Den kompletten Balkan, haben die korrupten EU Banden, mit dem Corona Betrug verloren

Laueft ueberall im Balkan, das Alles von der EU, Georg Soros Gestalten runiert, sabotiert wurden und den Berliner und EU Banden. Wie in Slowenien, hat man Deutschland in ein Mafia Klientel System umgewandelt. mit Ursula von der Leyen, eine Rekord Dumm Kriminelle, wie ihre Skandale mit Karin Suder schon zeigten.
07.05.2018, Berlin: Katrin Suder (links), ehemalige Staatssekretaerin im Bundesministerium der Verteidigung, wird von Ursula von der Leyen (CDU), Verteidigungsministerin, im Bundesverteidigungsministerium am Bendlerblock mit einer feierlichen Serenade verabschiedet. Die feierliche Serenade ist eine Ehrenbekundung fŸr Persšnlichkeiten, die sich in besonderem Ma§e um die Bundeswehr verdient gemacht haben. Die frŸhere Unternehmensberaterin Suder, die auf eigenen Wunsch aus dem StaatssekretŠrsamt ausgeschieden ist, war fŸr die Abteilungen Planung, AusrŸstung und Cyber/Informationstechnik zustŠndig. Als ehemalige Beraterin bei McKinsey hatte sie einen guten Freund, der praktischerweise ebenfalls Unternehmensberater war. Schon bald durfte dessen Firma das Ministerium beraten und dafür Rechnungen mit vielen Nullen schreiben. Dafür gingen sie bei den Offizieren ein und aus, die Nullen, Pardon: die Berater, und hinterließen viele dicke Beraterpapierstapel.

 

Albanien hat wie die anderen Balkan Staaten, den Pentagon, NATO, EU Muell, auch der korrupten Banden in den Muell geworfen, praktisch gibt es seit heute keine Corona Kontrollen, denn der duemsste erkannte, das korrupte Politiker, Geschaefte mit Masken und Betrugs Tests auch im Balkan verkaufen wollten. Das wird offiziell jeden Augenblick beendet, der Erste Deutsche konnte schon quer durch den Balkan fahren und auch in Albanien einreisen. Dicht ist die Montenegro Grenze noch fuer die Kosovo Busse, etc.

Sloweniens neuer Regierungschef Janez Janša findet demokratische Kontrolle eher hinderlich. (Quelle: imago images/ Archivbild)Sloweniens neuer Regierungschef Janez Janša findet demokratische Kontrolle eher hinderlich. (Quelle: imago images/ Archivbild)

Georg Soros und das Verbrecher Kartell der Deutschen Justiz mit Katharina Barley, SPD

„Bewegte Zeiten“ ist eine Untertreibung. Das Coronavirus hat uns tiefgreifende Umwälzungen beschert, enorme Beschränkungen, gewaltige Hilfspakete. Aber übersehen wir auch nichts, während wir mit diesen historischen Ausnahmeerscheinungen beschäftigt sind? Die eine oder andere unscheinbare Veränderung vielleicht, die uns später böse auf die Füße fällt? Hat sich etwas getan am Rand unseres Blickfeldes, bei dem wir besser genauer hingesehen hätten? Und ob.

Slowenien steht selbst unter normalen Umständen nicht gerade im Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Ein kleines Land auf dem Balkan, das eher durch bildhübsche Landschaften als durch hässliche Schlagzeilen auffällt. Im März, als wir in Deutschland gebannt auf die bevorstehenden Schulschließungen starrten, beging in der Hauptstadt Ljubljana ein neuer Regierungschef seinen ersten Arbeitstag. Die Koalition, die seinen Vorgänger unterstützt hatte, war heillos zerstritten, und Janez Janša glitt ohne Neuwahlen ins Amt. Seine Partei stellt die größte Fraktion im Parlament, sie hat ein Viertel der Wähler hinter sich. Der Premier darf auch in Angelegenheiten mitreden, die Deutschland betreffen: Seit 2004 ist Slowenien EU-Mitglied und in der Nato ebenfalls mit von der Partie.

Bevor wir dem frischgebackenen Regierungschef applaudieren, weil Slowenien die Corona-Epidemie zügig unter Kontrolle gebracht hat, sollten wir einen Blick darauf werfen, was der Neue sonst so macht. Am Tag nach seiner Amtseinführung hat er erst einmal die Chefs von Polizei, Armee und militärischem Geheimdienst gefeuert. Die Polizei hatte gegen seine Partei wegen möglicherweise illegaler Finanzspritzen aus dem Ausland ermittelt. Eine der Schlüsselfiguren bei diesen dubiosen Transaktionen sitzt nun als Innenminister und oberster Chef der Ermittler am Kabinettstisch, und Premier Janša und sein Team teilen seitdem kräftig gegen ihre Feinde aus. Als da wären: die Justiz, die öffentlich-rechtlichen Medien, kritische Journalisten, der Milliardär und Philanthrop George Soros und ein angeblich im Geheimen agierender Staat im Staate. Für Drohungen, Verleumdungen und Mobbing seiner Kritiker greift der Premier vorzugsweise auf Twitter zurück.

Falls Ihnen das irgendwie bekannt vorkommt: Von Herrn Trump hat sich Herr Janša vieles abgeschaut. Und so, wie der amerikanische Präsident sich auf den Propagandasender „Fox News“ stützen kann, um seine Fans mit einer maßgeschneiderten Version der Wirklichkeit zu versorgen, hat der Slowene den populistischen TV-Kanal „Nova24“ im Rücken. Die unterstützende Medienmaschinerie wird aus Ungarn finanziert, von Firmen aus dem Umfeld des Premiers und Rechtspopulisten Viktor Orban, der es mit der Demokratie ja auch nicht so hat.

Während wir mit dem Coronavirus alle Hände voll zu tun hatten, hat sich ein weiterer Mitgliedsstaat der EU still und leise unter die Antidemokraten eingereiht. Ungarns Orban und Polens Kaczyński haben nun einen Alliierten an ihrer Seite. Sofern Sloweniens Ministerpräsident nicht vorher an seiner hauchdünnen Parlamentsmehrheit scheitert, wird er 2021 die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. Im gemeinsamen Europa bröckelt der demokratische Konsens. Ja, wir waren abgelenkt.

https://www.t-online.de/nachrichten/id_88028312/millionenschaden-union-und-spd-waschen-von-der-leyens-weste-weiss.html

 

Schlagwörter:

KOMMENTAR(E) (4)

  • Gjoka
    Jun 15, 2020., 10:12 •

    ueberall nur Fake Corona Tote, die es nie gab. Ebenso nie Pharma unabhaengie Quellenm, die eine Gefahr sahen. Ein Profi Betrug, der uebelsten Art mit gekauften Politikern erneut Das Original

  • Balkansurfer
    Jul 06, 2020., 20:14 •

    Eine junge Frau verhungerte in Tirana, während der Ausgangsperre, die Mutter starb 2 MOnate später

  • BuckZiehsMutter
    Jul 14, 2020., 16:20 •

    Die Öffentlichen Buss Unernehmen, haben grosse Probleme

  • pixelschubser
    Jul 22, 2020., 13:28 •

    Ratten Abteilung der Deutschen Regierung, welche diese unnützen Leute, als "useful idiots" bekannt auch nocb finanziert, was schon vor Jahren, immer mehr Ratten anzog. Das von der Regierung bezahlte Fälschungs Zentrum ist gigantisch, es gibt unzählige Mafiöse Institute, mit Schein Professoren, die nie eine Vorlesung gehalten haben sehr junge Spinner, die nie eine eigene Praxis hatten, nur wie man u.a. in Afrika Geld stiehlt, schon bei Ebola. Partei Buch Geldwasch System, sogar mit Philosophie Studium. Alle haben nie im realen Leben eine Arbeit gehabt. Im Oktober tagt das Pharma Mafiös besetzte Word Health Summit, wo die Prominenz der Verbrecher auf taucht, für ihre Milliarden Geschäfte des Nonsens Er ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und hat ein Masterstudium in Internationaler Gesundheit an der Universität Heidelberg absolviert. Von 2010 bis 2014 hat er den World Health Summit in Berlin und das damit verbundene M8 Alliance Netzwerk als Programmdirektor maßgeblich mit aufgebaut. Während der Ebola-Krise in Westafrika war er im Clinical Management Team der WHO in Genf tätig. https://institut-fuer-globale-gesund...e/?page_id=438 Vollkommen unnütze Leute, finden Posten Ole Döring ist habilitierter Philosoph und promovierter Sinologe mit besonderem Interesse an ethischen und gesundheitlichen Grundlagen des guten Lebens. Er lehrt und forscht zwischen Deutschland, China und Neuseeland. Er publiziert seit 25 Jahren zu Themen der Medizinethik, Philosophie, Governance und Kultur-Übergreifender Zusammenarbeit.

    Mafiöse Umtriebe! und plötzlich hat eine kleine Firma, die nie angemeldeten Test, die nie valuiert wurden, nie auf Evidenz gepfüft wurden alle Rechte, machen millionen damit.

    Vorsatz Betrug der Deutschen auch im Balkan, mit Betrugs Tests, Masken usw.. Original "Camorro " Stile Der totale Deutsche Betrug, für sinnlose Test, viel Geld ausgeben, Test Zentren einrichten. Profi Betrug der Charite und des Christian Drosten  
    Ein Profi Betrüger Christian Drosten und Mafiös aufgebaut die gut von Bill Gates geschmierte Charite! Profit mit Müll und angeblich alle Rechte an eine kleine Firma abgetreten! Der Goldjunge Verbirgt sich hinter der Dampfplauderei des Herrn Drosten womöglich anderes als humanistische Philanthropie? von Erik R. Fisch, Jens Wernicke Foto: Paolo Schorli/Shutterstock.com Die Antworten der Charité auf unsere Pressefragen sind da (1) und lassen die näheren Umstände der Entwicklung und Verbreitung des sogenannten Drosten-Tests immer dubioser erscheinen. Laut Auskunft der Charité hat Prof. Christian Drosten den SARS-CoV-2-Test im Auftrag der Charité in seiner Arbeitszeit entwickelt. Die Urheberrechte liegen gemäß Technologietransferrichtlinie somit bei der Charité. Die Charité will eine mögliche Patent- oder sonstige Schutzfähigkeit noch nicht einmal geprüft haben, weil eine „gewinnorientierte Betrachtungsweise im Zusammenhang mit der Pandemie aus (ihrer) Sicht (...) nicht geboten“ sei. Pikant hierbei: Drosten hat der Charité die abgeschlossene Entwicklung seines Tests, dessen Blaupause er blitzschnell bei der WHO einreichte, entgegen seiner Meldepflicht gemäß Arbeitnehmererfindungsgesetz gar nicht erst angezeigt. Die Charité lässt entgegen ihres angeblich rein humanitären Ansatzes dann aber zu, dass andere, wie insbesondere die auf Initiative von Prof. Drosten „von Beginn an“ auf reiner Vertrauensbasis — ohne Verschwiegenheitspflicht oder Wettbewerbsverbot — in die Entwicklung des SARS-CoV-2-Tests eingebundene „kleine“ Berliner Firma TIB Molbiol Syntheselabor GmbH mit einem Jahresgewinn vor Corona von circa 7,3 Millionen Euro sich eine goldene Nase verdient. Deren Geschäftsführer Olfert Landt lässt uns wissen, Prof. Drosten und er seien keine Busenfreunde, obgleich die beiden seit nunmehr 17 Jahren für jeden neuen Virus wie Vogelgrippe, Schweinegrippe, MERS, ZIKA et cetera immer als allererste mit einem neuen Test herausgekommen sind. Ein eingespieltes Doppelpack: Prof. Drosten als wissenschaftliches Sprachrohr seiner renommierten Arbeitgeber Bernhard-Nocht-Institut und Charité, TIB Molbiol als eilfertige Produzentin der jeweiligen Drosten-Testkits. Bei den SARS-CoV-2-Testkits durfte TIB Molbiol der Charité sogar „sendetechnische Unterstützung“ bei Auslieferungen an Empfängerlabore in Thailand, Vietnam, Hongkong leisten, die Prof. Drosten persönlich ausgewählt hatte, also als erste Firma auf der Welt den Drosten-Test kostenlos versenden, ein diagnostisches Goody Bag sozusagen mit einem Empfehlungsschreiben aus dem wissenschaftlichen Olymp. Der Türöffner schlechthin. Nachbestellungen, so darf man vermuten, erfolgen nicht bei Prof. Drosten sondern direkt bei TIB Molbiol. Dadurch habe TIB Molbiol jedoch, wie die Charité sich beeilt zu versichern, „keinen Wettbewerbsvorteil in Anspruch nehmen können“. Häh, noch nie was vom First-Mover-Vorteil gehört? Geht da was zwischen Prof. Drosten, Charité und TIB Molbiol?...................................... Dies ist Ihnen ja nicht nur bei SARS und bei MERS gelungen, wie es geradezu sträflich schlampig recherchiert in Ihrem Wikipedia-Eintrag heißt (2). Warum ist hier nicht erwähnt, dass Sie die gleiche heroische Leistung schon viele weitere Male vollbracht haben? Insgesamt mindestens sieben Mal — und das sind möglicherweise nur die einer breiteren Öffentlichkeit bekannten Erfolge! All den nachstehenden Viren sind Sie mit ihren cleveren Tests seit 2003 immer als erster auf den Leib gerückt: SARS-CoV (2003), Vogelgrippe (2005), Schweinegrippe (2009), Chikungunya Virus (2009), MERS (2012), ZIKA (2016), Gelbfieber Brasilien (2017) und SARS-CoV 2 (2020) (3). ............ Verzicht auf Rechtsschutz aus Humanität? Das wäre ja mal was. Aber die Humanität scheint da doch ziemlich einseitig auf Seiten der Charité zu liegen, wenn man sich die unverhohlene Freude von TIB Molbiol Geschäftsführer Olfert Landt über die millionenfach verkauften SARS-CoV-2-Testkits vor Augen führt. Sein Sohn klebe wegen der schier unglaublichen Anzahl an Bestellungen nunmehr 60 Stunden pro Woche die Etiketten auf die Verpackungen seiner Testkits, lässt uns der Miteinreicher des Drosten-Testprotokolls bei der WHO wissen (8). .............. Kann man nur hoffen, dass die Charité in all dem buchhalterischen Kuddelmuddel nicht unbemerkt insolvenzbedroht ist, sonst wäre ein Verzicht auf einen üppigen Vermögenswert wie ein Patent für den SARS-CoV-2-Test ja unter Umständen sogar noch als Gläuberbenachteiligung zu werten. ........................................ https://www.rubikon.news/artikel/der-goldjunge 2019 Bericht - Risiken einer Integration des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung in die Charité (pdf) PDF document icon III2-2017-0438_Bericht-2019.pdf (13) https://www.morgenpost.de/berlin/art...ter-Druck.html
    Universitätsklinikum

    Die Charité schließt 2018 mit knappem Überschuss von 800.000 Euro ab. Krankenkassen stellen 26 Prozent aller Rechnungen in Frage.

    (14) https://www.morgenpost.de/berlin/art...vison-ein.html (15) https://www.bundesrechnungshof.de/de...arite-pdf/view

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×