Millionen wurden gestohlen von der Deutschen Bildungsmafia, wo die deutsche Botschafterin Susanne Schütz dazugehört rund um die Peinlichkeit der DAAD und OPENSocita Btrugs Maschine mit Georg Soros.

59 % der Albaner sind functional illerate, also Analphabeten und noch schlimmer, weil sie Nichts kapieren. Diese idioten stellen heute Minister, den Premierminister, den Staatspräsidneten, Generalstaatsanwaltschaft usw.. weil die einmal gut ausgebildete Elite auswanderte. Man verweigert sich jeder realen Bildung, wo Professoren mit Parteibuch, die nur wie in Mazedonien aus einem Buch maximal vorlesen können. Albanien ist das einzige Land der Erde, wo man nicht einmal die Schwerkraft kennt, Lot und Wasserwaage, was schon vor 2.000 Standard Wissen war.

Wie der Minister ja selbst ausführte, braucht man endlich wieder echte Geologische Fakultäten und Ausbildung für die Vermessung, weil inzwischen wegen Bauschrott ein hoher Milliarden Schaden mit korrupten EU und KfW Partnern vor alle Augen ist.

Betrüger/innen, erhalten sogar auch in Deutschland höchste Posten, für die Albaner Mafia Konsulate wie:

Außerordentliche Professorin der New York Universit
y, Tirana, Albanien,www.unyt.edu.al

Andere berühmte gefälschte Diplome, von Mafia Unis u.a. für Renzi Bossi, der nie in Albanien war und sogar bei einer Fakultät studierte, die es ebenso nie gab. Ein Anti-Mafia Fall, in Italien ** In Albania, Can a U.S. Diploma Deliver? – The New York Times

Anduena Stephen, die NRW Mafia, mit Honorar Konsul Titel

Null Qualifikation damals die „Sprint“ Bande, lebt bis heute von Staatlischen Geldern im Profi Betrugsmodell, Deckmantel für die Drogenkartelle und dem Frankenstein der Albanischen Politik: Ilir Meta, der schnell Präsident wurde, als er erneut verhaftet werden sollte in 2015, durch den Generalstaatsanwalt, der US Botschaft, die Steinmeier Bande es verhinderte.

ine Profi Betrügerin mit gefälschten Prof. Titel u.a. den sogar die New York Times schrieb darüber, das Uni in New York, niemals eine Lizenz für die Mafia Uni in Tirana gab. beigefügen Lebenslauf und in den folgenden Links:

Qualifizierte Juristen, Notare oder eine entsprechende Ausbildung gibt es schon lange nicht mehr in Albanien. Das wäre doch eine Voraussetzung für einen Neuanfang. Irgend ein Konzept gibt es nicht einmal dieser Frauen Idioten Banden von Georg Soros und der DAAD. Ungehindert verkauft man gefälschte Versicherungs Police für KFZ im Hafen von Durres, was ebenso ein uraltes Mafia Geschäft ist, von der EU geduldet.

44 % weniger Studenten in Albanien, nachdem von Deutschland aufgebaut und finanziert, jeder Idiot angeblich Student war, niemals real eine Vorlesung besuchte. Viele angebliche Universitäten schlossen, wo man das Diplom ab 10.000 LEK bis heute kaufen kann, Plagiat Diplome über 20 Jahre Standard ist bei einer jungen und dummen Professoren Klasse, als man die Betrugsmaschine der Berliner Humboldt Universität kopierte. Deutschland ist von diesen dummen kriminellen Gestalten unterwandert, weil das Betrugssystem direkt vom Auswärtigem Amte, der Georg Soros DAAD, Steinmeier aufgebaut wurde. Typisch die angebliche Honorar Konsulin in NRW: Anduena Stephen, eine Langzeit Betrügerin, welche Bestechungsgeschäfte in Albanien einädelte als Dolmetscherin, mit ihrer Fake Professur, bei der New York Uni in Tirana, welche nicht einmal Vorlesungssäle hat. Auf diesem Niveau von Dummen, die nicht einmal Geschichte, noch das Völkerrecht kennen, ist heute das Auswärtige und die Entwicklungspolitik.

früher vor über 20 Jahren gab es einmal ein 6 Wochen Ausbildung

ONM Appeals Confirmation of High Court Judge Zaganjori

The International Monitoring Operation (ONM) has appealed through the Public Commissioner the decision of the Independent Qualification Commission (KPK) to confirm High Court judge Xhezair Zaganjori on July 24. During the hearing, the KPK found inaccuracies in Zaganjori’s asset declaration, with different sums mentioned as the value of an apartment in Tirana…

Negativ Weltrekord, die Geldwäsche Spiel Casinos der Österreichischen NOVOMATIC Mafia, mit dem EU Kommissar Johannes Hahn, der obwohl der Strohdumm ist, auch mal CoE bei der Firma war mit unzähligen Bestechungs Skandalen. Kein Land hat soviele Spiel Casinos und Wettbüros pro Kopf der Einwohner in der Welt: Luft Nummer der Gesetze und Institutionen, wo ein Spiel Casino, zu jedem Mafia Clans gehört auch für die Geldwäsche.

Albania has the highest number of betting shops per capita

08/03 19:00

The National Center of Business says there is 1 betting shop for every 730 residents. In England it was 1 per 6500, in Italy 1 per 4500.

Albania has a higher number even when compared to other countries of the region. Bosnia comes closer to Albania, and yet there is 1 per 1750.

The easy legal procedures are one of the reasons why Albania has so many. The Parliament approved in 2015 a law that limits the number of betting shops, keeping them away from schools and religious objects.

Das Essen bei 39 Hochzeitsgesellschaften war vergiftet, die Lebensmittel und das Fleisch unbekannter Herkunft, oft ist es die Kosovo Mafia. Allein 10 Hochzeitsgesellschaftn in

 

Und weiter wird es gehen mit Temparaturen über 39 ° in Albanien, identisch die Dürre in Deutschland, wenn man über 10.000 Hektar pro Tag betoniert, für dubiose Gewerbeparks, die Bauern die Biotope beackern und die Wege, Wald, Bach Wiesen, was trotz Gesetze mit Millionen Hektar Land in Deutschland geschieht. und da

Die NATO und die Deutschen heute schlimmer wie Hitler und Co., weil man mit Vorsatz mit Kriminellen und Terroristen Staaten zerstört, die Staaten ausplündert

7:48 [Peds Ansichten]
Die vertrauliche Weißhelm-Hilfe der Bundesregierung
Wie eine sogenannte Hilfsorganisation Mittel der deutschen Regierung verwendet, geht Sie gar nichts an. Eine im Juni 2018 an die deutsche Regierung gerichtete kleine Anfrage der Linken-Fraktion hat recht interessante Details geliefert, wann und wo diese Regierung Transparenz für NICHT sinnvoll hält. Nun haben Sie, liebe Leser, zwei Varianten zur Auswahl, was Sie von dieser deutschen Regierung halten sollen: Entweder halten Sie sie für dumm und inkompetent – oder aber für verlogen.
Von Deutschland finanziert in Kamerun, überall in Afrika: Hinrichtungen von Baby, Frauen, Kinder
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=lnWphqO2lbs&w=560&h=315]
Das von den USA unterstützte Militär schlachtet Frauen und Kinder in KamerunPhilip Obaji Jr.

 

Ausschnitt aus einem Artikel in „The Daily Beast“ – Als ein unerbittliches Video von Soldaten, die zwei Frauen und zwei kleine Kinder erschießen, viral wurde, nannte die kamerunische Regierung es „Fake News“. Tatsächlich sind solche Gräueltaten weit verbreitet.

In einer Dekade, die unzählige schreckliche Bilder des Krieges gesehen hat, hat man nie gezeigt, wie Soldaten einer Armee, die von amerikanischer Unterstützung profitiert, einen so rohen und herzzerreißenden Akt ausführen.

Bevor jetzt jemand auf dumme rassistische Gedanken kommt, wie sie etwa in den meisten Leserkommentaren zu diesem Video geäußert werden, weise ich darauf hin, dass deutsche, amerikanische und andere Übermenschen oder „Zivilisierte“ derlei Gräuel schon massenhaft vorexerziert haben. In Polen und in der Sowjetunion in den 1940er Jahren und in Vietnam in den 1960/70er Jahren und in vielen anderen Ländern gab es nur keine Handys, mit denen jeder das filmen konnte …Einen Eindruck, wie sich Menschen beim Töten anderer Menschen fühlen, vermittelt etwa „John Horgan – Warum Töten Soldaten Spaß macht“ (mit Link zu „Collateral Murder“ auf WikiLeaks). Wer sich mit der „Geistes“haltung des Rassismus beschäftigen will, erfährt einiges in Kapitel acht („In das Herz finsterer Vorstellungen“) des von mir übersetzten Buchs von Robin Philpot „Ruanda 1994 – die inszenierte Tragödie“ (> LINK).

Also nicht „unzivilisierte Afrikaner“, sondern Krieg, der für die einen die Hölle ist, aber für andere der Himmel in einer Wirtschaft, die vom Krieg abhängig ist, wie Jonathan Turley so treffend sagt > LINK.

Ein Video, das letzten Monat viral wurde, zeigte Männer, die als Soldaten der von den USA unterstützten Armee Kameruns identifiziert wurden, aber von anderen Männern ohne Uniform begleitet wurden, zwei Frauen einen Feldweg hinunterführen. Eine Frau hat ein Kleinkind, vielleicht ein Jahr alt, in einem traditionellen afrikanischen Wickel an den Rücken gebunden und an den Seiten festgehalten. Die andere Frau führt ein kleines Mädchen an der Hand, das nicht älter als sechs Jahre sein kann.

Während sie durch die staubige Buschlandschaft gehen, schlägt ein Soldat immer wieder der Frau ins Gesicht, die die Hand des kleinen Mädchens umklammert. „Du bist BH (bezieht sich auf Boko Haram), du wirst sterben“, sagt er. Einer der Männer sagt, dass das, was hier passiert, von der Familie der Frauen verursacht wurde – Sippenhaftung, wie auch aus dem christlichen Abendland usw. bekannt.

Die vier Gefangenen werden an den Straßenrand gebracht. Die jüngere Frau hat die Augen verbunden. Die andere Frau, die auf dem Boden sitzt, beugt den Kopf. „Ja, komm her, kleines Mädchen“, sagt einer der Männer zu dem Kind, zieht ihr Hemd hoch und wickelt es um ihr Gesicht, damit sie nichts sehen kann. Das Baby auf dem Rücken der Frau sieht sich immer noch um. Und dann eröffnen die Soldaten das Feuer mit ihren Sturmgewehren.

Es ist alles mit bemerkenswerter Ruhe gefilmt, auch die wiederholten Schüsse auf den Kopf der Frau mit dem Kind und das Kind, und dann, was ein Todesschuss für das kleine Mädchen zu sein scheint (Das Video kann hier (> LINK) angesehen werden, aber seien Sie gewarnt, denn das ist etwas, das nicht ungesehen gemacht werden kann).

SPIEGEL ONLINE

07. August 2018, 06:41 Uhr

EU-Justizkommissarin Vera Jourova

Appell der EU-Kommission

Länder sollen weniger „Goldene Reisepässe“ vergeben

Wer genug Geld mitbringt, bekommt in manchen EU-Ländern problemlos eine Staatsbürgerschaft. Die Kommission warnt: Die Praxis sei ein Einfallstor für Kriminelle und Geldwäscher.

Deutlicher Appell aus Brüssel: Die Europäische Kommission fordert von den EU-Ländern mehr Zurückhaltung bei der Vergabe von Staatsbürgerschaften an Angehörige aus Drittstaaten. „Die EU-Kommission betrachtet die Entwicklung bei den sogenannten Goldenen Reisepässen mit großer Sorge“, sagte die EU-Justizkommissarin Vera Jourova der „Welt“. Ihren Angaben zufolge sollen deshalb bereits im Herbst neue Richtlinien dazu veröffentlicht werden.

„Eine steigende Zahl von EU-Ländern hat in den vergangenen Jahren immer mehr Staatsbürgerschaften an Personen aus Drittstaaten ausgegeben, wenn diese zuvor hohe Geldbeträge in das jeweilige Land investierten“, sagte Jourova. Oft gehe es auch um den Erwerb teurer Immobilien.

In dem Bericht werden etwa Zypern, Malta oder Griechenland genannt und als Empfänger langfristiger Aufenthaltsvisa (Golden Visa) oder Staatsbürgerschaften (Golden Passports) Personen etwa aus China, Russland oder den ehemaligen Sowjetrepubliken. Kritiker beklagen den Handel mit Pässen schon länger, viel bewirken kann die EU aber nicht. Das Einbürgerungsrecht ist Sache der Mitgliedstaaten.

Das Problem: Empfänger solcher Staatsbürgerschaften können sich in der gesamten Union frei bewegen. „Wir wollen keine trojanischen Pferde in der Union“, sagte Jourova. „Einige Mitgliedstaaten müssen mehr dafür tun, dass die Staatsbürgerschaften nicht an Kriminelle verliehen werden, die die Sicherheit Europas gefährden oder Geldwäsche betreiben wollen.“ Die EU dürfe nicht zu einem Hafen für Kriminelle, Korruption und schmutziges Geld werden.

cte/dpa

Verwandte Artikel:

Organisierte Kriminalität: Spurensuche – Teil III

Mir zugespielte Unterlagen über Geldwaschaktivitäten mit Hilfe der Kosovo-Mafia belasten Firmen, hinter denen zum Teil angebliche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristen stehen. Der Verdacht, Landesverbände der ASJ werden von Kriminellen als Plattform missbraucht drängte sich auf.

Von Thomas-Ewald Riethmüller | 26.November 2012

Organisierte Kriminalität: Spurensuche – Teil I
Organisierte Kriminalität: Spurensuche – Teil II

Mir zugespielte Unterlagen über Geldwaschaktivitäten mit Hilfe der Kosovo-Mafia belasten Firmen, hinter denen zum Teil angebliche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristen stehen. Der Verdacht, Landesverbände der ASJ werden von Kriminellen als Plattform missbraucht drängte sich auf.

Die bisher aufgefundenen Informanten (vgl. Teil II) lieferten “Stimmungsbilder aus alten Tagen und etwas (Hintergrund-) Farbe”. Nicht aber überprüfbare Fakten aus der Gegenwart. Trotzdem vermittelten sie mir eine Ahnung wie und wo ich suchen muss, um fündig zu werden, wenn es denn etwas zu finden gibt.

Wo es eine organisierte Kriminalität gibt, da muss es Opfer geben, weshalb ich meine “Altfälle” mit Juristenbeteiligung einer erneuten Prüfung unterziehe und siehe da, in drei dieser Fälle finde ich belastbare Indizien auf die Existenz derartiger krimineller Juristen- Seilschaften.

Im Falle des vom Schweriner Landgericht zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilten ehemaligen Hamburger Rechtsanwaltes und Insolvenzverwalter Hans-Jürgen L. gibt es Merkwürdigkeiten die mehr als auffällig sind.

Kurz vor der Urteilsverkündung erhielt der Angeklagte Hans-Jürgen L. Beistand von zwei teuer gekleideten Herren, die im Gerichtssaal erschienen um ihm demonstrativ die Hand zu schütteln und ihm aufmunternd auf die Schulter zu klopften.

Hätten die beiden Herren ihre Dienstfahrzeuge nicht auf den für die Angehörigen des Gerichtes reservierte Parkplätze des Innenhofes geparkt, dann wäre ihre Identität wohl ihr Geheimnis geblieben. So aber war es mit Hilfe der abfotografierten Kfz-Kennzeichen möglich festzustellen, das ein Richter und ein hoher Beamter des Schweriner Justizministeriums diese Besucher waren.

In der deutschen Justizgeschichte wohl ein einmaliger Vorgang.

Der ehemalige Anwalt L. ist Erfinder eines Schneeballsystems, mit dessen Hilfe er sich und Dritte bereicherte und etwa 200 Millionen Euro auf Null reduzierte, als Gesamtvollstrecker (Insolvenzverwalter) in etwa 200 Konkursverfahren. In Schwerin musste er nur in wenigen Fällen verantworten, mit einem Schaden von deutlich über 2 Millionen Euro. Die restlichen das Verfahren wurden im Rahmen eines Kuhhandels eingestellt.

Sein Trick war einfach und hoch effizient – in Sachen Bereicherung und Geldvernichtung. Er gründete mit den vorgefundenen, restlichen Geldern der insolventen Firmen Auffanggesellschaften, in denen er sich zum Geschäftsführer machte, natürlich mit einem entsprechenden Gehalt. Hatte die Auffanggesellschaft die Gelder und vorgefundenen Vermögenswerte der Masse “verjubelt”, welche sie als Kredit erhielt, dann nahm sie Kredite bei anderen Massen seiner ihm übertragenen Konkursverfahren auf.

Bis zu 60 Mitarbeiter beschäftigte der clevere Insolvenzverwalter in seinem Hamburger Büro und zu irgend einem Zeitpunkt ließen sich die aufgerissenen, finanziellen Löchern nicht mehr mit Hilfe immer neuer Kredite aus den Massen seiner neuen Insolvenzverfahren kaschieren, weshalb er von seinen Anderkonten weit mehr als eine Million Euro abhob und sich absetzte.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt mussten die verantwortlichen Richter der Insolvenzgerichte aufgewacht sein und tatsächlich erstatteten einige dieser Richter Strafanzeige. Zuständig die Staatsanwaltschaften in Mecklenburg Vorpommern.

Unabhängig davon hatte eine Hamburger Bank Verdachtsanzeige gegen den Anwalt erstattet, bei der Hamburger Staatsanwaltschaft.

Obwohl schnell klar war, dass der Mann mehrere Millionen Euro veruntreut hatte, passiert zunächst nichts. Erst als der Buchautor Jürgen Roth insistiert erging Jahre später ein Haftbefehl gegen den Flüchtling, der zur Festnahme im fernen Kanada führte.

https://www.radio-utopie.de/2012/11/26/organisierte-kriminalitat-spurensuche-teil-iii/

Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf droht Gerichtsreporter14.05.2007

Gespeichert unter: Fassli GreveHamburgMichael Nesselhauf,OsmaniPressefreiheit — meierhof @ 9:44

Meine Kuh meint, das schönste an den Bergen sei das Echo. Auf dem platten Land hingegen, da fehlt das Echo der Berge und Schweigen herrscht im Land. Man braucht sich da nur Hamburg anzuschauen. Die Hamburger Reeperbahn ist für Prostitution, Zuhälterei und Drogenhandel weltberühmt. Wer die Reeperbahn beherrscht und dort die immensen Gewinne des Rotlichts abschöpfen kann, der beherrscht Hamburg. Damit die guten Geschäfte nicht durch Öffentlichkeit gestört werden, legen Mafia, Politik und Justiz in Hamburg großen Wert auf die Einhaltung des ungeschriebenen Gesetzes des Schweigens.
Wer da das Gesetz des Schweigens verletzt, der muss mit dem schlimmsten rechnen, sagt meine Kuh. So sei es möglich, dass der ehemalige Innensenator Ronald Schill, auch bekannt als Richter Gnadenlos, nicht nach Brasilien geflüchtet ist, weil da die willigen Mädels jünger sind und die Polizei keine Vorladungen durchsetzen kann. Naheliegender für die Flucht von Ronald Schill ist die Erklärung, dass er das Gesetz des Schweigens gebrochen hatte, indem er dempopulären schwulen Hamburger Bürgermeister Ole von Beust damit gedroht hat, es öffentlich zu machen, dass er mit Roger Kusch eine Bettgeschichte zum Justizminister gemacht hat, und nun die Rache der Hamburger Mafia und ihrer Vasallen in Politik und Justiz fürchtet.
Wie das Gesetz des Schweigens funktioniert, weiß offensichtlich auchder ehrenwerte Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf. Denn Michael Nesselhauf hat am letzten Freitag im Landgericht Hamburg den Gerichtsberichterstatter Rolf Schälike, der auf der Webseitewww.buskeismus.de ständig aus der Hamburger Dunkelkammer und ihrem Vorsitzenden Richter Andreas Buske berichtet, vor Zeugen bedroht. Wie Rolf Schälike berichtet, hat der Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf zu dem Gerichtsreporter gesagt:

„Wenn Sie darüber schreiben, dann sind Sie dran, dann nehme ich Sie mir das nächste mal richtig vor.“

Rolf Schälike sieht Grund zur Beunruhigung, denn Mafia-Anwalt Michael Nesselhauf ist beileibe kein Unbekannter. Bekannt geworden ist der Anwalt Michael Nesselhauf als der Anwalt, der den damaligenBundeskanzler Gerhard Schröder bezüglich seiner Haarfarbe vor Gericht vertreten hat und dabei das Gericht davon überzeugt hat, über die Echtheit der Haarfarbe des Kanzlers zu urteilen, ohne die Haarfarbe tatsächlich bestimmen zu lassen. Aber SPD-Mitglied Michael Nesselhauf ist nicht nur Kanzleranwalt und Verfassungsrichter in Hamburg, sondern ein anderer Teil seiner werten Mandantschaft ist als Pate der Albaner-Mafia in der Hansestadt Hamburg gefürchtet. Über seine Mafia-Mandate schweigt Michael Nesselhauf jedoch lieber.
In dem Prozess, den Rolf Schälike vor dem Landgericht Hamburg beobachtet hat, hat Michael Nesselhauf einen Mafioso der Familie Osmani gegen den Spiegel vertreten. Der derzeit vermutlich in Kroatien abgetauchte Mafioso hat den Spiegel verklagt, weil der Spiegel fälschlicherweise behauptet haben soll, er sei ein Cousin von Fassli Greve. Der Name Osmani steht in Hamburg für Schutzgelderpressung, Glücksspiel, Zuhälterei und von der Politik gedeckte Wirtschaftskriminalität in großem Stil. Wer das aber öffentlich ausspricht und so das Gesetz des Schweigens bricht, der muss nicht nur damit rechnen, dass zur Warnung eine Katze an seine Tür genagelt wird..
Bemerkenswert ist, dass der Mafioso Osmani sich durch eine unterstellte Verwandschaft zu einem Herrn Greve in seiner Ehre gekränkt fühlte, denn der Name Greve hat in Hamburg dank des gerade zum Hamburger Ehrenbürger ernannten Helmut Greveeigentlich einen guten Klang. Der Name Fassli Greve klingt allerdings weniger gut, denn der hat 1997 zwölf Jahre Knast aufgebrummt bekommen, weil er in Hamburg einen Mann, der ihn beleidigt haben soll, durch Auftragskiller hinrichten ließ. Dumm, dass die Auftragskiller der sizilianischen Mafia sich im Angesicht des lebenslänglich drohenden Knasts Santa Fu nicht an das Gesetz des Schweigens gehalten haben.
Wenn nun Verfassungsrichter Michael Nesselhauf dem Gerichtsberichterstatter Rolf Schälike androht, er würde ihn sich vornehmen, wenn er über den öffentlichen Prozess berichtet und den Namen Fassli Greve nennt, dann hört sich das so an, als ob die Albaner-Mafia in Hamburg ihre Drohungen gegen Personen, die sich nicht an das Gesetz des Schweigens halten, nun durch Verfassungsrichter Michael Nesselhauf aussprechen lässt.
Mein Kuh meint, es sei doch klar, dass das Gesetz des Schweigens im Fall Fassli Greve wichtiger als irgendeine Pressfreiheit ist. Schließlich habe Fassli Greve sonst kaum noch eine Chance, in Hamburg in Zukunft mal Polizeipräsident oder Innensenator zu werden. Verfassungsrichter Michael Nesselhauf könnte dann sicherlich Vorsitzender des Zentralkomitees für Pressefreiheit werden und dort auf die EInhaltung des Gesetz des Schweigens achten.

Kommentar: Der Anwalt Nesselhauf, ist der Anwalt des Ehepaares Schröder in Hamburg !
Mord Drohungen aus den Albaner Mafia Kreisen, welche sogar im BND Bericht 2005 erwähnt sind, finden den Beifall des Richters Buske in Hamburg der beim BGH bekannt ist, das man seine Gerichts Urteile ständig ungültig erklären muss.  http://balkan-spezial.blogspot.de/2009/12/mafia-anwalt-michael-nesselhauf-droht.html 

30 Gründe, warum Albaner nicht mehr in Albanien studieren wollen Ein desoltes udn korruptes Bildungs System was immer schlimmer wird

 

30 arsye se përse shqiptarët braktisin universitetet!

Nga Artan Fuga – MediaLook.al Jua them se përse maturantët braktisin universitetet: – Se nuk vijnë në degët që…