die vorstehende Aussage mit einer eidesstattlichen Versicherung manifestieren.

 

 

Corona-Stellungnahme: Der Lieferservice der Leopoldina

 

 

Die pünktlich zur Generaldebatte zum Corona-Haushalt im Bundestag abgelieferte Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“ ist schwer ins Gerede gekommen. Die dafür verantwortlichen Wissenschaftler dienen nicht der wissenschaftlichen Wahrheit, sondern der Politik. Damit befindet sich die Leopoldoina in einer existentiellen Krise, denn sie arbeitet entgegen ihres Auftrags und erstellt keine wissenschaftlichen Expertise, sondern eine politische Ergebenheitsadresse. / mehr

 

Man erfindet etwas, ohne Quellen Angabe, so Computer verblödet sind diese Leute, ohne mal im Ausland, sich mehrere Fakten bestätigen zulassen, das Niemand an den Schulen Masken trägt, über die Wirtschaft, Schulen, offen hat. Gezielt, werden gefälschte Websites, ohne jede Wissenschaft, von Leopoldina, als Quelle benutzt, was Betrug, nur keine Wissenschaft ist, Prof. Christian Kreiß, darauf hinweist, das die Zahlen nicht stimmen, es auch keine Übersterblichkeit gibt. Besonders gerne wird über Schweden, negatives geschrieben, frei erfundene Geschichten, weil die Schweden, sich dem Skandal Weg der Deutschen und EU verschließen, mit deren erfundenen Wuhan Virus, der hoch gefährlich ist, von einer Facebook Quelle. Lächerlicher geht es nicht, denn Niemand rief in Wuhan an, ob die Christian Drosten Märchenstunden stimmt. Christian Drosten, RKI Wissenschaft, denn Niemand hat dort einen Covid-19 isoliert, es gibt auch keine Wissenschaftlichen Protokolle, frei erfundene Geschichte, um Profi Betrug zu organisierten, u.a. mit den Betrugs PCR Tests auch

von Roche. Einschlägig bekannt, diese Firma, u.a. für den Tamiflu Betrug, noch ein neues Geschäftsmodell.

 

 

1.600 Wissenschaftler, haben dort ein Einkommen, auch ein Joachim Sauer, Ehemann der Kanzlerin, ohne jeden Verstand, selbst ernannte Wissenschaftlerin, Hochstaplern

 

 

Mittwoch, 09. Dezember 2020, 17:00 Uhr

 

 

Abschied von der Wissenschaft

 

 

Die aktuelle Stellungnahme der Nationalakademie Leopoldina beweist: Alter schützt vor Torheit nicht.

 

 

von Gerd Reuther

 

 

https://www.leopoldina.org/fileadmin/templates/gfx/logo.png

 

 

Altehrwürdige Tradition wird gerne herangezogen, um Kompetenz zu suggerieren. Dies gilt nicht nur für Gasthäuser und Handwerksbetriebe. Auch die Gemeinschaft der Wissenschaftler, die Scientific Community, ist vor diesem Schmuck mit verflossenen Meriten nicht gefeit….

 

 

Seriöse Wissenschaftler zeichnen sich dadurch aus, dass sie nach ausreichender Bedenkzeit und umfangreichen Recherchen zur Tastatur greifen. „Ad-hoc-Stellungnahmen“ gehören daher nicht zum Werkzeugkasten evidenz-basierter Wissenschaft. Die Leopoldina hat am 8. Dezember bereits zum siebten Mal gegen dieses eherne Gesetz verstoßen, indem sie zur derzeit laufenden Pandemie-Inszenierung Stellung bezieht (1)…

 

 

Die Forderung nach einem „harten Lockdown“ wird ausschließlich mit Modellannahmen dubioser Provenienz begründet. Dabei schrecken die Wissenschaftsgaukler nicht einmal vor der Abschaffung der Schulpflicht zurück!

 

 

Ja richtig. Eine akademische Gesellschaft stellt einen Zusammenhang zwischen einer der wichtigsten Bildungserrungenschaften der letzten Jahrhunderte und der Gesundheitsgefahr durch eine Grippe her. Bildung oder Infektionsausbreitung heißt die simple Alternative. Für die Damen und Herren der Leopoldina muss die Bildung auf dem Altar der jährlichen Erkältungskrankheiten geopfert werden…

 

 

Algorithmen statt Wissenschaft

 

 

Die Leopoldina wird als fortbestehende Zombie-Akademie dann nur noch von Akademikern anderer Länder bespielt werden können. Denn woanders wird seit Monaten unterrichtet und das auch noch ohne Gesichtsverhüllung und Dauerlüftung. Die Leopoldina zeigt damit Geistes- und Charakterbildung die rote Karte; denn mit den wertlosen PCR-, Antigen- und Antikörpertests könnte es bestenfalls noch im Sommerhalbjahr einen Schulunterricht geben……

 

 

Die Leopoldina liefert den wissenschaftlichen Heiligenschein für die weltweit gewünschte Rückkehr zur Unmündigkeit der Feudalgesellschaften. Nicht aufgrund irgendwelcher belastbarer Studiendaten. Nein, allein auf der Basis der sogenannten algorithmischen Neowissenschaften, die auf luftigen oder manipulierten Modellrechnungen beruhen. Als hätten solche Berechnungen nicht schon in der aktuellen „Covid“-Inszenierung fälschlich Millionen von Kranken und Toten vorhergesagt, die es nirgendwo gab…….

 

 

Pressestelle der Lockdown-Macher

 

 

Wo sind die Test-Hotspots in Restaurants, Hotels, Geschäften und Büros? Sind die nicht in Gemeinschaftseinrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen, Kliniken und Schlachtbetrieben? Dafür wäre der Home-Office-Vorschlag der Leopoldina goldrichtig. Alle Kellner, Servicekräfte der Hotellerie, Schwestern, Pfleger, Ärzte und Metzger erledigen ihre Arbeiten bequem von zu Hause aus über den PC! So sieht die „Digitalisierung der Infektionsbekämpfung“ aus … Willkommen in der Wissenschaft des Corona-Wahnsinns.

 

 

Professorentitel schützen nicht davor, zu Pressesprechern der Lockdown-Macher zu verkommen. Vor allem, wenn sich unter den wenigen bekannteren Namen der 46 Unterzeichner schon auf den ersten Blick die Namen Christian Drosten, Lothar Wieler und Thomas Mertens finden, die ausschließlich Positionen der Pharmaindustrie vertreten. Der letztgenannte Leiter der Ständigen Impfkommission (Stiko) ist schon zu Zeiten der Vogel- und Schweingrippe unangenehm durch Plädoyers für unnütze Medikamente wie Tamiflu® aufgefallen und dadurch, dass er ungern Interessenkonflikte offenlegt (10).

 

 

Seriöse Fakten sind von offenbar befangenen „Wissenschaftlern“ nicht zu erwarten.

 

 

…..

 

 

Dies zeigt sich nicht zuletzt daran, dass der gesamten Stellungnahme durchgängig Literaturangeben fehlen. Keine einzige Aussage oder Forderung ist begründet! Die Stellungnahme entspricht also nicht einmal den Minimalkriterien wissenschaftlichen Arbeitens.

 

 

Die Leopoldina ist zwar nicht die älteste wissenschaftliche Akademie der Welt, aber doch im deutschsprachigen Raum. Ihre Zeit ist jetzt offenbar abgelaufen. Bye-bye Leopoldina …

 

 

Dies zeigt sich nicht zuletzt daran, dass der gesamten Stellungnahme durchgängig Literaturangeben fehlen. Keine einzige Aussage oder Forderung ist begründet! Die Stellungnahme entspricht also nicht einmal den Minimalkriterien wissenschaftlichen Arbeitens.

 

 

Die Leopoldina ist zwar nicht die älteste wissenschaftliche Akademie der Welt, aber doch im deutschsprachigen Raum. Ihre Zeit ist jetzt offenbar abgelaufen. Bye-bye Leopoldina … https://www.rubikon.news/artikel/abschied-von-der-wissenschaft

 

 

Leopoldina: Coronavirus-Pandemie: Die Feiertage und den Jahreswechsel für einen harten Lockdown nutzen. 7. Ad-hoc-Stellungnahme vom 8. Dezember 2020; https://www.leopoldina.org/presse-1/nachrichten/ad-hoc-stellungnahme-coronavirus-pandemie/

 

 

 

„Leopoldina“, bezahlte Lobbyisten Wissenschaft, des Terrors, Angela Merkels Ehemann, Christian Drosten, Lothar Wieler vom RKI

Die Nahmen der Super Idioten, ohne Wissenschaft, die unterzeichneten! Unten

Die gefälschte RKI Website, mit der einfach Infektionszahlen erfunden werden, so wie man es gerade braucht, Regionen, Länder zu Risiko Gebieten erklärt werden. Ein Mafiöses Erpressungs Modell, das Deutschland auch mit Entwicklungsminister Gert Müller, Weltweit bis Nepal, im Balkan betreibt. Die Ehefrau fliegt als Urlauberin, mit bei Frank Walter Steinmeier, bis zu den Galapagos Inseln, mit Sonder Service.

 

 

 

 

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Dr. Karina Reiss: Auf keinen Fall.

Zum Schluss: Welche Verhaltensempfehlung geben Sie unseren Leserinnen und Lesern in Sachen Corona auf den Weg?

Dr. Karina Reiss: Angst ist nie ein guter Ratgeber. Bitte achten Sie auf die Dinge, die wirklich Ihre Lebenszeit verkürzen, ohne dass es sich direkt bemerkbar macht: Blutfette (HDL-/LDL-Werte), Blutdruck, Blutzucker, Übergewicht, Gifte (Nikotin, Alkohol). Über 1.000 Menschen sterben jeden Tag in Deutschland, weil sie nicht darauf geachtet haben.

Zum Thema Atemwegsinfektionen gilt das, was schon immer galt: Mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit geht man nicht auf Karnevalsveranstaltungen und auch nicht zur Arbeit und schon gar nicht zum Besuch bei Opa und Oma im Altenheim — sondern man kuriert sich aus. Man hustet niemanden an und wäscht sich regelmäßig die Hände. Mehr braucht es nicht. Der Mensch ist ein soziales Wesen. Abstandhalten macht krank, Vereinsamung macht krank, Masken machen krank. Lassen Sie sich nicht krank machen, sondern bleiben Sie gesund!

Redaktionelle Anmerkungen: Das Interview erschien zuerst unter dem Titel „Deutschland war nie in einer ernsthaften Gefahrenlage“ in Heft 10/2020 der Zeitschrift „Network-Karriere“, der Fachzeitschrift für Network-Marketing und Direktvertrieb. Sie erscheint im 18. Jahr als monatliche Print-Ausgabe. Alle Network-Karriere-Ausgaben der Jahre 2014 bis 2020 sind als kostenlose Online-Versionen abrufbar

https://www.rubikon.news/artikel/der-fortgesetzte-fehlalarm

Anwälte machen Druck auf Leopoldina: Eidesstattliche Versicherung zu PCR-Tests gefordert

Von Susanne Ausic16. Dezember 2020 Aktualisiert: 16. Dezember 2020 15:38
Ein umstrittener PCR-Test, Hunderttausende in Quarantäne und eine Aussage ohne wissenschaftlichen Nachweis. In einem offenen Brief fordern die Ärzte für Aufklärung, dass die „Leopoldina“ ihre Behauptung auf „rechtlich sichere Beine“ stellt.

Während der sogenannte PCR-Test für das Robert Koch-Institut und die Regierung als „Goldstandard“ gilt, zweifelt eine Vielzahl von Experten an, dass mit dem Test eine Infektion wie sie im Infektionsschutzgesetz beschrieben wird nachgewiesen werden kann.

Derzeit befinden sich hunderttausende, meist gesunde Menschen in Quarantäne, darunter etwa 200.000 gesunde Schulkinder. Zugrunde liegen diesem Umstand der PCR-Test, der Dreh- und Angelpunkt der Corona-Pandemie ist, und die entsprechenden Quarantäne-Anordnungen.

Nun fordern die Anwälte für Aufklärung in ihrem offenen Brief vom 13. Dezember 2020 Klarheit. Sie nehmen Bezug auf eine Ad-hoc-Stellungnahme der Leopoldina vom 23. September 2020, in der die Experten sagten:

Der Nachweis von Virus-RNA durch die RT-PCR ist gleichbedeutend mit einer Infektion der positiv getesteten Person.“

Weil die Leopoldina dazu keinerlei wissenschaftliche Nachweise vorgelegt hat, fordern die Anwälte für Aufklärung, dass die Leopoldina-Mitglieder die vorstehende Aussage mit einer eidesstattlichen Versicherung manifestieren.

Dazu erklären die Anwälte:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/anwaelte-machen-druck-auf-leopoldina-eidesstattliche-versicherung-zu-pcr-tests-gefordert-a3404546.html

Den kaputten Schrott Schweinegrippe Impfstoff, hat man auch in Afrika über Minister Dirk Niebel ensorgt. Deutsche Politik halt mal wieder. Wo nix ist, ist halt nix. Nicht einmal der Biontech, Chef, will sich impfen lassen

Die Zahl insolvenzgefährdeter Unternehmen steigt seit der Corona-Pandemie rapide an. Schon im August waren in Deutschland mehr als eine halbe Million Unternehmen, also jedes sechste, überschuldet. Viele der nun bankrotten Firmen waren jedoch schon vor der Coronakrise angeschlagen. Wegen der auslaufenden Regelung zur Insolvenz wurde nun fieberhaft an einem neuen Gesetz gearbeitet, das die Rückkehr zum bisherigen Insolvenzrecht verhindern soll./ mehr

Mehr von Alexander Horn lesen Sie in seinem aktuellen Buch „Die Zombiewirtschaft – Warum die Politik Innovation behindert und die Unternehmen in Deutschland zu Wohlstandsbremsen geworden sind“

Zombie, Wirtschaft, nun auch Zombie Wissenschaft, was das mit Phamtom Wissenschaft, mit gefälschten Websites, gerade die Leopoldina, für einen Unfug abgeliefert hat.

Wuhan aktuell

https://www.bild.de/video/clip/news-…8402.bild.html

Finnland feiert

https://www.bild.de/video/clip/news/…5186.bild.html

Wuhan Discos, Partys Laune und China überrollt, bei soviel korrupter Verblödung, die Welt

https://www.youtube.com/results?sear…Wuhan%2C+disco

Wuhan vor einem Tag: Nachleben, und in Deutschland, Europa produziert man Verhaltensgestörte Jugendliche, und Depressive Kinder

Deutschland hat sich ein so tiefen Idioten Loch gegraben der Korruptions, mit dem frei erfundenen Wuhan, Virus, erfundenen Medien Storys, und dem facebook Augenarzt aus Wuhan, das man die korrupt Verblödung des RKI, Charite, rund um Christian Drosten, Lauerbach nichte einmal im Ansatz verstehen kann, warum Niemand in Wuhan anruft, ob die Story stimmt. Die Banditen der dortigen Botschaft, BND Suppen Kaspars, und da halbe Auswärtige Amt darin verwickelt, als Mitwisser

Ein Großteil der Expertinnen und Experten dieser Liste hat an einer der ersten drei Ad-hoc-Stellungnahmen der Leopoldina zur Coronavirus-Pandemie mitgearbeitet. Die genaue Autorenschaft entnehmen Sie bitte der jeweiligen Stellungnahme. Das PDF-Dokument mit den Stellungnahmen steht hier zum Download bereit. Betrug vom Feinsten, mit Vorsatz

76 Seiten, Medien PR, keinerlei Wissenschaft, was die für Merkel Alibi Funktion produziert haben. man will nun neue validierte Tests einsetzen = dummes Geschwafel. Daten siehe Seite 2, ohne Hinweis, wie die Daten erhoben werden, von wem, von bekannten Fälschungs Websites, ohne Impressum, obwohl es gesetzliche Vorschrift ist. Bewiesen: John Hopkins, nimmt facebook Quellen, keinerlei Wissenschaft Anfang April schon. Wie die Daten erhoben, werden unbekannt

Die Zahlen basieren auf Erhebungen der Johns-Hopkins-Universität,abrufbar unter: https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6 (letzter Zugriff 02.04.2020).6Abbildung entlehnt von https://www.worldometers.info/coronavirus/(letzter Zugriff 02.04.2020).

Nachhaltigskeits Geschwafel, ist schon seit 15 Jahren: Regierungs Betrug, Selbstlob. 76 Seiten, praktisch ohne Inhalt, realen Vorschlägen

https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/leopoldina-stellungnahmen-zur-coronavirus-pandemie-2020/


Wer korrupten Idioten, unterschrieben, den Wissenschaftsbetrug

Anwälte machen Druck auf Leopoldina: Eidesstattliche Versicherung zu PCR-Tests gefordert
Von Susanne Ausic16. Dezember 2020 Aktualisiert: 16. Dezember 2020 15:38

………………………..

Da es sich bei den Anwälten für Aufklärung um Juristen und keine Mediziner oder Virologen handele, würden sich diese an die rechtlichen Voraussetzungen und Definitionen halten. Demnach gelte eine Person als „ansteckungsverdächtig“, wenn von ihr anzunehmen ist, dass sie Krankheitserreger aufgenommen hat, ohne krank, krankheitsverdächtig oder Ausscheider zu sein.

Unter dem Begriff „Krankheitserreger“ verstehe das Gesetz ein „vermehrungsfähiges“ Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) oder ein sonstiges biologisches transmissibles Agens, das bei Menschen eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann.

Gleichzeitig wurden die Leopoldina-Mitglieder im Brief über die strafrechtlichen Folgen einer fahrlässig oder vorsätzlich falschen eidesstattlichen Versicherung belehrt, die eine Freiheitsstrafe von einem Jahr beziehungsweise drei Jahren nach sich ziehen kann.

Bis zum 19. Dezember haben die Betroffenen nun Zeit, auf das Begehren der Anwälte zu reagieren. Bei den Leopoldina-Fachkräften handelt es sich um:

Prof. Dr. Ingo Autenrieth, Leitender Ärztlicher Direktor, Universitätsklinikum Heidelberg
Prof. Dr. Katja Becker, Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Bonn
Prof. Dr. Stephan Becker, Institut für Virologie, Philipps-Universität Marburg
Prof. Dr. Dirk Brockmann, Humboldt Universität zu Berlin, Institut für Theoretische Biologie
Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke, Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg
Prof. Dr. Christian Drosten, Institut für Virologie, Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Ute Frevert, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Forschungsbereich Geschichte der Gefühle, Berlin
Prof. Dr. Bärbel Friedrich, Mikrobiologin, ehem. Vizepräsidentin der Leopoldina
Prof. Dr. Jutta Gärtner, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsmedizin Göttingen
Prof. Dr. Gerald Haug, Präsident der Leopoldina, Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz
Prof. Dr. Ralph Hertwig, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
Prof. Dr. Olaf Köller, Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Kiel
Prof. Dr. Thomas Krieg, Vizepräsident der Leopoldina; Medizinische Fakultät, Universität zu Köln
Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstandsvorsitzender der Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Christian Kurts, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Experimentelle Immunologie
Prof. Dr. Johannes Lelieveld, Max-Planck-Institut für Chemie, Abt. Atmosphärenchemie, Mainz
Prof. Dr. Christoph Markschies, designierter Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften; Theologische Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Jutta Mata, Universität Mannheim, Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie
Prof. Dr. Reinhard Merkel, Universität Hamburg, Institut für Strafrecht / Seminar für Rechtsphilosophie
Prof. Dr. Simone Scheithauer, Direktorin des Instituts für Krankenhaushygiene und Infektiologie, Universitätsmedizin Göttingen Datum und Unterschrift
Prof. Dr. Britta Siegmund, Direktorin der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie, Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Norbert Suttorp, Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie, Charité Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Felicitas Thiel, Arbeitsbereich Schulpädagogik/ Schulentwicklungsforschung, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Clemens Wendtner, Direktor der Klinik für Hämatologie, Onkologie, Immunologie, Palliativmedizin, Infektiologie und Tropenmedizin, München Klinik Schwabing
Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Direktorin des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin Göttingen Prof. Dr. Barbara Wollenberg, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Klinikum rechts der Isar, München

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/anwaelte-machen-druck-auf-leopoldina-eidesstattliche-versicherung-zu-pcr-tests-gefordert-a3404546.html

1.600 Wissenschaftler, haben dort ein Einkommen, auch ein Joachim Sauer, Ehemann der Kanzlerin

Idioten Volk, in Traidition

 

Akademie, die 2016 noch Schließung von 1300 Kliniken empfahl, weiß jetzt, wie man Coronakrise am besten meistert

Halle (dpo) – Jetzt müssen die Profis ran: Die Nationale Akademie der Wissenschaften (Leopoldina), die vor einigen Jahren noch aus wirtschaftlichen Gründen die Schließung von 1300 der 1600 Kliniken in Deutschland empfahl, soll nun mit ihren Erkenntnissen maßgeblich dafür sein, wann und wie die Regierung den Ausstieg aus den Corona-Maßnahmen gestaltet.  …………Leider wurde die Empfehlung der Leopoldina
nie umgesetzt, weshalb Deutschland im Kampf gegen das Coronavirus heute
nur 1600 Kliniken zur Verfügung hat statt knapp über 300…..https://www.der-postillon.com/2020/04/leopoldina.html

 

Keine Wissenschaftliche Erkenntnisse gibt es, reine Erfindung, von Berufsverbrechern. An den Präsidenten.

Prof. (ETHZ)* Dr.
Gerald H. Haug

XXVII. Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften

https://www.leopoldina.org/mitgliederverzeichnis/mitglieder/member/Member/show/gerald-h-haug/

Brief, auf Zurücknahme, der Stellungsnahme

Prof. Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosoph an der Universität von Lausanne und selbst Mitglied der Leopoldina hat den Präsidenten der Leopoldina, Herrn Prof. Haug, mit Protestnote vom 8. Dezember 2020 aufgefordert, die Stellungnahme der Leopoldina, mit der u.a. ein harter Lockdown gefordert wird, zurückzuziehen. Hier die Protestnote:

“Sehr geehrter Herr Kollege Haug,

Mit Bestürzung habe ich die heute veröffentlichte Stellungnahme der Leopoldina zur Kenntnis genommen, in der es heißt:
„Trotz Aussicht auf einen baldigen Beginn der Impfkampagne ist es aus wissenschaftlicher Sicht unbedingt notwendig, die weiterhin deutlich zu hohe Anzahl an Neuinfektionen durch einen harten Lockdown schnell und drastisch zu verringern.“

Diese Stellungnahme verletzt die Prinzipien wissenschaftlicher und ethischer Redlichkeit, auf denen eine Akademie wie die Leopoldina basiert. Es gibt in Bezug auf den Umgang mit der Ausbreitung des Coronavirus keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die bestimmte politische Handlungsempfehlungen wie die eines Lockdowns rechtfertigen. Wir haben es mit der üblichen Situation einer wissenschaftlichen Kontroverse zu tun, in der verschiedene Standpunkte mit Gründen vertreten werden:,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

https://2020news.de/aufforderung-zum-rueckzug-der-leopoldina-stellungnahme/

 

Schlagwörter:

KOMMENTAR(E) (20)

  • Gjoka
    Jan 04, 2021., 16:01 •

    Aus Protest gegen Lockdown-Politik: Tübinger Professor verlässt Akademie der Wissenschaften

    Aus Protest gegen das Gutachten der Leopoldina, das mit als Grund für den harten Lockdown im Winter diente, verließ der Tübinger Professor Thomas Aigner nun die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. Das Gutachten sei "einer ehrlichen Wissenschaft nicht würdig".
    Quelle: www.globallookpress.com © Rolf-Peter Stoffels/Geisler-Foto
    Immer wieder wird die wissenschaftliche Beratung der Bundesregierung von verschiedenen Medizinern wie dem Infektiologen Matthias Schrappe oder dem Kassenärzte-Chef Andreas Gassen scharf kritisiert. Doch auch innerhalb der Akademien, die unter anderem für die wissenschaftliche Beratung der Regierung zuständig sind, scheint es zu kriseln, und erste Wissenschaftler wenden sich ab. In einem Brief vom 27. Dezember 2020 erklärte Thomas Aigner, Professor für Geowissenschaften an der Universität Tübingen, seinen Austritt aus der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, einer Schwesterorganisation der Leopoldina.
    1. Dezember 2020

    Protest gegen Leopoldina ad hoc Gutachten: Tübinger Professor verlässt Akademie der Wissenschaften

    [Andreas Neider:] In einem am 27. Dezember veröffentlichten Brief hat Thomas Aigner, Professor für Geowissenschaften an der Universität Tübingen, seinen Austritt aus der Akademie der Wissenschaften zu Mainz erklärt und mit der Untätigkeit dieser Akademie gegenüber dem ad hoc Gutachten der nationalen Leopoldina Akademie der Wissenschaften vom 8. Dezember 2020 zugunsten eines erneuten harten Lockdowns begründet.[1] Wir bringen den Brief nachfolgend im Wortlaut: Doch seiner Auffassung nach ist das Papier einer "ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und am Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig". Im Detail begründet er dies anhand mehrerer Punkte: Zum einen bezieht sich seine Kritik darauf, dass eine Gruppe aus 22 Wissenschaftlern in einem Gutachten die grundlegende Arbeit des Virologen Christian Drosten zum PCR-Test scharf kritisiert. Aigner erklärte, dass das "Infektionsgeschehen" in Deutschland in erster Linie auf dem PCR-Test basiere:
    "Der PCR-Test stellt die Basis der Rechtfertigung zur Ausrufung einer 'Pandemie' dar, und RKI, Politik und Medien vermelden täglich die positiven Testergebnisse als sogenannte 'Neuinfektionen'."
        https://de.rt.com/inland/111305-aus-protest-gegen-lockdown-politik-tuebinger-professor-verlaesst-akademie-der-wissenschaften/ An den Präsidenten der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz Herrn Prof. Dr. Reiner Anderl Zur Kenntnis: Herrn Prof. Dr. Burkhard Hillebrands Vizepräsident, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse Mitglieder der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse der Akademie der Wissenschaften Mainz Herrn Prof. Dr. Gerald Haug Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina   Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Mit größtem Erstaunen, mit tiefster Sorge, ja Fassungslosigkeit habe ich die "7. ad hoc Stellungnahme" der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina vom 8.12.2020 zur Kenntnis genommen. Nach meiner Auffassung ist dieses Papier einer ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und am Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig. Ich verfüge nicht über medizinische Fachkompetenz. Als ein Wissenschaftler, der zu nichts als der reinen Wahrheit verpflichtet ist, erlaube ich mir jedoch, mich zu Wort zu melden. Ich fühle mich durch mehrere Punkte sehr stark alarmiert:  
    1. Am 27.11.2020 hat eine Gruppe von 22 international ausgewiesenen Experten folgendes Gutachten über den PCR-Test, den Dreh- und Angelpunkt der "Pandemie", für die Zeitschrift Eurosurveillance vorgelegt: "External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2 reveals 10 major scientific flaws at the molecular and methodological level: consequences for false positive results". Zitat: "This highly questions the scientific validity of the test". Außerdem die schwerwiegende Bemerkung: "serious conflicts of interest of the authors are not mentioned"(https://cormandrostenreview.com/report/?fbclid=IwAR2CQxPzDZJmH52mwsQj9aer6AZt5c6Fo_YWjHQdBtB6PxVa1jGzdSo7ApI ).
    ......................................................  
    Grund dafür sei das Gutachten der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina vom 8. Dezember 2020, das als Begründung dafür diente, warum der "Wellenbrecher-Lockdown" nun ein harter Lockdown werden musste. Aigner habe die "7. Ad-hoc-Stellungnahme" der Leopoldina mit "mit tiefster Sorge, ja Fassungslosigkeit" gelesen. Er stellte zwar gleich zu Beginn der Austrittserklärung klar, dass er keine entsprechende medizinische Fachkompetenz habe. Doch seiner Auffassung nach ist das Papier einer "ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und am Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig". Im Detail begründet er dies anhand mehrerer Punkte: Zum einen bezieht sich seine Kritik darauf, dass eine Gruppe aus 22 Wissenschaftlern in einem Gutachten die grundlegende Arbeit des Virologen Christian Drosten zum PCR-Test scharf kritisiert. Aigner erklärte, dass das "Infektionsgeschehen" in Deutschland in erster Linie auf dem PCR-Test basiere:
    "Der PCR-Test stellt die Basis der Rechtfertigung zur Ausrufung einer 'Pandemie' dar, und RKI, Politik und Medien vermelden täglich die positiven Testergebnisse als sogenannte 'Neuinfektionen'."
    Doch die 22 Wissenschaftler stellten fest, dass "der Test als spezifisches Diagnosewerkzeug ungeeignet ist, da sich damit keine Aussagen über eine Infektion treffen lassen".     https://www.akanthos-akademie.de/2020/12/28/protest-gegen-leopoldina-ad-hoc-gutachten-t%C3%BCbinger-professor-verl%C3%A4sst-akademie-der-wissenschaften/

  • Wie ein Volltrottel, Scharlachtan Europa in Atem hält: Christian Drosten, der nicht einmal den Corana Virus kannte, und Fake Geschichten erfand – Marina Durres – Albanien
    Jan 12, 2021., 17:32 •

    […] Volks Terroristen Treffen, mit Söder, Merkel und die Zombie Wissenschaft des „Leopoldina“ […]

  • pixelschubser
    Jan 18, 2021., 16:30 •

    Arzt zu Covid-19-Panik: „Das ist der größte Schwindel, der je einer ahnungslosen Öffentlichkeit angetan wurde“ https://welt.web25.info/2020/12/30/a..
    "Als halb Europa im Oktober neuerlich in eine Corona-Hysterie verfiel, schärfte die Schweiz zwar die Maßnahmen nach, doch in den Kantonen Wallis und Graubünden sind Hotels und Skilifte nach wie vor offen – ohne negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen." Und jetzt die in vielen Details erneut in Medien stehende CSU, Betrugs Orgien nochmal mit Masken, weswegen es nachdem Andreas Scheuer, Jens Spahn Desaster neue Detaile gibt. Und neue Masken Gesetze, der Schrott muss vermarktet werden. In der Schweiz wird schon ermittelt, wegen Wucher, in Deutschland kontrolliert die Politik jeden Betrug, ist aktiv daran beteiligt Jens Spahn, eine Lobbyistin und zwei Schweizer Schnösel Das ist die Überschrift eines Artikels auf spiegel.de am 15.1. Da er hinter der Bezahlschranke steht, hier eine Zusammenfassung von apotheke-adhoc.de: »Berlin – Der Skandal um die Beschaffung von Schutzausrüstung durch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) ist gerade um eine Facette reicher geworden: Wie der „Spiegel“ berichtet, kümmerte sich Ressortchef Jens Spahn (CDU) persönlich um das sündhaft teure Angebot einer Firma aus der Schweiz. Eingefädelt hatte die Sache demnach eine Lobbyistin aus München: Andrea Tandler, Tochter des früheren CSU-Generalsekretärs Gerold Tandler. Für rund 350 Millionen Euro soll der Bund laut Bericht bei einer Schweizer Firma namens Emix Trading eingekauft haben. Weitere 15,2 Millionen Euro soll das Unternehmen mit Bayern gemacht habe, 5,2 Millionen Euro mit Nordrhein-Westfalen. Ende Februar soll sich Tandler demnach im bayerischen Gesundheitsministerium gemeldet haben, erst einen Monat später soll es einen direkten Kontakt zum Lieferanten gegeben haben. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Freistaat aber nicht nur längst FFP2-Masken und Schutzanzüge bestellt. Vielmehr hatte die damalige Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) laut Bericht auch ihren Amtskollegen Karl-Josef Laumann (CDU) bereits auf das Angebot hingewiesen – und dessen Haus ebenfalls bestellt. Auch der Bund bestellte Anfang März – laut Bericht soll es zuvor direkten Kontakt zu Spahn gegeben haben: „Per Smartphone sollen die Emix-Emissäre dem Minister persönlich Maskenangebote unterbreitet haben. Und schon vor den Verhandlungsrunden, so heißt es, habe Spahn der Emix gegenüber Aussagen gemacht, die den Spielraum eingrenzten“, schreibt der „Spiegel“. Spahn habe sich zugunsten der Firma in die Beschaffung eingemischt: „Emix hingegen hatte offenbar das Ohr des Ministers – und seine Handynummer.“ Gegenüber dem „Spiegel“ wollten sich die Beteiligten nicht konkret zum Hergang oder zum Vorwurf, Spahn habe sich„von einer Lobbyistin aus dem Unionsmilieu einspannen lassen“, äußern. Die Sache werde „wie ein Staatsgeheimnis behandelt“, so der „Spiegel“: „So als ginge es um Hochsicherheitstechnik, nicht um simple Atemmasken.“ Alle drei Ministerien verwiesen auf die damalige Marktlage: Die Preise seien seinerzeit so hoch gewesen und die Bezugsquellen rar. Doch die Autoren zeigen auch, dass es sehr wohl günstigere Angebote gab und dass etwa das BMG auch noch Verträge mit Emix zum Stückpreis von rund 5,40 Euro schloss, als es sein eigenes Open-House-Verfahren zu einem Preis von 4,50 Euro schon abgebrochen hatte. Merkwürdig sei auch, dass der Auftrag des Bundes nicht im europäischen Vergabeportal zu finden sei. In der Schweiz sorgt Emix bereits seit Frühjahr für Schlagzeilen. Alleine an die Armee soll die Firma für 22 Millionen Franken Masken zu völlig überteuerten Preisen verkauft haben. Mittlerweile wurde bereits Anzeige wegen Wuchers eingereicht. Hinter der Firma, die eigentlich als Graumarkthändler aktiv ist, stehen zwei junge Unternehmer, offenbar mit besten Beziehungen – und seit kurzem laut Medienberichten mehreren Luxusautos vor dem Haus.« https://www.corodok.de/jens-spahn-lo...#comment-15901 Zufälle gibt es die Aufträge wurden nicht einmal erfasst, = Mafia Stile In der Schweiz steht Emix seit Monaten in der Kritik, weil sie auch der Armeeapotheke Masken zu sehr hohen Preisen verkauft hatte. Zwei Jungunternehmer, die hinter Emix stehen, hatten sich danach Luxuswagen zugelegt. Im Gegensatz zu den Bestellungen aus Bayern und NRW tauchten die Bundesaufträge hinterher nicht in der EU-Datenbank TED für öffentliche Aufträge auf. Das Bundesgesundheitsministerium bestätigte auf Anfrage eine Geschäftsbeziehung zur Emix, ließ aber weitere Fragen unbeantwortet. https://www.westfalen-blatt.de/Ueber...Masken-gekauft Gerold Tandler, der Lehrmeister der CSU Schmieren Geschäfte soll damit eine uneidliche Falschaussage begangen haben. Es wurde auch der Verdacht laut, dass Tandler bei der Zwickschen Steuerhinterziehung geholfen haben soll. Beide Anklagepunkte wurden später gegen eine Geldauflage von 150.000 DM eingestellt. Eldorado, für Betrug, Abzocke und Pharma Geschäfte, bis Geldwäsche: Bayern, im Geschäfts System des Klaus Schwabe (WEF), wie Angela Merkel und Jens Spahn: Immer ohne Ausschreibung, bis zu Roche und Ecolog-Dubai des Tetova Paten: Lalzim Destani Söder bei Roche (TamiFlu Betrugs Firma) für wieviel Bestechungsgeld? Nun Test Betrug! Für Bestechung von Politikern, gut bekannt Tradition in Bayern: Pharma Betrug, wie mit Roche auch mit Tamiflu        

    • Insider
      Jan 27, 2021., 13:03 •

      Reiner Betrug! Türkische Prüfstelle, was wohl der besondere Witz, ist bei dem Politik FFP" Masken Betrug, in der Schweiz, bei 2 windigen Geschäftsleuten, über Andrea Tandler (Tochter des Georld Tandler, CSU) weit überteuert eingekauft 2.01.2021, 17:58 Uhr Warum viele FFP2-Masken die Nummer derselben Prüfstelle tragen CE 2163: Viele FFP2-Masken, die jetzt in Deutschland erhältlich sind, tragen die Nummer einer türkischen Prüfstelle. Manche fragen sich, ob das wirklich sein kann. Der #Faktenfuchs erklärt, warum eine Prüfstelle aus Istanbul so viele Masken prüft. Seit dem 18. Januar gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Deswegen besorgen sich die Bürgerinnen und Bürger aus Bayern solche Masken, die unter anderem in Apotheken, Supermärkten oder in Online-Shops erhältlich sind. Alle aktuellen Faktenfuchs-Artikel finden Sie hier. Eine echte FFP2-Maske erkennt man unter anderem daran, dass auf ihr ein sogenanntes CE-Kennzeichen abgedruckt ist, gefolgt von einer vierstelligen Nummer. Diese Nummer steht für die Prüfstelle, die diese Maske prüfte. Türkische Prüfstelle darf in der EU prüfen Einigen Verbrauchern fiel dabei auf, dass es eine ganze Reihe von FFP2-Masken mit der CE-Nummer 2163 gibt. Diese Nummer gehört zu "Universal Certification", einer Prüforganisation aus der Türkei. Obwohl die Türkei kein EU-Mitglied ist, dürfen Prüfstellen aus der Türkei auch in der EU tätig sein. Das haben die EU und die Türkei im Rahmen der seit 1996 bestehenden Zollunion vereinbart. "Universal Certification" steht auch auf der Liste der in der EU zugelassenen notifizierten Stellen, wie die Prüfstellen offiziell heißen. Ein Nutzer einer Schnäppchenplattform bezweifelt, dass dieses einzelne Prüflabor so viele FFP2-Maskentypen getestet hat. © Screenshot: BR Auf einem Schnäppchenportal bezweifelt ein Nutzer, dass ein türkisches Prüflabor reihenweise FFP2-Masken getestet hat. Auch Thomas Vierhaus, Hauptgeschäftsführer des Verbands Technischer Handel, meldete Zweifel an: "Diese Identifikationsnummer taucht zurzeit auf unglaublich vielen FFP-Masken auf, die in deutschen Apotheken kostenlos an Senioren und Risikopatienten ausgegeben wurden bzw. werden", schrieb er in einem Beitrag für ein Fachportal für persönliche Schutzausrüstung. Inzwischen sei die Anzahl der Produkte derart groß, dass sich Fachleute angesichts des mit jeder Baumusterprüfung einhergehenden Aufwands fragten, ob denn "Universal Certification" überhaupt in der Lage gewesen sei, diese Fülle von Prüfungen selbst durchgeführt zu haben, schreibt Vierhaus weiter. 💡 EU-Konformitätsbewertungs-Verfahren Wenn ein Hersteller eine FFP2-Maske in der EU auf den Markt bringen will, muss er eine EU-Konformitätserklärung abgeben, aus der hervorgeht, dass seine Maske grundlegende Gesundheitsschutz- und Sicherheitsanforderungen erfüllt. Maskenhersteller dürfen sich die Sicherheit ihrer Masken nicht einfach selbst bescheinigen, sondern müssen sich das von einer unabhängigen Prüfstelle (einer sogenannten notifizierten Stelle) bestätigen lassen. Die notifizierte Stelle - zum Beispiel die Dekra Testing and Certification GmbH - prüft nicht nur das Produkt, bevor es in Verkehr gebracht wird, sondern stellt auch sicher, dass die Produktion kontinuierlich gemäß den einschlägigen Vorschriften und Normen erfolgt. Viele Maskenhersteller stellen ihre Masken nach der EU-Norm EN 149:2001+A1:2009 her. Die notifizierten Stellen prüfen dann, ob die Maskenmodelle dieser Norm entsprechen. Ist das der Fall, so stellt die notifizierte Stelle dem Hersteller eine EU-Baumuster-Prüfbescheinigung aus, die der Maskenhersteller seiner EU-Konformitätserklärung beifügen muss. Der Hersteller darf dann auf der Maske das CE-Kennzeichen und die vierstellige Nummer der eingeschalteten Prüfstelle anbringen. Falls die Maske nach der Norm EN 149:2001+A1:2009 getestet wurde, wird auch das auf den Masken aufgedruckt. © Screenshot und Montage: BR EU-Baumuster-Prüfbescheinigung der türkischen Zertifizierungsstelle Universal Certification für den Hersteller der nebenstehenden FFP2-Maske. Qualitätskontrolle einer FFP2-Maske dauert etwa drei Wochen Wie kommt es nun, dass "Universal Certification" so viele Masken, vor allem aus China, zertifizierte? Auf #Faktenfuchs-Anfrage schreibt das Unternehmen, dass es bislang 600 verschiedene FFP2-Maskenmodelle zertifizierte, davon 60 für die EU. Die Prüfung, ob eine Maske die einschlägige EU-Norm einhält, dauert im Labor von "Universal Certification" nach Angaben des Unternehmens ungefähr 20 Tage. In diesem Zeitraum können verschiedene Masken parallel getestet werden. Etwa 40 Personen seien mit den verschiedenen Phasen des Prüfprozesses beschäftigt. Türkische Prüfstelle beauftragt Labore mit Maskentests Auf #Faktenfuchs-Nachfrage teilt "Universal Certification" mit, nicht alle Masken selbst zu testen, sondern mit Subunternehmen zusammenzuarbeiten. Das ist laut Artikel 26 der EU-Verordnung zur persönlichen Schutzausrüstung (PSA-Verordnung) auch zulässig. Dabei gelten für die Subunternehmer die gleichen Qualitätsanforderungen wie für die Prüfstellen selbst. "Universal Certification" arbeitet auch mit chinesischen Testlabors zusammen, zum Beispiel mit dem "Jiangsu Quality Supervision and Inspection Center For Special Safety Protection Products". https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/warum-viele-ffp2-masken-die-nummer-derselben-pruefstelle-tragen,SMpT5UI Reiner Betrug! Türkische Prüfstelle, was wohl der besondere Witz, ist bei dem Politik FFP" Masken Betrug, in der Schweiz, bei 2 windigen Geschäftsleuten, über Andrea Tandler (Tochter des Georld Tandler, CSU) weit überteuert eingekauft 2.01.2021, 17:58 Uhr Warum viele FFP2-Masken die Nummer derselben Prüfstelle tragen CE 2163: Viele FFP2-Masken, die jetzt in Deutschland erhältlich sind, tragen die Nummer einer türkischen Prüfstelle. Manche fragen sich, ob das wirklich sein kann. Der #Faktenfuchs erklärt, warum eine Prüfstelle aus Istanbul so viele Masken prüft. Seit dem 18. Januar gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Deswegen besorgen sich die Bürgerinnen und Bürger aus Bayern solche Masken, die unter anderem in Apotheken, Supermärkten oder in Online-Shops erhältlich sind. Alle aktuellen Faktenfuchs-Artikel finden Sie hier. Eine echte FFP2-Maske erkennt man unter anderem daran, dass auf ihr ein sogenanntes CE-Kennzeichen abgedruckt ist, gefolgt von einer vierstelligen Nummer. Diese Nummer steht für die Prüfstelle, die diese Maske prüfte. Türkische Prüfstelle darf in der EU prüfen Einigen Verbrauchern fiel dabei auf, dass es eine ganze Reihe von FFP2-Masken mit der CE-Nummer 2163 gibt. Diese Nummer gehört zu "Universal Certification", einer Prüforganisation aus der Türkei. Obwohl die Türkei kein EU-Mitglied ist, dürfen Prüfstellen aus der Türkei auch in der EU tätig sein. Das haben die EU und die Türkei im Rahmen der seit 1996 bestehenden Zollunion vereinbart. "Universal Certification" steht auch auf der Liste der in der EU zugelassenen notifizierten Stellen, wie die Prüfstellen offiziell heißen. Ein Nutzer einer Schnäppchenplattform bezweifelt, dass dieses einzelne Prüflabor so viele FFP2-Maskentypen getestet hat. © Screenshot: BR Auf einem Schnäppchenportal bezweifelt ein Nutzer, dass ein türkisches Prüflabor reihenweise FFP2-Masken getestet hat. Auch Thomas Vierhaus, Hauptgeschäftsführer des Verbands Technischer Handel, meldete Zweifel an: "Diese Identifikationsnummer taucht zurzeit auf unglaublich vielen FFP-Masken auf, die in deutschen Apotheken kostenlos an Senioren und Risikopatienten ausgegeben wurden bzw. werden", schrieb er in einem Beitrag für ein Fachportal für persönliche Schutzausrüstung. Inzwischen sei die Anzahl der Produkte derart groß, dass sich Fachleute angesichts des mit jeder Baumusterprüfung einhergehenden Aufwands fragten, ob denn "Universal Certification" überhaupt in der Lage gewesen sei, diese Fülle von Prüfungen selbst durchgeführt zu haben, schreibt Vierhaus weiter. 💡 EU-Konformitätsbewertungs-Verfahren Wenn ein Hersteller eine FFP2-Maske in der EU auf den Markt bringen will, muss er eine EU-Konformitätserklärung abgeben, aus der hervorgeht, dass seine Maske grundlegende Gesundheitsschutz- und Sicherheitsanforderungen erfüllt. Maskenhersteller dürfen sich die Sicherheit ihrer Masken nicht einfach selbst bescheinigen, sondern müssen sich das von einer unabhängigen Prüfstelle (einer sogenannten notifizierten Stelle) bestätigen lassen. Die notifizierte Stelle - zum Beispiel die Dekra Testing and Certification GmbH - prüft nicht nur das Produkt, bevor es in Verkehr gebracht wird, sondern stellt auch sicher, dass die Produktion kontinuierlich gemäß den einschlägigen Vorschriften und Normen erfolgt. Viele Maskenhersteller stellen ihre Masken nach der EU-Norm EN 149:2001+A1:2009 her. Die notifizierten Stellen prüfen dann, ob die Maskenmodelle dieser Norm entsprechen. Ist das der Fall, so stellt die notifizierte Stelle dem Hersteller eine EU-Baumuster-Prüfbescheinigung aus, die der Maskenhersteller seiner EU-Konformitätserklärung beifügen muss. Der Hersteller darf dann auf der Maske das CE-Kennzeichen und die vierstellige Nummer der eingeschalteten Prüfstelle anbringen. Falls die Maske nach der Norm EN 149:2001+A1:2009 getestet wurde, wird auch das auf den Masken aufgedruckt. © Screenshot und Montage: BR EU-Baumuster-Prüfbescheinigung der türkischen Zertifizierungsstelle Universal Certification für den Hersteller der nebenstehenden FFP2-Maske. Qualitätskontrolle einer FFP2-Maske dauert etwa drei Wochen Wie kommt es nun, dass "Universal Certification" so viele Masken, vor allem aus China, zertifizierte? Auf #Faktenfuchs-Anfrage schreibt das Unternehmen, dass es bislang 600 verschiedene FFP2-Maskenmodelle zertifizierte, davon 60 für die EU. Die Prüfung, ob eine Maske die einschlägige EU-Norm einhält, dauert im Labor von "Universal Certification" nach Angaben des Unternehmens ungefähr 20 Tage. In diesem Zeitraum können verschiedene Masken parallel getestet werden. Etwa 40 Personen seien mit den verschiedenen Phasen des Prüfprozesses beschäftigt. Türkische Prüfstelle beauftragt Labore mit Maskentests Auf #Faktenfuchs-Nachfrage teilt "Universal Certification" mit, nicht alle Masken selbst zu testen, sondern mit Subunternehmen zusammenzuarbeiten. Das ist laut Artikel 26 der EU-Verordnung zur persönlichen Schutzausrüstung (PSA-Verordnung) auch zulässig. Dabei gelten für die Subunternehmer die gleichen Qualitätsanforderungen wie für die Prüfstellen selbst. "Universal Certification" arbeitet auch mit chinesischen Testlabors zusammen, zum Beispiel mit dem "Jiangsu Quality Supervision and Inspection Center For Special Safety Protection Products". https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/warum-viele-ffp2-masken-die-nummer-derselben-pruefstelle-tragen,SMpT5UI

  • Gjoka
    Feb 01, 2021., 20:45 •

      Läuft gerade, und das alle Zahlen des RKI Müll sind, hat nun ein weiterer LMU Professour bestätigt. Infidenz von 50 ist absurder Betrug erneut, wie die Infizierten Zahlen, der R Wert ist schon lange unter 1,0 Nichts wird beendet. Man nennt es "State Capture" dazu braucht man Nützliche Idioten: Abteilung: "useful idiots" Die fälschen einfach wild herum, haben gefälschte Quellen, wie die Leopoldina, was dann peinlich wird, wenn sich Deutsche Wissenschaft nennt "Kathastrophle Fehlentscheidungn" hat ein Deutsches Gericht festgestellt, basierend auf vorsätzlichen Falsch Zahlungen, ist Lupenreines Organisiertes Verbrechen, mit Vorsatz und das ist ein kompletter, hoch krimineller Apparat, darunter komplette Ministerien, Institutionen Sofort gemobbt der Richter, was bei der Politik, Medien Mafia normal ist Das Urteil: Freispruch_wg_Kontaktbeschränkung_2021_01_11_AG_ Weimar_Beschluss Internationale konzertierte Vorgehensweise Corona-Urteil Weimar: eine Stange Dynamit. Druck auf Drosten-PCR-Test steigt ................. Auszüge aus dem Urteil Dem Urteil des Amtsgerichts Weimar vom 11. Januar 2021, Aktenzeichen 6OWi-523 Js 202518/20, war eine Geburtstagsfeier im April 2020 vorausgegangen, die von der Polizei beendet worden war. Sie sah darin einen Verstoß gegen die „Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2“ und verhängte Bußgeldbescheide. Einer der Partygäste klagte daraufhin und wurde freigesprochen. Der Interessierte kann das vollständige Urteil hier nachlesen: Im Folgenden werden einige ausgewählte Passagen zitiert. RN 21: „Es gab keine `epidemische Lage von nationaler Tragweite` (…), wenngleich dies der Bundestag mit Wirkung ab 28.3.2020 festgestellt hat.“ RN29: „Die Schreckenszenarien, die im Frühjahr die Entscheidungen über den Lockdown maßgeblich beeinflussten (…), beruhten auch auf falschen Annahmen zur Letalität des Virus (sog. Infection fatality rate = IFR) und zur Frage einer bereits vorhandenen bzw. fehlenden Grundimmunität gegen das Virus in der Bevölkerung.“ ............................................. https://www.wochenblick.at/corona-ur...r-test-steigt/
    Nur ein weiteres Beispiel wie manipuliert und gemobbt wird, mit allen Mitteln, so dumm kriminell ist heute die Regierung und ihre Vasallen Aus Protest gegen Corona-Politik: Mathematik-Professor verlässt Leopoldina 1 Feb. 2021 19:02 Uhr Da er nach eigenen Angaben bei der Verbreitung seiner epidemiologischen Arbeiten massiv behindert wurde, verließ der Mathematiker Stephan Luckhaus die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina. In seinen Beiträgen sprach er sich deutlich gegen Lockdowns aus. Nach fast einem Jahr in der Corona-Krise spaltet sich nicht nur die Gesellschaft, sondern zunehmend auch das Lager der Wissenschaftler. Stephan Luckhaus, Mathematik-Professor an der Universität Leipzig, war bis zum 6. Dezember 2020 Mitglied in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Aus Protest gegen die Corona-Politik, genauer gesagt gegen die Corona-Desinformationspolitik, trat er jedoch aus der Leopoldina aus.   Seine Arbeiten sollten eigentlich in dem Format NAL-live der Nova Acta Leopoldina (NAL) frei zugänglich gemacht werden. Dieses neue wissenschaftliche Journal der Leopoldina will sich laut Darstellung der Organisation durch Transparenz auszeichnen. In diesem Online-Format sollen Artikel "online kommentiert, diskutiert und fortlaufend aktualisiert werden" und somit ein "Living Dokument" entstehen:
    "Durch die ständige Aktualisierung sollen die Texte auch für Politik und Medien eine Informationsgrundlage zum jeweiligen Thema bieten."
    Wenn Beiträge jedoch von vornherein als "ungeeignet" abgelehnt werden, kann es mit der versprochenen Transparenz nicht allzu weit her sein. Aus Luckhaus' Gastbeitrag geht der Email-Verkehr zwischen ihm und dem Präsidenten der Leopoldina, den Senatoren der Klasse 1 sowie deren Stellvertretern zu den Ad-hoc-Stellungnahmen der Leopoldina vom 1. Mai 2020 hervor, in der er sie darauf hinweist, dass er seinen Beitrag zur sogenannten Herdenimmunität nun als YouTube-Vorlesung online gestellt hat. Weiterhin weist er darauf hin, dass der Lockdown für die Gesamtbevölkerung im Rückblick falsch war, da man hierdurch eine Immunisierung von Personen von unter 40 Jahren verhindere, deren Mortalität durch das Virus sehr niedrig sei. Er erklärte in der Mail auch, dass man daher mit einer zu geringen Immunisierung in die Wintermonate gehe, in der die Ansteckungsrate "für alle möglichen Grippen, vielleicht auch Corona", höher sei als jetzt. Im ursprünglichen Beitrag von Luckhaus, der in aktueller Form als "MIS-Preprint" zu finden ist und noch kein Gutachterverfahren durchlaufen hat, erklärt der Mathematiker zunächst die mathematischen Grundlagen der Epidemiologie, die im Wesentlichen auf die wegweisenden Arbeiten des Militärarztes und Statistikers Anderson Gray McKendrick zurückzuführen sind. Mit einem Augenzwinkern weist Luckhaus auch auf die damalige politische Situation hin:
    "Wie wir wissen, erfasste kurz nach der Veröffentlichung von McKendricks Artikel kollektiver Wahnsinn fast alle europäischen Regierungen." ........................https://de.rt.com/inland/112548-aus-...orona-politik/
    Im Meer der Lügen Aufregung um Michael Hoffmann
    CDU-Mann wettert gegen Merkel und Drosten: "Dem glaube ich kein einziges Wort"
    29.01.2021 | 22:29 https://m.focus.de/politik/deutschland/michael-hoffmann-dem-glaube-ich-kein-einziges-wort-cdu-mann-wettert-gegen-merkel-und-drosten_id_12921366.html

  • BuckZiehsMutter
    Mrz 05, 2021., 21:37 •

    DAS WEB FRAGT SICH: „WIESO IST EIGENTLICH DER LEITER DER CHINESISCHEN SEUCHENSCHUTZBEHÖRDE MITGLIED DER LEOPOLDINA?“ Von Kathrin Sumpf3. März 2021 Aktualisiert: 3. März 2021 17:55 Facebook Twittern Telegram Email „George Gao Mitglied der Lepoldina? Wow!“, erklärt der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen. Wer ist Prof. George F. Gao? Was sagt die Leopoldina dazu? Seit kurzem geht eine Frage auf Twitter um: „Wieso ist eigentlich der Leiter der chinesischen Seuchenschutzbehörde Mitglied der Leopoldina?“ Tatsächlich wurde im Juli 2020 der Generaldirektor des Chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung und -prävention in Peking, Prof. George Fu Gao, in die Nationale Akademie der Wissenschaften Deutschlands aufgenommen. George F. Gao, so sein europäischer Name, ist unter anderem Generaldirektor der chinesischen Seuchenschutzbehörde des chinesischen kommunistischen Regimes. VERGLEICHBARE POSITION: CHEF DES RKI Chinesen, die Deutschland und China gut kennen, vergleichen seine Position in Peking mit der von Lothar Wieler, dem Chef des Robert Koch-Instituts. Der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen kommentierte auf Telegram: George Gao Mitglied der Lepoldina? Wow! Er war der einzige Vertreter Chinas auf der von Johns Hopkins Uni in Auftrag von Gates-Stiftung und WEF veranstalteten „Pandemie-Übung“ Event201, die am 18. Oktober 2019 ein Corona-Virus als Gefahr simulierte. – Grundrechte retten (@Grund_gesetzt) February 21, 2021 In der Mitglieder-Datenbank der Leopoldina gibt es noch einen weiteren chinesischen Experten mit Namen Gao. Prof. Dr. Huajian Gao, der „andere Gao“ bei der Leopoldina, ist seit 2017 Mitglied und forscht vor allem auf dem Gebiet der Festkörpermechanik. Er widmet sich insbesondere der Mikro- und Nanomechanik von Dünnschichten, hierarchisch strukturierten Materialien und Interaktionen zwischen Zelle und Nanomaterialien (hier seine Vita). Prof. George F. Gao nahm am „Event201“ teil (siehe weiter unten). Auf der dortigen Teilnehmerliste wird er als Generaldirektor des Chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung und -prävention vorgestellt. Gleichzeitig als Professor am Institut für Mikrobiologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Präsident der Chinesischen Gesellschaft für Biotechnologie und als Präsident der Asian Federation of Biotechnology....... Anfrage der Epoch Times bei der Leopoldina George Fu Gao Im Jahr 2020 wurde George F. Gao in der Sektion Mikrobiologie und Immunologie als Mitglied in die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina aufgenommen. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/das-web-fragt-sich-wieso-ist-eigentlich-der-leiter-der-chinesischen-seuchenschutzbehoerde-mitglied-der-leopoldina-a3455882.html

  • Gjoka
    Mrz 06, 2021., 18:31 •

    Angela Merkel, und das Verbrecher Kartell der Leopoldina, die planen noch mehr

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×