EU Abzock Truppe und Delegation wieder in Tirana

Super Profite inklusive Club Service vor Ort, wo jeder Wunsch erfüllt wird. Die aktuelle EU Delegation vor Ort in Tirana, mit Knut Fleckenstein. Man schnattert viel herum, wie immer, das Selbe wie vor 19 Jahren, hat extrem hohe Reise Spesen, welche in die eigene Tasche real wandern.

Seit langem wird den Internationalen Korruption vorgeworfen, ebenso das man jedes Betrugs Projekt, wie auch in Montenegro finanziert, mit Regierungs nahen Gestalten der Verbrecher Clans.

Wie wird man Internationaler Experte:

A) man muss dumm sein

B) keinerlei reale Erfahrung haben

C) vollkommen korrupt sein

D) möglichst LGBT, Gender Unfugs Bildung für Hirnlose

E) einzige Fähigkeit: „Schwatzhaftigkeits und Selbstdarstellungs“ Test bestanden in der Methode Frank Walter Steinmeier dem Deutschen Kriegs und Mafia Minister

Kritische Worte von einem der wenigen seriösen Albanischen Politiker

Die dummen Frauen: Genoveva Ruiz Calavera, Agnes Bernhard stehen vor einem Scherbenhaufen der EU Justiz Mission EURALIUS

Die Geschäfte der Cammora Organisation IRZ-Stiftung und der EURALIUS Justiz Mission, müssen geschützt werden, als Beschäftigungs Motor für korrupte und dumme Deutsche und EU Gestalten.

Die Rückkehr Mafia der NGO’s im Balkan, hoch dotierte Inkompetenz der EU

Häuptling der Korruption und Dummheit aus Hamburg.

Bildschirmfoto vom 2019-02-28 06-53-41

(links)Knut Fleckenstein in Tirana, mit einer teuren EU Delegation, nach harter Nacht mit Club Service: 26.2.2019

Die gekaufte Ratte: Knut Fleckenstein promotet die Albaner Mafia in die EU

stealing_money_safe_lg_nwm

Rezension: Wolfgang Hetzer, „Finanzmafia – Wie Banken und Banditen unsere Demokratie gefährden“

In solchen Kreisen, wenn Verantwortungslosigkeit Kultstatus genießt, warnt der EU– Korruptionsbekämpfer(Zitate nach „Kontext“), “geht es nicht mehr darum, was du verdienst, sondern darum, was du dir holen kannst, und wie du am einfachsten reich wirst”. Und das sei soziales Dynamit. Hetzer spricht ausdrücklich von einer sogenannten Finanzkrise, von einer “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption”.

Washington Times, über die gekaufte Justiz Mission EURALIUS, IRZ-Stiftung durch die Albaner Mafia

Esotherische Reise Truppe der GIZ in Himari, feiert ihre Partnerschaft mit der Albaner Mafia, mit eigener Folkore Truppe und Animateur Programm in Himari, Dhermi denn dort durfte die Super Mafia ihren Grundstücks Diebstahl und Geldwäsche Projekte mit Hilfe der GIZ feiern. Bestechungs und Betrugsmotor der GIZ und KfW, mit der Deutschen Botschafterin

GIZ Truppe HImari



GIZ Reise Truppe im Solde der Albaner Mafia auf Reisen und mit Regierungs Service

Deutschland versenckt wie die EU enorme Geldsummen in die Mafia Infrastruktur Projekte

Promotion durch Betrüger, die sehr gut dokumentiert sind, von Steuergeldern aus Deutschland und von Ilir Meta leben. Reale Qualifikation: ohne Schul Abschluß, max. als Dolmetscherin einsetzbar, aber man machte sie zur Expertin für Wasser Beratung, was extrem schief ging, man sogar rausgeworfen wurde wie in Durres, weil man nur im System McKinsey und Co. nur Unfug daherfaselt und verkauft.

Eine Profi Betrügerin mit gefälschten Prof. Titel u.a. den sogar die New York Times schrieb darüber, das Uni in New York, niemals eine Lizenz für die Mafia Uni in Tirana gab. beigefügen Lebenslauf und in den folgenden Links: Außerordentliche Professorin der New York Universit y, Tirana, Albanien,www.unyt.edu.al

Andere berühmte gefälschte Diplome, von Mafia Unis u.a. für Renzi Bossi, der nie in Albanien war und sogar bei einer Fakultät studierte, die es ebenso nie gab. Ein Anti-Mafia Fall, in Italien ** In Albania, Can a U.S. Diploma Deliver? – The New York Times

Anduena Stephan, als Betrügerische Wasser Expertin unterwegs, obwohl keine Ausbildung vorlag

Der Mafia Botschafter Artur Kuko, was schon in 2001 Partner von Nard und Lefter Koka mit Appartmentbauten in Durres, finanziert aus Drogen Geschäften. Meta wurde begleitet vom albanischen Botschafter in Deutschland, Artur Kuko, Kulturministerin Mirela Kumbaro und der Honorarkonsulin Anduena Stephan.

Der Generalstaatsanwalt Adriatic Llalla, wo wollte 2015 Ilir Meta verhaften, dann machte man ihn schnell zum Präsidenten.


Die Landtagspräsidentin mit Präsident Meta, der albanischen Kulturministerin Mirela Kumbaro (l.) und Honorarkonsulin Anduena Stephan

Gemeinsam viele Skandal Betrugsgeschäft organisiert nicht nur mit Berlinwasser, Bundesdruckerei, oder mit Hochtief

Von Deutschen, im Sinne der Albaner Mafia promotete mit inkompetenden Spinnern, welche schlimmer wie die „Camorra“ und Co. sind und waren: der Berlinwasser Skandal damals schon, wo über 1 Milliarde € in dunklen Kanälen der Deutschen versickerten über das BMZ: Organisierte Betrugs Gruppe, welche immer wieder auftaucht: SPRINT – wissenschaftliche Politikberatung (GbR)

Foto der Bande, vor 15 Jahren, als Betrugs Maschine unterwegs, bis das BMZ, KfW Betrugs Geschäft in der Insolvenz der Elber Sh.P.K. der Tochter Firma endete.Die Banden erhalten bis heute für ihren Unfug Regierungs und EU Gelder: Berlinwasser, die Sprint Consult, rund um Prof. Dr.Günter Kroës, dem Partner: Dr. Sebastian Elbe Lehrmeister des Betruges mit Berlinwasser, Wasser Beratung nur hatte man keinerlei Kompetenz. Identisch damals DAAD Ausbildung usw.. Durch Weltbank Berichte ist die totale Inkompetenz der Aufbau der Super Mafia, das Mafiöse Bundesdruckerei Geschäft, die Mafia Umtriebe von Rezzo Schlauch, damals schon gut dokumentiert. Statt in Haft:

Anduena Stephan in Tirana,

Der Gangster Ilir Meta, besucht das Georg C. Marshall Centrum in Garmisch Parten Kirchen, wo die Ehefrau Monika ihren Feinschliff erhielt (2001), als Internationale Gangster Brau, was Standard ist, auch im Drogen Handel und Betrug- Robert Kagan, der NeoCon, als Lehrmeister für die Faschistische Weltherrschaft, war dort viele Jahre Leiter.

Mesazhet e presidentit shqiptar, Ilir Meta në Qendrën Marshall

16:50 – 30 Tetor, 2018 Nga Christine June* Mesazhet e presidentit shqiptar, Ilir Meta në Qendrën Marshall Nga Christine June* Presidenti i Republikës së Shqipërisë…

Der nationale Partner der (EMCDDA) in Deutschland ist die Deutsche Referenzstelle für die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (DBDD).

Direktor des EBDD ist Wolfgang Götz.(Belgier)

Gut bekannt bereits schon ab Ende 2014, der Drogen Schmuggel mit kriminellen und vorbestraften Polizei Direktoren erneut von dem Innenminister Samir Tahiri und wie immer über seinen Leibwächter koordiniert, ein Markenzeichen seit 25 Jahren

Gentian Ceka, Koordinator der Verbrecher Kartelle, und Fahrer, Leibwächter des Innenministers: Traditionelles Modell der Albaner, bei Ministern, SHIS, in Albanien.

 

Schlagwörter:

KOMMENTAR(E) (5)

  • BuckZiehsMutter
    Mrz 03, 2019., 22:17 •

    Die Ablehnung der EU Verbrecher Banden, besteht Balkan weit. Man setzt nur Kriminelle Partner an die Regierung und stiehlt die EU und KfW Gelder, was die einzige Politik ist, wie in einer Räuber Pistole. Aktuell der Spiegel, über die EU Banden. "#BalkanSpring" nennen es die Aktivisten in sozialen Netzwerken: Protestfrühling auf dem Westbalkan: In Serbien, der bosnischen Republika Srpska, Montenegro und Albanien demonstrieren derzeit regelmäßig unzufriedene Bürger gegen ihre korrupten und autoritären Machthaber. Meistens an Sonnabenden, manche seit einigen Wochen, manche auch schon seit Monaten..............Ein hochrangiger europäischer Diplomat in Belgrad, der ungenannt bleiben möchte, geht gegenüber dem SPIEGEL hart ins Gericht mit der EU: "Wir erleben gerade den Zerfall der Westbalkan-Politik der EU. In der Brüsseler Kommission scheinen Kohärenz und Überblick verloren gegangen zu sein. ........ http://www.spiegel.de/politik/ausland/balkanspring-protestfruehling-auf-dem-westbalkan-a-1255863.html

    Fotostrecke
    3 Bilder
    Westbalkan: Demos gegen korrupte Machthaber
    Die einst als Hoffnungsträger angesehene Europäische Union hat ihr Ansehen vor Ort verspielt, weil sie nach Ansicht vieler Menschen zu sehr auf die autoritären Führer als politische Partner setzt. Auch aktuell sorgen EU-Politiker für Verärgerung: Nachdem in Serbien, Montenegro und Albanien Oppositionsparteien einen Parlamentsboykott ausriefen, hieß es in Brüssel lapidar, nur das Parlament könne der Ort eines politischen Dialoges sein, die Opposition solle doch dorthin zurückkehren. Dabei seien die Boykotte verständlich, sagt Politologe Dzihic. "Die Kultur der autoritären Informalität reduziert die Parlamente zu Kulissen in den Scheindemokratien der Region." Gesetze werfen die Banden in Durres, sowieso in Traditon und im EU Modell in den Papierkorb. Die Verbrecher der EU, der korrupte Knut Fleckenstein decken Alles. basha rama EU

  • Insider
    Mrz 13, 2019., 08:11 •

    Neue EU Millonen für das Albanische Zoll System der korrupten Dummen, welche genauso verschwinden werden, wie die früheren Ausbildungs System, vielen EU und Weltbank Millionen. Neue Regierung dann kommt Alles was noch halbwegs funktioniert in die Müll Tonne, denn die EU Mafia finanziert nur Null Funktion Institutionen auch in der EU. Man sollte meinen das der EU Apparat, erst einmal die eigenen Apparat in Funktion gibt, aber die EU die Deutschen haben nur noch Profi Diebstahls Gestalten, weil man mit allen Mitteln, alle Verbrecher System mit den eigenen Idioten kopiert und daran verdient, vor allem die Justiz ebenso.

    Neuer Super Skandal: Im Innenminister, brennt der Polizei Computer Raum mit dem TIM’s ab
    Amerikaner, EU, „Zivile Gesellschaft“ – moralisch korrupte selbstgerechte Vollidioten Administrata Doganore Shqiptare më afër standarteve të BE
    37
    http://telegraf.al/wp-content/uploads/2019/03/thumbnail-3-696x464.jpghttp://telegraf.al/aktualitet/administrata-doganore-shqiptare-me-afer-standarteve-te-be/
    Bashkimi Europian ka financuar 1.8 milion euro për “Përgatitjen e Administratës Doganore Shqiptare për Sistemin e Menaxhimit të Tarifës së Integruar të BE-së” Dy vite bashkëpunim dhe shkëmbim eksperience ndërmjet administratave doganore shqiptare dhe italiane cuan në rezultate konkrete për rrugën e Shqipërisë për tu bashkuar me ‘Tarifën Doganore të Përbashkët’ të BE. Drejtoria e Përgjithshme e Doganave organizoi ceremoninë e mbylljes së Projektit ITMS, financuar nga BE dhe mbështetur nga Doganat Italiane. Falë mbështetjes së BE, së pari legjislacioni tarifor doganor dhe procedurat u ripanë me kujdes që të harmonizoheshin me teknikat e procesimit elektronike të Bashkimit Europian. Skuadrat e përbashkëta përgatitën të gjitha ndryshimet ligjore të nevojshme udhëzimet dhe manualet sipas procedurave përkatëse. Një fushë tjetër e rëndësishme e punës përgatitore kishte të bënte me ruajtjen dhe shkëmbimin e informacionit ndërmjet sistemeve kompjuterike përkatëse. Mundësisht, sistemet shqiptare duhet të mund të lidhen dhe komunikojnë në përditshmëri. E ashtuquajtura baza e të dhënave TARIC, e cila është një bazë të dhënash shumë-gjuhëshe në të cilën përmblidhen të gjitha masat që kanë të bëjnë me tarifat doganore dhe legjislacionin tregtar dhe bujqësor të BE-së. Avantazhi për operatorët ekonomikë është një transparencë e plotë nga autoritetet kombëtare e të gjitha masave që zbatohen në mënyrë uniforme kur mallrat importohen apo eksportohen. Përtej ndryshimeve ligjore dhe procedurale, Bashkimi Europian ka financuar gjithashtu trajnime shtesë dhe ngritjen e kapaciteteve të stafit doganor shqiptar për të implementuar ndryshimet e nevojshme.
    Gjatë konferencës finale së projektit,Drejtore e Përgjithshme e Administratës Doganore Shqiptare, Belinda Ikonomi, theksoi,  se “ky projekt ka ndikuar në përmirësimin e legjislacionit në këtë fushë dhe në rritjen e kapaciteteve njerëzore”.
    Sipas Ikonomit, në kuadër të fondeve IPA, në 10 vitet e fundit, Dogana Shqiptare ka përfituar rreth 16 milionë Euro në projekte të ndryshme për përmirësimin e infrastrukturës, logjistikës, sistemeve të informacionit dhe monitorimit.
    Shefi i Delegacionin e BE-së në Shqipëri, Luigi Soreca theksoi, se “ nuk është qëllimi në vetvete modernizimi,  por zhvillimi i një administrate publike shumë profesionale, e orientuar drejt qytetarëve, e cila të ofrojë shërbimet më të mira të mundshmë në një kontekst burimesh të kufizuara”.
    Në këtë ceremoni, Zv. Ministri i Financave Elton Haxhi,  theksoi rëndësinë e këtij projekti binjakëzimi  si një vullnet i përbashkët për bashkëpunim midis  qeverisë shqiptare me BE dhe në vecanti me qeverinë Italiane.
    Sistemi i Menaxhimit të Tarifës së Integruar (SMTI) të BE-së zbatohet për importin dhe eksportin e mallrave përgjatë kufijve të jashtëm të Bashkimit Evropian. Nëpërmjet tarifës së përbashkët të gjitha shtetet anëtare të BE-së zbatojnë të njëjtat tarifa dhe masa të tjera të integruara tregtare dhe bujqësore për të gjitha mallrat e deklaruara në kufi. SMTI është një bashkim i disa sistemeve që shkëmbejnë informacion: TARIC (Tarifa e integruar e Komunitetit), TQS (Tarifa, Kontigjentet dhe Mbikqyrja), EBTI (Informacioni Tarifor Detyrues Europian), BOI Informacioni Detyrues për Origjinën), SMS (Sistemi i Menaxhimit të Specimenit), ISPP (Sistemi i Informacionit për Procesimin e Procedurave), ECICS ( Inventari Doganor Europian për Subastancat Kimike)), Pezullimet Tarifore dhe , CRMS (Sistemi i Menaxhimit të Riskut në Komunitet). Përparësitë e Sistemit të Menaxhimit të Tarifës së Integruar për Shqipërinë janë:
    • harmonizimi i legjislacionit dhe procedurave tarifore shqiptare për t’i njehsuar ato me teknikat elektronike të përpunimit të të dhënave të BE-së;
    • lehtësimi i ruajtjes së informacionit, ndërlidhshmëria (kur dy sisteme janë të lidhura) dhe bashkëveprimi (kur dy sisteme punojnë së bashku) midis sistemit kombëtar shqiptar (Modeli i Një Dritareje) dhe sistemeve kompjuterike të BE-së (Rrjeti i Përbashkët i Komunikimit / Sistemi i Përbashkët i Ndërfaqes);
    • zgjerimi i kapacitetit administrativ, efikasitetit dhe cilësisë së shërbimit të doganave në fushën e tarifave doganore përmes trajnimit të dedikuar të stafit dhe fushatave të transparencës dhe ndërgjegjësimit.
    Hyrja në Sistemin e Menaxhimit të Tarifës së Integruar është një prioritet për zbatimin e Dokumentit Strategjik Kombëtar 2014-2020 për Shqipërinë, lidhur me sektorin e reformës së administratës publike. Strategjia thekson se “Shqipëria do të marrë mbështetjen e BE-së për: ndërlidhshmërinë TI dhe bashkëveprimin e administratave tatimore dhe doganore me sistemet e BE-së”. http://telegraf.al/aktualitet/administrata-doganore-shqiptare-me-afer-standarteve-te-be/

  • Ex-Verfassungs Richter Präsident Shinasi Rama ist in Tirana, und die Albaner Verbrecher Kartelle im Machtkampf – Marina Durres – Albanien
    Mrz 16, 2019., 07:18 •

    […] mit seiner Ehefrau: Monika Kryemadhi. Geduldet und finanziert, für Bestechungsgeld, direkt von den EU Banden mit Knut Fleckenstein, Johannes Hahn, denn im Krieg und Verbrechern liegt das […]

  • Balkansurfer
    Mrz 20, 2019., 06:41 •

    „#BalkanSpring“ nennen es die Aktivisten in sozialen Netzwerken: Protestfrühling auf dem Westbalkan: In Serbien, der bosnischen Republika Srpska, Montenegro und Albanien demonstrieren derzeit regelmäßig unzufriedene Bürger gegen ihre korrupten und autoritären Machthaber. Meistens an Sonnabenden, manche seit einigen Wochen, manche auch schon seit Monaten…………..Ein hochrangiger europäischer Diplomat in Belgrad, der ungenannt bleiben möchte, geht gegenüber dem SPIEGEL hart ins Gericht mit der EU: „Wir erleben gerade den Zerfall der Westbalkan-Politik der EU. In der Brüsseler Kommission scheinen Kohärenz und Überblick verloren gegangen zu sein. …….. http://www.spiegel.de/politik/ausland/balkanspring-protestfruehling-auf-dem-westbalkan-a-1255863.html  

  • Insider
    Mrz 20, 2019., 22:01 •

    Deutschland wird in den Ruin getrieben mit den ganzen Spinnern, smart phone, Facebook, Twitter Idioten, was bei Deutschen Ministern anfängt und Milliarden verschwinden spurlos im Sumpf der Geisteswissenschaftler und Gender Idioten, die niemand braucht Die Dienstleistungsgesellschaft – Vorhof zur Hölle 19. März 2019 Egon W. Kreutzer Deutschland - allgemein, Deutschland - Bundespolitik, Deutschland - Wirtschaft Der Begriff „Dienstleistungsgesellschaft“, der lange nicht mehr gebraucht wurde, erlebt eine Renaissance. Im Zusammenhang mit dem geplanten Kohleausstieg und den ersten angekündigten Entlassungswellen in der Automobilindustrie, wird wieder fröhlich vom „Umbau zur Dienstleistungsgesellschaft“ gefaselt. Wer oder was ist ein Dienstleister? Die Antwort ist einfach: Dienstleister ist, wer nichts produziert, kein Erzeugnis, keine Ware, hervorbringt, sondern lediglich seine körperliche und/oder geistige Leistung anbietet. So gehört das älteste Gewerbe der Welt ebenso zum Dienstleistungssektor, wie der Frisör, der Immobilienmakler, der Versicherungsangestellte und der Polizist. Dienstleister sitzen vor allem in Ämtern und Behörden, aber auch in Banken und Automobilclubs. Aber auch Ärzte und Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime erbringen Dienstleistungen. Im weiteren Sinne wird auch der Handel zu den Dienstleistern gezählt, denn auch der bringt nichts hervor. Zum Handel gehört irgendwie auch die komplette Werbeindustrie … Es ist heute schon uferlos. Verzeihen Sie mir den Kalauer mit der alten Indianerweisheit: Erst wenn das letzte Auto vom Band gerollt ist, wenn die letzte Kuh geschlachtet wurde und das letzte Buch gedruckt worden ist, werdet ihr feststellen, dass man Dienstleistungen nicht mehr bezahlen kann. Noch ist kein Grund zur Panik, doch es ist an der Zeit, das sich anbahnende Problem zur Kenntnis zu nehmen. Unser arbeitsteiliges Wirtschaften sorgt auf wundersame Weise dafür, dass die Produzenten für ihre Produkte – von anderen Produzenten und von den Dienstleistern – so viel einnehmen, dass sie selbst in der Lage sind, andere Produkte und Dienstleistungen einzukaufen. Wir blicken auf ein total verwickeltes Knäuel von Beziehungen, das sich nicht aufdröseln lässt und nehmen daher – aus bisher gemachter Erfahrung – an, dass auch in Zukunft alles schon irgendwie so aufgehen wird, dass am Ende auch weiter jeder sein Stück vom Kuchen bekommen wird. Das Prinzip dieses Austauschs zwischen Produzenten und Dienstleistern kann man sich am besten klarmachen, wenn man verschiedene Szenarien mit unterschiedlichen Anteilen an Produzenten und Dienstleistern betrachtet. (Als Produzenten und Dienstleister sind hier jeweils mit den Unternehmen auch alle dort abhängig Beschäftigten zu verstehen.) Szenario 1 – Die Produzenten unter sich Landwirte und Bergleute, Schmiede, Bäcker, Metzger, Spinner, Weber und Schneider, Gerber und Schuster, Uhrmacher und Glasbläser, Winzer und Goldschmiede unter sich. Wenn die einzelnen Branchen so dimensioniert sind, dass jede jeweils den gesamten Bedarf der Volkswirtschaft decken kann, sollte sich ein in sich geschlossener Kreislauf von Waren und Geld entwickeln, der einen allgemeinen Wohlstand hervorbringt, der dem Leistungsvermögen der Volkswirtschaft entspricht. Allerdings schneiden sich alle die Haare selbst, ziehen sich die kranken Zähne selbst, legen ihr Geld unter das eigene Kopfkissen, statt es zur Bank zu tragen, und wenn es Streit gibt, regeln sie das selbst, im Zweifelsfall nach den Regeln des Faustrechts. Szenario 2 – Viele Produzenten, wenige Dienstleister Würden die verbliebenen Produzenten nur so viel produzieren, wie sie vor dem Aufkommen der Dienstleister produziert haben, würde es der Volkswirtschaft an Waren mangeln. Nur eine Zunahme der Produktivität der Produzenten kann die Warenversorgung der Volkswirtschaft erhalten. Weil bei höherer Produktivität weniger Arbeitskräfte benötigt werden, wandern die in der Produktion überflüssig gewordenen in die Dienstleistungsbereiche ab und schneiden Haare, ziehen Zähne oder gründen eine Bank, und wem diese Jobs nicht gefallen, der verdingt sich dem Staat als Polizist oder Finanzbeamter. Die Dienstleister (es sind ja nur wenige) sind „Luxusanbieter“ und können am Markt der Begüterten relativ hohe Preise für ihre Leistungen durchsetzen. Unter dem Strich wird aus der gesteigerten Produktivität ein zusätzlicher Nutzen, ein mehr an Lebensqualität und Sicherheit durch die Dienstleister erzeugt. Ohne die Steigerung der Produktivität der Produzenten wäre das so nicht möglich. Szenario 3 – Wenige Produzenten, viele Dienstleister Hier beherrschen die Produzenten den Markt und können über monopolistische und oligopolistische Strukturen ihr Angebot so weit verknappen und verteuern, dass die Dienstleister bei sinkenden Honoraren sehr viel mehr arbeiten müssen, um sich aus dem Warenangebot der Produzenten ausreichend bedienen zu können. Die Dienstleistung sinkt im Ansehen, wird schlechter bezahlt und zieht damit auch die Löhne der Beschäftigten in den produzierenden Branchen nach unten, was wiederum die Nachfrage nach Dienstleistungen schwächt. Was in Szenario 2 Luxus war, wird in Szenario 3 zum „Ramschartikel“. Nur echte Monopolisten auf der Dienstleistungsseite machen noch gute Geschäfte, weshalb sich Szenario 3 auch als das Szenario der Monopole bezeichnen lässt. Als Deutschland noch funktionierte, als hochqualifizierte Ingenieure von den Hochschulen kamen und im Lande blieben, statt – wie die wenigen, die es heute neben den Genderstudierenden noch gibt – dahin auszuwandern, wo man ihnen bessere Chancen bietet, als Siemens noch ein deutsches Unternehmen war, statt einer von ausländischen Fondsmanagern dominierten Melkkuh, da wäre es undenkbar gewesen, dass der jetzt anstehende 5G-Ausbau nicht mit Siemens-Technik vollzogen worden wäre. Das aber ist vorbei. Wir können weder Flughafen noch Bahnhof, es reicht gerade noch, Luftmessstationen so nahe am Auspuff aufzustellen, dass die Grenzwertüberschreitung unvermeidlich ist. Szenario 4 – Dienstleister unter sich Die Frisöre schneiden den Bankern die Haare, die Chirurgen schneiden den Frisören die Blinddärme heraus, die Banker geben den Immobilienmaklern Kredite, die Immobilienmakler klagen über nachlassende Nachfrage, und die Händler importieren alle Waren aus dem Ausland. Sehr viel Geld fließt für die notwendigen Waren-Importe aus dem Wirtschaftsraum ab – und die Zentralbank wirft verzweifelt neues Geld aus dem Hubschrauber ab. Irgendwann reagieren die Devisenmärkte und der Kurs der Währung sinkt. Die Importe verteuern sich und die Zentralbank muss noch mehr Geld drucken. Am Ende stellt sich heraus: Es funktioniert nicht. Der Frisör auf dem Land bindet eine Ziege hinter dem Haus an, hält sich drei Hühner und sät Salat und Kartoffeln dahin, wo vorher sein Rasen war. Der Banker besinnt sich auf die alte, sündhaft teure Brotbackmaschine, die seit Jahren im Keller steht, kauft billiges Importmehl, statt teurem Import-Brot, und bringt seinen Kollegen das Ergebnis seiner Nachtarbeit mit ins Büro. Dort hat einer eine Frau, die noch Marmelade einkochen kann … Alle Dienstleister entwickeln sich, der Not gehorchend, zu Nebenerwerbsproduzenten auf technisch niedrigem Niveau, das Geld verliert seine Bedeutung und wird durch einen engmaschig-regionalen Tauschhandel ersetzt. Es ist schwer zu sagen, wo genau die Grenze verläuft, zwischen jenem Anteil an Dienstleistern in einer Volkswirtschaft, die noch zur Mehrung des Wohlstands beitragen, und dem Punkt ab dem die „Dienstleistungsgesellschaft“ in der Falle sitzt, ohne sich daraus aus eigener Kraft noch befreien zu können.......................................... Was tut die Regierung, sekundiert von den Grünen? Sie denkt nicht daran, den vor fast zwei Jahrzehnten installierten Niedriglohnsektor und die dafür geschaffene restriktive Sozialgesetzgebung ernsthaft zu revidieren. Stattdessen holt sie ohne Not immer noch mehr Migranten ins Land, welche sowohl den Wohnungsmarkt als auch den Arbeitsmarkt und die aufgrund der negativen Einkommensentwicklung sowieso geschwächten Sozialsysteme, zusätzlich belasten...... Deutschlands Politik, die sich international nicht nur mit nicht fliegenden Regierungsfliegern und nicht einsatzfähigen Waffensystemen der Bundeswehr lächerlich macht, sieht dieses Fiasko offensichtlich nicht kommen. Man beschäftigt sich mit sich selbst und dem Binnen-I, sowie dem Gendersternchen, erfindet Hetzjagden und jagt den widersprechenden Verfassungsschutzpräsidenten aus dem Amt. Der Finanzminister bleibt stur auf Sparkurs und lässt die Infrastruktur weiter verkommen, statt spätestens jetzt, wo es nicht mehr zu übersehen ist, dass die deutsche Wirtschaft gegen die Wand knallen wird, die Dinge anzufassen, die notwendig wären, um zu einem Gleichgewicht zwischen Produzenten und Dienstleistern zurückzukehren, auch um rund sechs Millionen erwerbsfähigen und arbeitswilligen Erwerbslosen oder Unterbeschäftigten wieder eine Perspektive zu bieten. Der Markt wird es nicht regeln, schon gar nicht der ungeregelte globale. http://antides.de/die-dienstleistungsgesellschaft-vorhof-zur-hoelle

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×