Der verurteilt Ikonen Schmuggler: Gjergji Thimio, beschuldigt Edi Rama, des Schmuggels gestohlener Kirchengüter in Frankreich

Erst festgenommener Ikonen Verkäufer und Schmuggler in Frankreich, wo dann Edi Rama nach Rückkehr in 1997, umgehend Drogen Kartelle, für Daut Kadrionosky aufbaute, mit der Italienischen Müll Mafia arbeitete, und wichtigster Akteur, für die Geldwäsche der Bau- und Drogen Mafia wurde. Gjergji Thimio, der einzige wichtige verurteilt Händler für Ikonen, Antike Kirchen Gegenstände, bestätigt heute die Täterschaft des Edi Rama in diesem Geschäft. Das kriminelle Enterprise des Edi Rama, eine Langzeit Legende, vor 20 Jahren schon bei Polizei Behörden gut dokumentiert. Voe Jahren, wurden in Durres, gestohlene Antike Steine von Säulen aus dem Museum sogar auf offener Strasse gehandelt, bis man Gjergji Thimio verhaftete.

Pas akuzave për Ramën `trafikant`, Gjergji Thimio kërkon ndihmë nga ambasada e SHBA: Terror, jam në rrezik jete

The art collector says ‘Rama was arrested twice in France over icons traffic, tried to eliminate me in prison’

The art collector says ‘Rama was arrested twice in France over icons traffic, tried to eliminate me in prison’

10:17, 27/01/2020

Gjergji Thimio, a noted art collector from Korça, south-east Albania, years ago in the spotlight due to his arrest under charges for art traffic, has reiterated his accusations against Premier Edi Rama. Thimio says Rama has been arrested twice for icons theft during his stay in France, adding he has also had problems in Cyprus, where he was detained once.

Thimio said he is ready to go to court and face defamation charges, but doubts Rama would dare to do the same.

Lexo edhe:

Meta përshëndet angazhimin e Merkel për çeljen e negociatave me Shqipërinë

“Rama has been penalized in Paris for theft of icons he used to take from churches in Albania. I have denounced this before as well, but the prosecution office has remained silent so far”, Thimio told television Fax News.

Rama changed his generalities when he became Mayor of Tirana, changing his name from Edvin to Edi, to lose his tracks.

“Rama’s past in Paris must be investigated, because there is a structured criminal gang in the government. I have known Rama long ago, when he opened his exhibition with icons. The icons were evidence, Rama used to expose them”.

Thimio made a very strong accusation when he said there were two attempts on his life in prison.

“They tried twice to kill me in prison. He imprisoned me, I have no problem if he sues me. He has manipulated an entire nation”, Thimio said.

https://www.syri.net/politike/311316/rama-eshte-ndaluar-dy-here-ne-france-ka-tentuar-te-me-eliminoje-ne-burg/?gjuha=En

Ein Opfer der Korruption

Albanien Staatsanwalt Arben Jorgaqi ermittelte vor allem in den Netzwerken der Baumafia. Er wurde gefeuert und fürchtet jetzt um sein Leben
VONErich Rathfelder
SARAJEVOtaz | Arben Jorgaqi ist ein lockerer Typ. In der albanischen Küstenstadt Vlora kennt den gutaussehenden, schlanken Mann fast jeder. Die Schönheiten der Stadt umschwärmen den Junggesellen – wenn man den Bildern auf Facebook glauben will. Der Enddreißiger ist ein moderner, an Kunst, Musik und Politik interessierter Mensch, der auf den ersten Blick so gar nicht zu seinem Beruf passen will.
Doch er ist ein Staatsanwalt, der seinen Beruf und den von der Regierung propagierten Kampf gegen die weit verbreitete Korruption ernst nimmt. Noch vor Kurzem passten solche Leute in Albanien zur politischen Linie. Denn Albanien will seit der Machtübernahme durch den Sozialisten Edi Rama 2013 die Bedingungen der EU für eine Aufnahme des Landes in die Gemeinschaft erfüllen und die Justiz reformieren. Edi Rama kündigte nach Übername der Regierungsgeschäfte an, auf allen Ebenen die Korruption bekämpfen zu wollen.
Auf Anordnung der Regierung wurden damals in Vlora zwei neu gebaute, zehnstöckige Gebäude gesprengt. Die Bauherren hatten sich nicht einmal um eine Baugenehmigung bemüht. Sie folgten den damals üblichen Gepflogenheiten. Wer Geld und ein Grundstück hatte, baute einfach darauf los. Die Legalisierung war immer noch später zu erreichen. Dachten sie. Dass Edi Rama mit seinen Ankündigungen, Reformen durchzuführen, ernst machte, verwunderte nicht nur sie. Seither bemühen sich alle Bauherren in Albanien um Baugenehmigungen, bevor sie die Firmen bezahlen.
Es gelang Arben Jorgaqi herauszu­finden, dass es ­einigen als honorige Geschäftsleute ­auftretenden ­Kriminellen ­gelungen war, Akten und Landtitel in Grundbüchern ­auszutauschen
Arben Jorgaqi erwarb sich den Ruf eines unbestechlichen Staatsanwalts. Er wolle, wie er schon vor drei Jahren dem Verfasser sagte, „für ein modernes, demokratisches und rechtsstaatliches Albanien kämpfen“. Im Mai dieses Jahres kam es jedoch zu einem Bruch. Jorgaqi wurde entlassen. Er war offenbar zu vielen mächtigen Leuten zu nahe gekommen.
Der Konflikt kochte hoch, als er begann, ernsthafte Ermittlungen über eine Baumafia anzustellen. Es gelang ihm – zum Teil auch als verdeckter Ermittler – herauszufinden, dass es den als honorige Geschäftsleute auftretenden Kriminellen gelungen war, Akten und Landtitel in Grundbüchern auszutauschen.
Es ging ihnen darum, sich die besten Grundstücke an der Küsten südlich von Vlora anzueignen. Angesichts des beginnenden Touristenbooms in dem Adrialand handelt es sich dabei um Millionenwerte. Der Trick war, ganz „legal“ Anträge auf den Kauf von Grundstücken zu stellen, die aufgrund der gefälschten Unterlagen dem Antragsteller auch zugeteilt wurden. Um dies tun zu können, hatten die Geschäftsleute ein weit verzweigtes Netzwerk innerhalb der Verwaltung, der Polizei und der Justiz aufgebaut.
Der Staatsanwalt jedoch sammelte Beweise. Und schlug zu. Er ließ im Mai dieses Jahres einige der am Netzwerk beteiligten Personen festnehmen. Zu seiner Verwunderung reagierte die Polizei jedoch nicht. Stattdessen bekam er einen Rüffel. Mehr noch, der Hauptstaatsanwalt von Vlora versetzte ihn in die Kleinstadt Permet. „Ich erhob Einspruch in Tirana und bekam recht.“ Er wollte wieder auf seinen früheren Posten und kam am 29. Mai zurück nach Vlora. Doch zwei Tage später wurde er „freigestellt“ und kurz darauf seines Amtes enthoben.
Seine Proteste in Tirana nützten diesmal nichts. Der Generalstaatsanwalt, so stellte sich heraus, ist ein enger Freund des Hauptstaatsanwaltes in Vlora.
Ab Ende des Jahres soll die Justiz reformiert werden. Danach könnte der Generalstaatsanwalt in Tirana nicht mehr so eine weitreichende Entscheidung wie gegen Arben Jorgaqi treffen. Man entfernte den unbequemen Staatsanwalt also vor der Reform aus seinem Amt. Offenbar hofft das kriminelle Netzwerk, nun auch die lästigen Nachforschungen über ihre Manipulationen loszuwerden.
Man drohte ihm, nachdem er sich geweigert hatte, 300.000 Euro als „Kompensation“ anzunehmen. Arben floh nach Tirana und wechselt ständig seine Aufenthaltsorte. Er fürchtet um sein Leben. Seine Existenz ist erst einmal vernichtet. Er kann nicht mehr die Raten für seine kürzlich erworbene Eigentumswohnung in Vlora bezahlen. Er ist auf die Hilfe von Freunden angewiesen. Immerhin bleibt ihm die Hoffnung, dass das Appellationsgericht in Tirana zu seinen Gunsten urteilen wird. Angesichts der Verstrickung hoher Politiker in das Netzwerk der Grundstücksmafia beurteilt er die Aussichten, zu gewinnen, skeptisch. Ob Edi Rama zu seinen Versprechungen steht, wird sich spätestens dann zeigen.

http://www.taz.de/!5443244/

Arben Jorgaqi
  • Im alten Stile, hat Edi Rama, die Baupolizei an Kriminelle verkauft: wo die neuesten illegalen Bauten, gegen jedes Gesetz, die nächsten Skandale aufzeigen. Im Stile von Edi Rama, gibt Erion Veliaj, illegale Baugenehmigungen für Parks, beschuldigt dann Lulzim Basha, obwohl die Dokumente klar sind: das die Genehmigung vom 2/2017 erst ist also von Erion Veliaj. Der Georg Soros Mann in der Stadt Verwaltung aus dem Hirnlosen Club von Mjaft, verbreitete das:

 

 

Schlagwörter:

KOMMENTAR(E) (3)

  • Balkansurfer
    Jan 28, 2020., 02:10 •

    VIDEO/ RAI3 nxjerr raportin sekret: Mbjellja e kanabisit në Shqipëri u rrit me 1200%
    “Nis sot udhëtimi ynë sot në Shqipëri që është gjithmonë e më shumë në darën e narkotrafikantëve. Vendi në portat e Italisë dhe Europës, është në tratativa për të hyrë në Bashkimin Europian, një shpresë më shumë për shoqërinë civile për tu çliruar nga makthi i kriminalitetit” – thotë spikerja e RAI3 e cila prezanton në këtë mënyrë të fortë.
     

  • Gjoka
    Jan 28, 2020., 15:24 •

    Korce Öffentliche Hinrichtung, im Verbrecher Staat Albanien

  • Gjoka
    Jan 28, 2020., 15:30 •

    Dash Gjoka der Pate aller Drogen Gangs rund um Shiak Auch hier eine Kastriati Tankstelle, mit den selben Hintermännern, wie Salih Berisha, Sokol Olldashi, Ridvan Bode, eng mit der Deutschen Politik Mafia verbunden, vor 25 Jahren schon. Die Brüder Kastriati, organisierten im Auftrage von Berisha, Ridvan Bode, den Treibstoff Schmuggel nach Jugoslawien, während dem UN Embargo ab 1994, Salih Berisha: Waffen nach Afghanistan, bezahlt mit Heroin, CIA Drogen Küchen dort , mit Albanian Airlines. Anschlag auf Dash Gjoka, auf seine gepanzerte Limousine wo dann Alles beschlagnahmt wurde. und 1 Jahr später Alles frei gesprochen wurde, die Beschlagnahme aufgehoben wurde. Ein komplettes Dorf, praktisch Militärisch gesichert

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×