Foto Termin Show als einzige Aussenpolitik: Afghanistan: Superlative des „failed state“?

Ein vollkommen von Dumm Kriminellen kontrolliertes Land, wo alle SChwerverbrecher und Mörder wild herumbauen, die Internationalen nur noch peinlich sind mir ihrer eigenen Inkompetenz.

Susanne Schütz, nennt sich Botschafterin, aus der Kultur Mafia Schiene: DAAD – Open Society

Lügen Maschine der Deutschen Botschafterin, die nur Foto Termine jeden Tag macht, um Reisekosten zu erhalten. Mafiöse Klientelwirtschaft pure

Jetzt braucht man Kindergarten Betreuung für die Vertreterinnen, was sich Deutsche Botschafterin nennt, auch im Kosovo, Mazedonien, oder Helge Schmid, welche die dümmsten Kriminellen in Berlin schon empfing und Nazi Vertreter aus der Urkraine ein klarer Völkerechtsbruch der Hirnlosen was sich Diplomat, oder Aussenminister schimpft seit 20 Jahren.

Geisteswissenschaftler

10.8.2018 22:36

Ich habe schon lange gesagt, dass die Geisteswissenschaften ein Kindergarten sind.

Ich hätte nicht gedacht, dass das jetzt auch umgekehrt gilt.

Nach der üblichen Gehirnwäsche der „Open Society“ Leute, braucht man die wöchentlichen oft täglichen Fototermine, denn so tief sind die Deutschen Auslandsvertretungen bereits gesunken.

Einzige Aussenpolitik. Idioten und Kriminelle als Partner, vor allem bei den Albanern, Kurden usw..

Die Hirnlosen brauchen täglich: Foto Termine: die Deutsche Botschafterin Susanne Schütz aus dem DAAD Murks Laden von Open Society. Dumm übernimmt Deutschland wie man an der Verfassungsrichterin: Susanne Baer, Margarete Kopper Generalstaatsanwältin in Berlin u.a. sieht. Die Deutsche Regierung – Toll Collekt, eine kriminelle Verbindung der Politik und Wirtschaft in Tradition, schon bei der manipulierten Vergabe und genau das kopierten nicht nur die Albaner.

Vor den Dumm Kriminellen Internationalen flieht die Jugend ins Ausland, immerhin 70 % denn wo die Bande auftaucht, flieht die Bevölkerung wie auch in Afghanistan
Diese Berufe werden in Albqanien gesucht, aber es gibt nur Pseudo Ausbildung mit gefakten Diplomen in Albanien und seit 2000 keinerlei Ausbildung, wo schon die Schwerindustrie, Shiffsbau, Stahl, Rohr Herstelllung zerstört wurde:

Aus der Liste der freien Stellen auf der Leitung Hinweis veröffentlicht, dass es ein hohe Nachfrage ot Handwerk als Schneider ist, Cutter, fadromistë, generisch, Metall Heber, Schweißer, Schuster, Treiber, Klempner, Schreiner, etc ..

Ebenfalls auf der Liste der offenen Stellen und Arbeitssuchende finden sich in Berufen , die höhere Ausbildung wie Ingenieure, Ökonomen, Computer – Netzwerk – Spezialisten, Banker, Programmierer, an die Direktoren.“

Und da schwafelt die DAAD Tussi Susanne Schütz von Offenen Stellen, aber nur Geisteswissenschaftliche Betrugs Ausbildung, zum Geld stehlen wird unterstützt.

70% of youngsters want to leave Albania, report finds

08/09 20:04

Veton Surroi, über gezielte Täuschungen der Albaner Regierungen um Geld zu stehlen

Die gute Frau hat schon mehr Fototermine zur Selbstdarstellung um ihre eigene Inkompetenz zuvertuschen und sonstigen Peinlichkeiten.So schwaschsinnig war noch nie ein Botschafter/Botschafterin in Tirana, aber dafür machte man mehr Fototermine, als alle Botschafter zuvor. Es gab schon langjährige Botschafter in Tirana, welche keinen einzigen Fototermin machte und sich von der jeweiligen Regierung für PR Show kaufen liessen. Im Club der inkompetenden Frauen, steht Susanne Schütz, als billige Selbstdarstellerin praktisch täglich ganz Oben. Steuerfrei und ohne Ende Spessen und Reise Abrechnungen ist die einzige Tätigkeit vor Ort, denn Steuerfreie 15.000 € usw..reichen nicht im Selbstbedienungsladen.

Idioten Bande als Aussenminister mit Heiko Maas und Alles ist  möglich, wenn man nicht einmal gelernt hat, den Mund zuhalten. Der US Bericht, spricht eine andere Sprache über die angebliche Justizreform, über die Zustände im Lande.

Deutschland: Vetting, war ein voller Erfolg, gefüllt offene Stellen

10, August 2018 16.33

Deutschland: Vetting, war ein voller Erfolg, gefüllt offene Stellen

 

Botschafter von Deutschland in Tirana Susanne Schütz forderte die rasche Schaffung neuer Institutionen der Gerechtigkeit und der Wiederherstellung der Funktion des Verfassungsgerichts und Hoch.

In einer Botschaft von der Deutschen Botschaft verbreitet, als Schutz des Überprüfungsprozess ist ein Erfolg und versprach, genannt zu unterstützen Deutschland sagte, es wäre wichtig, neue Institutionen zu schaffen.

Es ist daher wichtig , die besten Tipps für Besetzung offener Stellen und der Oberste Gerichtshof und das Verfassungsgericht wieder so schnell wie möglich ihre Rechtsfähigkeit zu schaffen“ , sagte der Botschafter Post.

Schutz stellte fest, dass Deutschland die Unterstützung „School of Magistrates in den Ausbau des Bildungs- und Ausbildungskapazitäten.“

Schutz betrachten den Prozess einen Erfolg so weit, und sagte, dass er aus Deutschland seit Jahren unterstützt.

„Der Mechanismus zur Überprüfung der Richter und Staatsanwälte ist eine tragende Säule des Justizsystems Reformen in Albanien, die von Jahren Deutschland unterstützt wird. Ich begrüße die Tatsache , dass Prozess März fortgeschritten ist gut gestartet Vetting ist „ , stellte der Botschafter Post.

Deutsch Botschafter unterstreicht ferner die Fortsetzung des Prozesses „ mit den gleichen Standards werden in der langfristigen Stärkung der Rechtsstaatlichkeit und die Albaner des Vertrauens in dem Justizsystem helfen.“

Deutschland ist einer der wichtigsten Unterstützer der Reformen in der Justiz, die eine der Bedingungen für die Förderung der die Integration Albaniens in die Europäische Union ist.
as / Dita

Noch mehr Idioten toben sich aus, wie einer der letzten Kosovo Albaner mit Verstand erklärt, über Hashim Thaci: ein Hirnloser, wo die Vorgänger Präsidentin schon gefälschte Schulzeugnisse und gefakte Polizei Ausbildungs Diplome hat.

Surroi, über diesen Schwachkopf:Hashim Thaci und Leidenschaft eines unwissenden 9, August 2018 16.55

Kosovo: Großalbanienbemühungen und Gerüchte über einen Deal zwischen Trump und Putin

„Explodiert“ Lobonja: Johannes Hahn oder kommt von einem anderen Planeten, oder ist beschädigt

Die Botschafterin kommt von der Bildungsmafia, welche nur Unfug verbreitet, denn Ausbildung in Handwerkliche Fähigkeiten sind gefragt und nicht Unfug, der ständig finanziert wird, damit Idioten einen Job haben.

Real sieht das dann so aus im Moment, wo PR; Marketing Ausbildung gefördert werden, aber Nichts Reales: Ausbildung von technischen Fachkräften Null, nur Leute die sich dann selbst vermarkten, das uralte Betrugs Konzept der Deutschen wie Georg Soros und Co.

Beruflicher Wiedereinstieg durch Qualifikation

Dieser Kurs findet in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Start Hope@Home – neue Perspektiven der Reintegration“; das Projekt wird vom gemeinnützigen Unternehmen „Social Impact“ umgesetzt. Das Programm bietet Coaching und Workshops, die auf den beruflichen Wiedereinstieg im Heimatland vorbereiten.

Start Hope bietet insbesondere einen beruflichen Wiedereinstieg durch Qualifikationen zur Selbstständigkeit, die Vermittlung von Kenntnissen in Marketing, Vertrieb, Finanzen, Präsentation und mehr, einen individuellen ausgerichteten Lernprozess sowie Möglichkeiten zur Weiterbildung im Heimatland. Das Projekt ist Teil des Programms „Perspektive Heimat“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Es richtet sich an Menschen aus Albanien, Kosovo, Serbien, Tunesien, Marokko, Ghana und Senegal, die zurückkehren wollen. Weitere Zielländer des Programms sind Nigeria, Irak, Afghanistan und Ägypten. Es möchte Menschen qualifizieren und bei der späte-ren Existenzgründung unterstützen, die unter anderem aufgrund von abgelehnten Asylanträgen nicht dauerhaft in Deutschland bleiben dürfen und / oder mit einer Abschiebung rechnen müssen.

Die Teilnahme an der Qualifizierung ist kostenlos und richtet sich an geflüchtete Menschen, die an einer Rückkehr in ihr Heimatland interessiert sind – auch wenn noch kein konkreter Zeitpunkt dafür festgelegt worden ist. Richard: „Auch wenn bereits elf Anmeldungen vorliegen, ist es im Einzelfall möglich, noch an der Maßnahme teilzunehmen.“

https://www.rga.de/lokales/remscheid/caritas-bereitet-rueckkehr-10110117.html

Weitere Leserbriefe zu: Brennpunkt Afrika – Auch wenn die Debatte unbequem ist, müssen wir sie endlich führen

Veröffentlicht in: Globalisierung, Leserbriefe, Postwachstumskritik, WertedebatteDer Artikel: “Brennpunkt Afrika – Auch wenn die Debatte unbequem ist, müssen wir sie endlich führen.” und die Reaktionen der Leser darauf haben noch mal eine ganze Reihe von Leserbriefen nach sich gezogen, die wieder viele weiterführende Links und Informationen enthalten. Ich greife das hier nochmals auf, da es sich um einen der entscheidenden Knackpunkte für die Zukunft von uns allen handelt: Kann der Lebensstil, der in den Industrieländern vorherrscht, so aufrechterhalten werden oder Vorbild sein für Gesellschaften, die (noch) nicht so große Mengen an Ressourcen verbrauchen? Auf der Nordhalbkugel selber sind die Güter schon zutiefst ungerecht verteilt, aber auch weltweit wäre wohl ein radikales Umdenken und eine angemessenere Lebensweise notwendig. Wie schwer die Änderung des eigenen (Konsum)verhaltens ist, wissen wohl die meisten von uns aus eigener Erfahrung… Vielen Dank an alle Leser, die geschrieben haben und so zur Information und Meinungsbildung beitragen!
Damit ist zu diesem Thema schon mal einiges gesagt und man könnte versuchen, wenn gewollt, dementsprechend zu handeln. Zusammengestellt von Moritz Müller.

1.Leserbrief

Sehr geehrter Herr Berger,

um meine Mail, bzgl. Afrika, noch einmal aufzugreifen. Hier ein Link.

In diesem Artikel werden die Folgen unserer(!) Lebensweise noch einmal beschrieben. Sollten die Menschen in Afrika wirtschaftlich zu uns aufschließen, würde sich der Bedarf nach noch mehr Erden erheblich erhöhen.

Ich bleibe dabei, wir müssen unseren Lebenstil und die Art zu wirtschaften überdenken. Die Lösung kann nicht darin liegen, dass der Rest der Menschheit so handelt wie wir es tun.

Ich danke Ihnen für Ihre Geduld und Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen
Jan Skalla

August 4, 2018

The Corruption of the Internationals

The Corruption of the Internationals

That the Justice Reform would be a failure has been predicted by not a few, but emblematic remains the prediction of the Venice Commission expressed in its Interim Opinion adopted in December 2015: It must be remembered, however, that such radical solution would be ill-advised in normal conditions, since it creates enormous tensions within the…

The Minimal Proficiency of Magistrates Who Passed the Vetting

The Minimal Proficiency of Magistrates Who Passed the Vetting

At least three magistrates who successfully passed the vetting procedure, and will continue to be part of the judiciary system, have “minimal” professional proficiency. From the Independent Qualification Commission (KPK) rulings that have been made public so far, the professional capabilities of Temporary General Prosecutor Arta Marku, Tirana judge Alma Brati, and Vlora Appeals judge…


2. Leserbrief

Hallo Herr Berger,

Ich habe fast 10 Jahre in Süd Afrika gelebt und gearbeitet, und kam 1989 zurück, als es mit der Apartheid zu Ende ging. Habe deshalb aber immer noch gute Kontakte zu ehemaligen Arbeitskollegen, die heute noch in Süd Afrika leben, zum Teil mit ihren Familien, und heute als Rentner.

In all den Jahren, musste ich feststellen, die westliche Sichtweise auf Süd Afrika im Westen, war und ist sehr viel bis heute von Vorurteilen im Westen geleitet. Wir maßen uns im Westen an, die Korruption dort anzuprangern? Afrika hatte und genügend westliche Vorbilder. Die sog. Entwicklungshilfen die hier im Westen immer genannt werden, sind doch in erster Linie Subventionsprogramme für westliche Firmen.

„Wir“ im Westen mit unseren gerade einmal 12% der Weltbevölkerung, welche die Macht hätte, dass in Afrika und anderswo auf der Welt in sog. Armen Ländern immer noch täglich 100 Tsd. Kinder an Hunger und den Folgen von Hunger auf der Welt sterben, während der sog. Westen täglich Millionen Tonnen Lebensmittel wegwirft? Da halte ich es schon eher mit Jean Ziegler der in seinem Buch sehr ausführlich beschreibt, um was es dem Westen über all die Jahrhunderte wirklich geht. Um Geopolitische Interessen.

Hagen Reether beschreibt das in seinem Programm ziemlich genau: Hier ein kleiner Auszug.

„Fluchtursachen bekämpfen, das werden wir natürlich nicht tun. Denn dann müssten wir unsere Lebensweise ändern, denn unsere Lebensweise, sind deren Fluchtursachen.  Von Klamotten bis Landwirtschaft, Stereoanlage vom Ehering bis zum Waffenhandel.  wir bekämpfen Flüchtlinge keine Fluchtursachen. Wir im Westen sind nicht interessiert an den Fluchtursachen.  Das ganze läuft ja schon seit mindestens 1444 also mehr als 600 Jahre.  Seit die ersten Sklavenschiffe in Lissabon angekommen sind.

Haben wir im Westen ernsthaft geglaubt, dass geht jetzt noch einmal 600 Jahre so? Haben wir gedacht das merkt keiner? Seit dem wir das alle in der 10. Klasse in der Geschichte gelernt haben, ist uns das klar, dass es nicht noch weitere 600 Jahre so weiter geht.

Uns fliegen jetzt gerade 600 Jahre Kolonialismus, Ausbeutung, illegale Kriege um die Ohren, und wir müssen das irgendwie mit Anstand über die Bühne bekommen.  Ohne zu verrohen, ohne zu Barbaren zu werden, wie unsere Vorfahren.

Und hier sitzen dann Leute in Talkshows und Zeitungsredaktionen,  und erzählen uns sie sind Stolz auf 70 Jahre Frieden und Freiheit in Europa. Wir haben Krieg und Sklaverei ausgelagert. Ganz perfekt, unser Wohlstand steht auf Leichenbergen und es  werden täglich mehr.  Aber weil das so bitter ist, muss man dazu über gehen, zu sagen die Afrikaner die sind ja selber schuld, die haben ja Diktatoren, die sind ja so viel korrupter als wir, die Korruption , Kleptokratie, stimmt ja alles sind ja Diktatoren,  und da ist viel Kleptokratie und viel Korruption. Das ist auch ein riesen Problem, ist ja vieles auch richtig und auch schon sehr lange.

Aber was sind das doch für durchsichtige Argumente, was für läppische und schwache Entlastungsargumente? Angesichts der Monstrosität  die wir Welthandel nennen?  Das Spiel heißt Globalisierung und wir haben das Ganze perfekt auf unsere Bedürfnisse ausgerichtet.  Jetzt haben wir ein schlechtes Gewissen und Angst in die Unterzahl zu kommen.

Wir haben Angst das wir unsere Heimat verlieren, weil Leute kommen  die schon  längst ihre Heimat verloren haben.  Aus unserer angst wird jetzt Wut und Zorn, (also Zorn ist Wut mit Abitur)  und Leute die sich nicht verstanden fühlen, wählen jetzt Leute die sich nicht ausdrücken können. Was für eine traurige Ironie.

Aber unser Zorn ist schon verständlich also, wenn man bedenkt was wir gelitten haben. Was mussten unsere Großeltern Tee pflücken für die Bonzen in Ceylon? Was haben unsere Eltern auf den Baumwollfeldern geschuftet für die Inder? Und die armen Sachsen in Kupferminen bei Dresden, nur damit die Kongolesen, 30 Elektrogeräte pro Haushalt haben,  und die Kakao und Kaffee Plantagen in der Pfalz, Generationen von Pfälzern haben sich ihre Gesundheit ruiniert, für die ekligen afrikanischen Großkonzerne.  Und die somalischen Fangflotten, die unsere Nordsee leer gefischt haben,  deswegen mussten jetzt viele Ostfriesen Piraten werden.

Fast alle unsere Elefanten haben sie erschossen, für ihre Schachfiguren und für ihre Klaviertasten jetzt kommen sie mit ihren Jeeps und machen auch noch Safari und schauen sich die letzten Elefanten im Bayrischen Wald an. Das ist schon hart.

Und damals als die Herero Deutschland überfallen haben, und der Genozid an den Schwaben, das wirkt ja auch nach. So was klopfst Du dir nicht einfach aus den Kleidern, nach hundert Jahren tut das immer noch weh.  Davon erholt man sich nicht so schnell.  Wir stehen hier bis zu den Knien in ätzenden Chemikalien, damit man in Bangladesch  für 7 Euro Jeans kaufen kann.

Wie viele unserer Mädchen haben wir verloren, in den Diamant Minen bei Bielefeld, damit die Bonzen in Sierra Leone singen „DIAMONDS ARE THE GIRLS BESTS FRIENDS“ Jetzt kommen die auch noch und wollen in unseren Turnhallen wohnen? Ja was denn noch alles? Was sollen wir noch alles für sie tun? Irgendwann ist auch Schluss, dann können wir nicht mehr. Irgendwann geht einfach nicht noch mehr. Unser Herz ist weich, aber unsere Möglichkeiten sind eben endlich.“

Mit freundlichen Grüßen
H. Ewerth

Anm. Moritz Müller: Ergänzend dazu, noch einmal Hagen Rether zu Fluchtursachen.

 


3. Leserbrief

Wer muss sich einschränken, beschränken etwa im Konsum, in technischen Möglichkeiten? Die Europäer? Dürfen die Afrikaner gar nicht erst den europäischen “Wohlstand” anstreben? Alles machen und besitzen können als Wert? Mehr haben als der Nachbar, der Konkurrent? Diese Debatte befasst sich ausschließlich mit quantitativen Beschränkungen. Ist das die richtige Fragerichtung?

Mir fehlt die Frage nach der Qualität: Machen Konsum, alles zu besitzen oder Siege im Wettbewerb zufrieden? In Europa und in Afrika und sonstwo auf der Welt?

Ich schlage Umdenken vor und empfehle als Lektüre ein Buch, das schon 1976 erschienen ist: Erich Fromm, Haben oder Sein.

Wer verstanden hat, dass  nicht” Haben”, sondern “Sein” zufrieden macht hat, der empfindet eine nachhaltige Lebensweise als Bereicherung und nicht als eine bittere Notwendigkeit. In Europa und Afrika und überall auf der Welt.

Lilli Mund


4. Leserbrief

Lieber Herr Berger,

danke für den Anstoß dieser notwendigen Debatte.

Es gibt reichlich Entwicklungsperspektiven für Afrika, wenn der”Westen” nur wollte. Solarer Wasserstoff, eine weniger exportorientierte EU Landwirtschaft, …

Zum Argument, der Norden schulde dem Süden wegen der Ausbeutung der letzten 600 Jahre etwas. Das ist ein veritables Argument, aber in seiner Pauschalität eher abschreckend platt und lediglich moralisierend. Diejenigen, die konkret von der Ausbeutung profitiert haben und immer noch profitieren, sprich Firmen, ihre Inhaber und Aktionäre sind hier heranzuziehen.

Aber ein solcher Streit ist in unserem derzeitigen System ja schwierig und gegen mächtige Gegner zu führen. Da suhlen sich viele eher in moralischen Argumenten.

Viele Grüße
J. N.


5. Leserbrief

Lieber Herr Berger,

ich weiß wir können das Thema leider nicht erschöpfend via Email verhandeln. Aber gestatten Sie mir doch noch zwei Bemerkungen:

Ausbeutung: Ja, die korrupten Eliten vor Ort sind Teil des Problems. Aber von wem kommen denn all die Milliarden für die Kabilas, Mugabes, dos Santos usw.? Es sind doch westliche (und neuerdings chinesische) Konzerne, die nach dem selben Prinzip verfahren, wie einst die Briten in Indien, die das riesige Imperium mit Hilfe lokaler Moguln ausplünderten, denen sie dafür im Gegenzug einen geradezu sprichwörtlichen Reichtum gönnten. Es lohnt sich doch für mich als BP oder Shell, eianem lokalen Despoten jedes Jahr eine Milliarde zu überlassen, wenn er im Gegenzug dafür sorgt, dass ich ungestört von sozialen oder ökol. Problemen 10 Milliarden mit Öl verdienen kann. Am Ende profitieren nach wie vor wir am meisten von den afrikanischen Rohstoffen, nur die Art und Weise der Ausbeutung ist subtiler als unter Leopold von Belgien.

Wachstum: Natürlich sind wir unglaubwürdig, wenn wir nicht im Gegenzug auch unseren Lebensstil radikal verändern – verändern in erster Linie durch Konsumverzicht! Wir müssen einfach mal mit der (grünen)Lüge aufhören, Nachhaltigkeit wäre ohne Einschränkung zu haben. Schluss mit SUV, Billigflug, Kreuzfahrten und zentnerweise Fleisch!
Dann kann man sich mit dem Rest der Welt vielleicht irgendwann auf einem nachhaltigen, vernünftigem Mittelmaß treffen. Ein Aufholen der Afrikaner auf unser Niveau oder auch nur das der Chinesen ist dagegen das Todesurteil für den Planeten. Es ist kein Eurozentrismus, wenn man die unterentwickelten Länder davor bewahren möchte, die gleichen Fehler wie wir zu machen.

Ich hoffe, Sie bleiben bei den NDS an diesem Thema dran. Wir verzetteln uns sowieso viel zu sehr im Kleinklein nachrangiger Probleme und verlieren dabei die großen Themen aus den Augen.

Mit besten Grüßen aus Taufkirchen
Martin Sutor


6. Leserbrief

Sehr geehrter Jens Berger, sehr geehrtes NDS Team !

Ich will gar keinen Text schreiben, nur zum Thema Brennpunkt Afrika auf die Netzseite welt-ernaehrung.de hinweisen und speziell auf die Artikel:

Mit besten Grüßen

https://www.nachdenkseiten.de/?p=45413

Schweigen der Deutschen Botschafterin, zu Korruptions Treffen der Deutschen IRZ-Stiftungs Leiterin in Tirana

Mero Baze, über die Mode der EU, ständig „useful idiots“ nach Tirana, aufgeblähte Botschaften und Institutionen und gefährlich dumme EU Reise Gruppen, welche ja auch betreut werden müssen, gepanzerte Fahrzeuge bei der Mafia mietet, herum fahren, um Reise Tourismus für korrupte esoterische Kader zu tarnen. Immer dabei: Club Service, Folklore Gruppen oft zur Unterhaltung

„Eine neue Mode von „Belästigung“ aus dem Westen“

Një modë e re e “bezdisë” nga Perëndimi

Edi Rama dhe Komisioneri për Zgjerimin, Johannes Hahn

 

Deppen Club der IRZ-Stiftung in erneuter Aktion, mit Agnes Bernhard! Arbeitete die dümmste Justiz Gestalt der EU je in Albanien, an einem Gericht, muss man verneinen. Die Frau ist nur einfach Strohdumm, Profi Kriminelle

img class=“size-medium wp-image-149″ src=“http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/05/EU-300×169.jpg“ alt=““ width=“300″ height=“169″ /> EU Verbrecher Bande in Tirana, der Inkompe

Die inkompetende Leiterin der IRZ-Stiftung, EURLIUS Mission: Agnes Bernhard trifft sich heimlich nicht nur im Büro mit X. Zangjori

Chief Justice Zaganjori illegal Verfahren Justizreform zu entkommen

https://exit.al/en/wp-content/uploads/sites/3/2018/05/Screen-Shot-2018-05-24-at-12.53.44.png

Dumm und ohne Kompetenz: Agnes Bernhard und mit der NGO Tussi des Georg Soros: Elita Gjonaj und Kollegen, welche vor aller Augen die Skhoder Justiz Mafia, das Vetting passieren lässt.

Mafiöse KLientelwirtschaft mit gekauften Diplomen

Beauftragte für die Aufsicht über den öffentlichen Dienst in einem anderen Bericht sagt , dass etwa 10 Tausend Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung Diplome an privaten Hochschulen erhalten haben. Es ist bereits bekannt , dass die glücklichen Diplome an privaten Hochschulen erworben hat , die in der Verwaltung, indem sie Bestechungsgelder oder wegen der politischen und familiären Bindungen von der Regierung und diese erworbenen Diplome eingeführt wurden geschlossen wurden. Das ist die Realität in der öffentlichen Verwaltung.
http://pamfleti.net/dashnoret-e-ministrave-dhe-deputeteve-kthejne-administraten-ne-shtepi-publike-ja-te-dhenat-tronditese/

 

Schlagwörter:

KOMMENTAR(E) (4)

  • navy
    Aug 15, 2018., 11:48 •

    Primitiv und dumm: die Selbstdarstellerin als Botschafterin Susanne Schütz, welche besser einmal zum Arzt gehen sollte, wenn man ständig mangels IQ Fototermine für Nichts und mit gut dokumentierten Betrügern und Verbrechern organisiert

    Die Dreistigkeit dieser dummen Frau ist schon enorm, wo man in Tirana berichtet, das man sogar nicht einmal richtige Übersetzerinnen in der Botschaft hat, weil das Goethe INstitut, nur davon lebt, Kriminellen Deutsche Zertifikate auszustellen, welche oft auch noch gefälscht sind, was ebenso geduldet wird, wie jedes gefälschte Zeugnis und Diplom. für seine Inhaftierung genannt. Kommt selbst aus der Betrugs DAAD-Georg Soros Organisation, verkauft schon wieder Geisteswissenschaftler Müll, obwohl jede Art von Ausbildung in 25 Jahren wie die Justiz zur Pharse wurde und zu gut dotierten Posten rund um die Ausbildungs Mafia, welche Albanien ebenso ruinierte. Kein Albaner sieht einen Erfolg in den Justiz Missionen, kritisiert auch in den US Berichten, nur die dumme korrupte Botschafterin erfindet Erfolg.
    Lajm 10. August 2018

    Botschafter von Deutschland: Vetingu erfolgreich, die Stellen zu besetzen

    Botschafter von Deutschland in Tirana lobte die bisher von der Unabhängigen Kommission für die Ausbildung geleistete Arbeit und forderte die Einrichtung so schnell KLGJ von KLP und Besetzung offenen Stellen auf dem Obersten Verfassungsgericht.
      Die Kokain Importe nach Europa, seit Sokol Kociu, gesponsert von dern Deutschen ab 1991-1992 bereits gut bekannt. 2001 verhaftet mit Ferdinand Durda und anderen Partnern, mit 8 Tonnen Kokain Import mit dem Frachter "Pribileg" Verteiler mit dem Schnellboot SIA, was von Porto Parlermo operierte unter dem Deckmantel des Militärs, Schnellboot Verbindung nach Sizilien schon ab 1998 und Boots Reparatur Werkstatt in Durres - Shkozet
    Da gab es Festnahmen, als die Albaner Mafia in Italien eine solche Torte bestellte. In Deutschland lassen Richter sogar Drogenhändler frei wie in Hamburg, Berin und unternehmen Nichts. 00"] In Italien, Torte Kokain, Geld
    Einmalig in der Welt der Super Chaoten, Idioten welche in Tirana regieren und in ihrer Dummheit Alles besser wissen. Die Stadte Architektur der Italiener hat man mit dummen Architekten zerstört, welche eine natürliche Luft Zirkulation vorsahen und die damaligen Parks im Stadtzentrum betoniert man noch immer. Deutschland betoniert auch Alles zu, mit Gewerbeparks, Immobilien Spekulation   Ventilatoren bei Bushaltestellen, kaum zu glauben  

    Smart Tirana, bus stops get fresh air to fight heat wave

    08/08/2018 20:52
    The latest innovation is being applied in Tirana bus stations to fight high temperatures soaring up to 40C degrees. Some powerful ventilators have been installed along bus stops in the capital as a solution to the heat.
    A smart idea that reflects directly on people’s everyday life, especially those who are using busses regularly and are waiting for them. Ventilators that are continuously working have been installed first in the center main bus stations but the project will be extended in the entire city. Citizens appreciate the initiative which helps them face the great heat of these august days.

    Top Channel

    http://top-channel.tv/english/smart-tirana-bus-stops-get-fresh-air-to-fight-heat-wave/

  • navy
    Aug 17, 2018., 06:34 •

    Fiasko der Glaubwürdigkeit, denn Lügen verbreiten gehört neben kriminellen Partnerschaften, Erpresssung zur einzigen Aussenpolitik von Deutschland. Und zum Verbreiten von Lügen, reichen Botschafter, ohne Qualikation, ohne Susanne Schütz - Sokol Dervishi

    Angela Merkel und die Albaner Mafia mit Bes Kallaku

     

  • navy
    Aug 22, 2018., 12:03 •

    Alles Show und Betrug, im Kaspar Theater für die Dümmsten aus Berlin und der EU.
    Real wird kein Illegales Vermögen aus Drogen Geldern, oder Geldwäsche Immobilien beschlagnahmt, was man an dem SHIAK Super Drogendorf des Dash Gjoka schon sah.
    Wo ist eine der 40 hoch kriminellen Gangs verhaftet, welche unbekümmert mit ihren Politiker weiter machen.

  • Balkansurfer
    Dez 15, 2018., 06:55 •

    Ein Deutscher Bericht, über Afghanistan, wie die Chinesen zupacken, reele Probleme umgehend erledigen. GTZ Schwafler und KfW Verbrecher sind PR Leute, Politologen und korrupte Parteigänger, können nicht einmal logisch denken. "Ein-Euro-Job Der erfolgreiche und aus Überzeugung letztlich spendable Unternehmer repräsentierte die eine Seite der afghanischen Gesellschaft – eher die Minderheit. Wesentlich häufiger begegnete ich Menschen, die niedrige Arbeiten für wenig Geld verrichteten. Etwa die zumeist älteren Männer, die auf den Schotterpisten mit der Schaufel in der Hand die Schlaglöcher flickten. Als Lohn für ihre Arbeit bekamen sie von den Autofahrern im Vorüberfahren ein paar Afghani (Wechselkurs zum US-Dollar ca. 1 : 50) zugesteckt. Solche Straßenarbeiter konnte man nicht nur in der Nähe von Dörfern antreffen, sondern auch mitten in der Wüste. Mir hat sich nie erschlossen, wo und wie diese Menschen leben. Vermutlich in einem der kleinen Zelte oder in einer Höhle, die man von der Straße aus erkennen konnte. Trotz dieser offensichtlichen Armut fiel mir allerdings auf, dass es in den Städten und Dörfern kaum Bettler gab. Während die Fachleute der deutschen Entwicklungshilfe 2004 eifrig an der Planung einer etwa sieben Kilometer langen Straße in Kunduz herumbastelten (hier sollte endlich die Hauptstraße geteert werden), durften wir miterleben, wie Entwicklungshilfe auf Asiatisch funktioniert. Mit der Ankunft der Chinesen kam Bewegung nach Kunduz. Die beauftragten Ingenieure der „Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit“ (GTZ) überlegten fieberhaft, wie sie denn eine Schottermaschine nach Kunduz schaffen konnten. Die Chinesen überlegten nicht lange, sondern handelten! Nachdem sie die Ausschreibung für bestimmte Straßenabschnitte – vor allem die Ring Road – auf einer Länge von ca. 20 km gewonnen hatten, gingen sie schnurstracks in den Bazar, heuerten jeden verfügbaren Mann an und versprachen ihm fünf US-Dollar Lohn pro Tag. Am nächsten Tag standen 300 Mann in der Wüste und begannen, mit Schaufeln und Hacken eine Straße zu bauen. Von General Daout holten sich die Chinesen weitere rund 300 Soldaten, die ihre Waffen ablegten, um stattdessen Steine, die sie zunächst auf einen großen Haufen verbracht hatten, mit Hämmern und Muskelkraft zu Schotterkiesel zu verarbeiten. Das nenne ich praktische Hilfe! Allerdings hatte die Sache auch einen Haken. Als ich einen Termin beim Direktor des Arbeitsministeriums hatte, beklagte sich dieser über die vielen Augenverletzten bei den Soldaten, verursacht von den Splittern der geschlagenen Steine. Seinerzeit hatte ich ein sehr gutes Verhältnis zu Herrn Dube, der bei der GTZ unter anderem für die Qualifikation von Handwerkern zuständig war. Glücklicherweise hatte er 500 Schutzbrillen auf Lager, die er mir bereitwillig zur Verfügung stellte. Zusammen mit dem Direktor des Arbeitsministeriums (Anm. d. Verfassers: da Afghanistan ein Zentralstaat ist, kann man nicht von einem Landesminister sprechen) fuhr ich zu dem Straßenabschnitt, wo die Soldaten die Steine klopften. Die abkommandierten Soldaten waren völlig baff, als er vor sie trat und von Arbeitsschutz sprach. Gemeinsam verteilten wir die Schutzbrillen, die mit Freude entgegengenommen wurden. https://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Categories/4/Leseprobe_Verteidigung_am_Hindukusch1 "

Wird geladen
×