Nach über 10 Jahren, kommt die RPM Foundation, für weitere Entdeckungen von Antiken Unterwasser Schätzen zurück nach Albanien

Nach fast 10 Jahren kommt die US RPM Foundation zurück nach Albanien. Die Pläne sind uralt, wurden durch die korrupte und inkompetende Albanische Regierung behindert, wo auch die Polnische Sarande Tauch Station aufgegeben. Partner der RPM, war Dr Aurel Anastasi, Chef für Unterwasser Archälogie in Albanien, der ein eigenes Boot seit über 10 Jahren im einzigen privaten Hafen von Albanien hat, wo auch in 2019, ein neuer Probe Versuch, für eine private Tauchbasis, getestet wird, mit Fischern und dem Leiter der früheren Sarande Tauch Basis. Alle Projekte scheitern, weil die Albanischen Regierungs Banditen nur Posten für ihre Banden wollen, die GIZ, KfW, BMZ, nur selektierte Projekte, ohne Geld Kontrollen, für die Verbrecher Clans finanzieren, welche seit langem nur Betrug sind und jede Nachhaltigkeit verhindern. Wenn jemand Kompetend und Seriös ist, dann erhält er weder bei den Deutschen, EBRD, IFC, EIB Banden mit Sicherheit keinen Posten, denn das Haupt Kritierum ist: Vollkommen korrupt, kriminell und Regierungs nah.

 

https://rpmnautical.org/

RPM Nautical Foundation is a non-profit IRS US 509 (a) (3) research and educational organization that performs maritime archaeological research in the Mediterranean. Our supported institution is the Institute of Nautical Archaeology. Donations to RPM Nautical Foundation are tax-deductible to the same extent as a US 501 (c) (3) entity.

A central part of RPMNF’s  mission is to identify ancient shipwreck sites for evaluation by the Institute of Nautical Archaeology, the world’s leading specialists in full-scale excavation of shipwrecks.

Fondacioni Nautical RPM albania

Albania Coastal Survey in The Sunday Times, London

Durrës, prezantohet trashëgimia kulturore nënujore – aset i jashtëzakonshëm (VIDEO)

15/06/2019 – 15:12

Hapësira nënujore e bregdetit shqiptar ka një trashëgimi kulturore nënujore shumë të pasur, e cila nëse do të dokumentohej, certifikohej dhe ekspozohej do të ishte një aset i jashtëzakonshëm për turizmin e Shqipërisë.

Kështu është shprehur studiuesi Jim Goold, gjatë prezantimit për trashëgiminë kulturore nënujore të organizuar nga Fondacioni Nautical RPM dhe Auron Tare, Kryetar i Trupit Këshillëdhënës dhe Teknik të Konventës së UNESKO-s për Mbrojtjen e Trashëgimisë Kulturore Nënvore.

Kryetari i Trupit Këshillëdhënës dhe Teknik të Konventës së UNESKO-s për Mbrojtjen e Trashëgimisë Kulturore Nënujore, Auron Tare, tha se duhet urgjent të realizohet dokumentimi dhe ekspozimi i trashëgimisë nënujore, pasi ajo po kërcënohet nga “gjuetarët e thesareve”.

I pranishëm në këtë prezantim të trashëgimisë kulturore nënujore ishte edhe arkeologu Neritan Ceka, i cili e vuri theksin te studimi dhe certifikimi i trashëgimisë historiko-kulturore.

Në prezantimin e botës nënujore ishin të pranishëm ambasadorë në Shqipëri të Spanjës, Kroacisë, Italisë, Rusisë dhe Japonisë, si dhe disa përfaqësues nga agjencitë qeveritare shqiptare. Vizitorët u trajtuan në një turne të anijes kërkimore RPM të Hercules dhe një prezantim të historisë RPM e punës studim në Mesdhe nga Jim Goold.

K.H.

/portali DurresLajm/

For sale, die frühere domain, http://www.albaniadive.com/, wo die Tauchbasis der Polen aufgelöst wurde, wegen Inkompetenz, Erpressung, der Behörden und des Tourismus Ministeriums. Ein neuer Anlauf, in einem Probe Versuch, ist im einzigen privaten Yachthafens von Albanien mit Fischern gerade im Aufbau.

Video:
Lange war Albanien so isoliert wie Nordkorea heute. Inzwischen kommen immer mehr Touristen. Als Geheimtipp gilt die Unterwasserwelt, wo viele Wracks verrotten. Schon wächst die Angst vor Plünderungen.
Dass die Fracht aus Nordafrika stamme, sei „sehr bedeutsam“, sagt Mateusz Polakowski, der ebenfalls für RPM arbeitet. Dies sei ein Beleg für die damaligen Handelsbeziehungen zwischen der Adria und der nordafrikanischen Küstenregion.

Sport und Profi Tauchen nach Wracks und Fischen in Albanien

In Cooperation mit der Albanischen Marine, welche bekanntlich sehr Yacht und Tourismus freundlich ist, sind hoch interessante Aufnahmen zu sehen u.a. von Porto Palermo und hervorragende Unterwasser Aufnahmen! Von der Weltbank, dem Kultur Minister in Tirana und von einer US Spezial Firma unterstützt, was die US Regierung bezahlt. Die digitale Aufnahme, aller Antiken und neueren Wracks. Legendäre versenkte Kriegs Schiffe, wurden bis jetzt gefunden, während die Funde von Antiken Schiffen und Schätzen geheim bleiben. Man wird ein Ärchlogisches Museum in Albanien einrichten, was eine Touristische Attraktion werden wird.

Wreckage of WWII Italian Ship Found off Albania Coast

Tirana | 15 June 2010 |

Scan of the wreckage, Photo: RPM Nautical

Scan of the wreckage, Photo: RPM Nautical

An Albanian-American expedition reported on Monday that it has found the wreckage of a WWII Italian merchant ship that was torpedoed on June 14, 1943 by a British submarine. The remnants, found off the coast of the Karaburun peninsula with the help of undersea scanning devices, are probably part of the 8,000 ton Rosandra freighter, the team said on the 67th anniversary of the sinking. “This discovery will be of interest for experts of the period to shed light on the fate of this Italian ship that was sunk at a time when Italy was capitulating on the war front,” a statement from the expedition read. The team is headed by Dr Jeff Royal and Dr Aurel Anastasi, head of Albania’s Institute of Archeology.

Scan of the wreckage, Photo: RPM Nautical
Scan of the wreckage, Photo: RPM Nautical

The expedition, financed by the RPM Nautical Foundation of Key West, Florida, will continue to scan the Albanian coast for relics for two more months.
Together with Albanian archaeologists the group has found 18 wrecks from ancient, medieval and modern times in their survey off the Balkan country’s coast in the last three years.
“The final aim of this project is to create an underwater culture heritage museum, possibly in the Porto Palermo area,” said Auron Tare, the expedition’s coordinator, in a statement. [This museum] would be unique because it would allow Albania to not only preserve its underwater relics but also to display them,” he added.
Porto Palermo, located in the 140-kilometer stretch of coastline between Vlora to Saranda, with a 18-century castle of Ali Pasha, is regarded as one of the most attractive locations in the Albanian Riviera.
http://www.balkaninsight.com/en/main/news/28753/

 

Wer finanziert das:
Echte Profis!

Das neue Ärchologische Tauch Zentrum des Museums Durres und der Republik Albanien wird im Yacht Hafen bei Durres eingerichtet.

Unterstützt von der Universität Foggia Italien und einem bekannten US Spezialisten, für Tauchen nach Antiken Schiffen und Schätzen.

Das erste Tauchboot von Albanien wird gerade umgebaut.

http://archaeology.about.com/od/albania/…Archaeology.htm

http://www.rpmnautical.org/

Sport Tauchen, des Tauch Clubs Durres, der auch nicht mehr in Betrieb ist, wegen zu hohen Alter, des Vorstandes.

http://www.youtube.com/watch?v=_5aNe4Oo8Ug

und

http://www.youtube.com/watch?v=pHm-6zwbO3s

und

http://www.youtube.com/watch?v=fPl3Lk70rdU

und

http://www.youtube.com/watch?v=1HAH407TuqM&feature=related

Die ersten Ärchologischen Tauch Gänge, fanden vor über 100 Jahren schon bei Durres statt, wo die ersten Wracks gefunden wurden.

Deutschland ist auch bei diesem sehr wichtigen Touristischen Projekt nicht dabei, weil man lieber die Gelder in selbst ernannte Dumm Experten Consults und Lobby Vereine wie den DAW umleitet um sich selbst mit Nonsens Konferenzen zu finanzieren. Real war Alles was Deutsche Tourismus Förderung betraf in 10 Jahren, reine Mafia Unterstützungs Maßnahmen mit negativen Effekt.

 

 

Schlagwörter: , ,

KOMMENTAR(E) (5)

  • navy
    Jun 22, 2019., 06:55 •

    Nertian Ceka, als Adviser von Salih Berisha, verhinderte nicht, das die Antike Stätte. das Römische Dorf im Zentrum von Durres, zubetoniert wurde, noch andere Zerstörungen Antike Stätten die im Tausender Bereich liegen. Dann erhielt er den Posten, Botschafter in Rom. Jetzt macht er sich wichtig, wo real Fischer mit Schlepp Netzen wohl sehr viel zerstört haben und nicht ausl. Taucher, Private Taucher plündern versunkene Schätze vor der Küste Albaniens Plünderer haben bei Schiffswracks leichtes Spiel 31. Dezember 2018, 11:00 Vlora – Lange waren Albaniens Küstengewässer kaum erforscht – nun sind sie ein Hotspot für Schatzsucher auf der Jagd nach versunkenen Schiffen. Unter kommunistischer Herrschaft war die 450 Kilometer lange Küste nur Archäologen und Soldaten zugänglich. Doch heute stehen die Gewässer jedem offen, eine Überwachung kann der arme Balkanstaat kaum finanzieren. Davon werden neben Archäologen auch Plünderer angelockt, die ihre Funde auf dem Kunst- und Metallmarkt lukrativ verhökern. Der albanische Archäologe und Kunsthistoriker Neritan Ceka erinnert sich an seine Tauchgänge Anfang der 1980er Jahre: "Ich sah außergewöhnlichen Reichtum, Amphoren, Keramik, archäologische Objekte." Barbarische Plündereien Doch dann hätten europäische und albanische Tauchteams begonnen, "auf barbarische Art zu plündern", berichtet Ceka. "Ein Großteil dieser Schätze, in einer Tiefe von 20 bis 30 Metern leicht zugänglich ohne spezielle Ausrüstung, ist heute fast vollständig und spurlos verschwunden." Seit 2006 fanden Expeditionen der US-Organisation RPM Nautical Foundation rund 40 Wracks entlang der Küste, darunter Schiffe aus dem siebenten Jahrhundert vor Christus und Marineschiffe aus den beiden Weltkriegen. Auch Hunderte Amphoren aus der Römerzeit liegen auf dem Meeresboden. Gewinnbringende Schatzsuche Wie viel davon bereits auf dem internationalen Kunsthandelsmarkt gelandet ist, können Experten kaum einschätzen. Weltweit werden dort rund 3,5 Milliarden Euro jährlich umgesetzt, sagt Auron Tare, Vorsitzender des Unesco-Beratungsgremiums für das Unterwasser-Kulturerbe. "Klar ist: Eine Schatzsuche unter Wasser kann große Gewinne einbringen", sagt auch der Unterwasser-Archäologe Moikom Zeqo. In Albanien werden Vasen für bis zu hundert Euro verkauft und dann in London und anderen Kunstmetropolen für viel größere Summen versteigert. Viele Funde sind in Privatmuseen auf der ganzen Welt ausgestellt, wie etwa die Glocke des österreichisch-ungarischen Schiffes "SS Linz", das im März 1918 mit 1.000 Passagieren an Bord von einer Mine vor der Nordwestküste Albaniens versenkt wurde. "Diese Objekte, ausgestellt in einem privaten Museum in Österreich, müssen nach Albanien zurückgebracht werden", fordert Tare. Hochwertiger Stahl von Kriegsschiffen Daneben haben es Taucher auf den hochwertigen Stahl von Kriegsschiffen des frühen 20. Jahrhunderts abgesehen, der für medizinische und wissenschaftliche Geräte verwendet wird. "Um den Schiffsrumpf auszuschlachten, verwenden die Plünderer Dynamit", sagt Ilir Capuni von der University of New York Tirana. 2013 war Capuni bei der Entdeckung des ungarisch-kroatischen Dampfschiffes "Pozsony" dabei, das 1916 vor Durres gesunken war. Vier Jahre später "sahen wir, dass fast nichts davon übrig war". Ein ähnliches Schicksal ereilte das italienische Lazarettschiff "Po", das 1941 vor Vlora von einem britischen Torpedo versenkt wurde. Bei seiner Entdeckung war der algenbewachsene Schiffsrumpf intakt, doch seither verschwanden Glocke, Kompass, Telegraph, Licht und Geschirr. Zunächst für 5.000 Euro verkauft, erzielen manche Stücke bis zu 20 Mal so viel beim Wiederverkauf. Jagd auf gestohlene Kulturgüter Durch ein neues Gesetz werden Schiffswracks inzwischen als Kulturdenkmäler eingestuft. Mithilfe von Interpol will die albanische Polizei gestohlene Kulturgüter aufspüren. Und Luan Perzhita vom Archäologischen Institut Albaniens würde gerne ein Unterwassermuseum bauen, das die Artefakte schützt und Touristen anlockt. Doch 2018 wurden für Archäologie lediglich 30.000 Euro in den Staatshaushalt eingestellt. Albanien habe es nie vermocht, "die große Bedeutung zu verstehen, die dieser Reichtum für die Geschichte des Landes und die mediterrane Zivilisation darstellt", sagt Perzhita. (APA, 31.12.2018) https://www.derstandard.de/story/2000095064570/private-taucher-pluendern-versunkene-schaetze-vor-der-kueste-albaniens

    • Gjoka
      Sep 29, 2019., 14:56 •

      Dubiose Firmen tauchen nun auch hier auf, wie beim Rafting, oft Geschäfte von Drogen Familien Spaß und Voluntarismus, Albanisch und ausländische Taucher aus dem Meeresboden 150 Reifen (VIDEO) Veröffentlicht in: Wirklichkeit , auf 29-09-2019 13.06 Spaß und Voluntarismus, Albanisch und ausländische Taucher aus dem Meeresboden 150 Reifen (VIDEO)  Reifen vom Meer von Saranda (heute) genommen In der Stadt Saranda wurde die zweite Kampagne der Reinigung der Küstenstadt Strand Schutt ins Leben gerufen. ‚Association‘ Anchors Diving Center ‚Initiative und‘ Spenden eine Blume für Saranda ‚‘ verbunden mit der Oberfläche , um die Trümmer in den letzten Jahren in der Tiefen des Meeres angehäuft zu bringen. Taucher mit lokalen Aktivisten aus Ungarn, Lettland und anderen Ländern der Welt geschaffen , in dem Boden gefüllt 150 Reifen und eine große Menge von anderen Abfällen zu erhöhen. Mehr als eine lustige Aktivität, diese Initiative hat Charakter lokalen communit sensibilisiert. https://www.newsbomb.al/argetim-dhe-vullnetarizem-zhytes-shqiptare-dhe-te-huaj-nxjerrin-nga-thellesia-e-detit-150-goma-video-180180

  • Gjoka
    Jun 22, 2019., 18:43 •

    Ohne den Mafia Anarchisten Bürgermeister Vangjush Dako. organisiert der Präfekt, die Regeln, an den Stränden, mit Sport Booten, was im Juni schon deutlich sichtbar war. 2014 organisierte eine Anarchie Kultur am Wasser, Alles wurde an Kriminelle verkauft, wie es mit Wasser Scooter üblich war, inklusive Toten. Abfall Tourismus: Der Strand von Durres ist privatisiert, 80% der privaten Strände, 20% kostenlos für Urlauber  

    Durres, schneiden Bürgermeister: Füllen licensoheni Bedingungen für die Strände und Wassersport (VIDEO)

    22/06/2019 - 10:47
    Präfekt von Durres, Roland Nasto, sammelte Task-Force-Tourismus-Einheit in einer gemeinsamen Sitzung mit Küstengebiet Reiseveranstalter, um gemeinsame Koordinierung der Maßnahmen zur Aufrechterhaltung einer Saison das beste Resort in Bezug genommen werden Sicherheit, die öffentliche Ordnung und Ruhe. Treffen Einträge wurde von dem Reiseveranstalter für das reibungslose Funktionieren der privaten Strände, Gebäude Wachtürme, Marine-Signalisierung für die Wassermotoren, die Erfüllung einer Reihe von Kriterien durch eine Entscheidung des Umweltministeriums gegründet zu vermeiden, in dem Meer von Touristen ertrinken . Mit Beschluss des Ministerrats, kündigte der Bürgermeister der von der Regierung genehmigt Strände der Küste und touristischen Aktivitäten ausüben kann, werden kategorisch Kallmit Strände und Porto Romano ausgeschlossen. Für alle staatlichen Strukturen in diesen Bereichen arbeiten ist illegal und wird das Gesetz gegenüber. Präfekt haben Sie Reiseveranstalter von privaten Stränden im Detail kennen die Anforderungen erfüllt werden. In Wachtürmen sollte in jeder Gefahr seinen Beobachter Erste-Hilfe zur Verfügung zu stellen Sie Urlauber benötigen. Der Bürgermeister hielt sogar zu steuern, dass von allen lokalen Strukturen in privaten Stränden ausgeübt werden muss, wo Entlastungsstraße für Krankenwagen und eine strenge Kontrolle der öffentlichen Räume an den Stränden angefordert. „Standorte und Segelboote, Motoren und andere Freizeitfahrzeuge müssen die Bedingungen und Kriterien erfüllen, sonst werden sie nicht zugelassen werden“ , - sagte der Bürgermeister Nasto. KH
    / Portal DurresLajm /

  • navy
    Jun 27, 2019., 17:05 •

    Neuer Versuch in Durres, was man 1996 schon hatte  

    Anija e parë lundruese në Durrës, gjithçka duhet të dini për çmimin, itinerarin, ndalesat

    26/06/2019 - 21:04
    Drejtori i Agjencisë Kombëtare të Bregdetit Ledion Lako bën të ditur se të mërkurën, më 26 qershor 2019, nisi lundrimin anija turistike “Happy Regina”. E veçanta është se kjo anije, me gjatësi 24 m në gjerësi 7 m, shpejtësi 8-7,5 nyja, lundron çdo ditë nga Mali i Robit në drejtim të plazheve të ndryshme të Durrësit, duke ofruar shërbim të certifikuar dhe me standarde për turistët! Info Mrekullitë e bregdetit të Durrësit me anijen turistike! Gjatë këtij udhëtimi, përgjatë 50 miljeve gji të plazhit, udhëtarët do të shohin plazhin e Durrësit, plazhin e Kallmit, Currilat, Porto Romanon, Kepin e Palit, Gjirin e Lalëzit, Kepin e Rodonit. Në këtë të fundit turistët do të ndalojnë për vizitë në kështjellën e Skënderbeut. Në Kepin e Rodonit do të shijonin plazhin e virgjër dhe do të relaksohesshin për rreth 3 orë. Çmimi 35 euro / personi, për fëmijët 4 -12 vjeç: 50% Koha e fillimit: Hotel Klajdi, ora 09:30. Afati / mbyllja: ora 17:00.
    https://durreslajm.al/aktualitet/anija-e-pare-lundruese-ne-durres-gjithcka-duhet-te-dini-cmimin-itinerarin-ndalesat

    • Insider
      Aug 18, 2019., 20:44 •

      Das Erste Ausflugs Schiff der Albaner Mafia, erhielt ein Bußgeld von 2.000 €, weil es die technischen Auflagen des Schiffes nicht erfüllte, mehr Passagiere mit nahm zur insel Sazan https://shqiptarja.com/lajm/anijet-turistike-tejkalojne-kapacitetin-2-mije-euro-gjoba-per-kapitenin

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×